Pflanzen

Erdbeerbaum: Beschreibung, Merkmale des Anbaus und Nutzen


Erdbeerbaum (Arbutus) wird als Heide klassifiziert. Die immergrüne Pflanze hat eine glatte, bräunlich gefärbte Rinde und eine bizarre Astform. Ein untergroßer Strauch oder kleiner Baum wächst 3-5 Meter. Einige Arten werden bis zu 12 Meter groß.

Anlagenbeschreibung

Die Blätter sind hellgrün und eiförmig. Der Name der Pflanze war auf erdbeerähnliche Früchte zurückzuführen. Du kannst sie essen. Darüber hinaus haben die Früchte einen Erdbeergeruch. Es ist erlaubt, frisches Obst zu essen oder Marmelade zu kochen. Wenn sie zu Hause gezüchtet werden, schmeckt sie weniger gut. Die Pflanze gilt als Langleber. Sie kann 200 Jahre lang Früchte tragen.

Die Blüten sind weiß oder gelb. Sie bilden herabhängende Rispen, ähnlich wie Blaubeerblüten.

Die Pflanze gilt als echtes Relikt. Bei Ausgrabungen in Jordanien wurden versteinerte Erdbeerstämme entdeckt. Unter anderem ist seine Beschreibung noch in den Schriften von Theophast vorhanden, der 300 n. Chr. Lebte. Im Moment ist diese Pflanze ein Symbol von Madrid. Es ist auf dem Wappen der Stadt abgebildet, zusammen mit einem Bären, der Baumfrüchte isst.

Eine der Schlüsseleigenschaften des Erdbeerbaums ist, dass er die Rinde ständig ablädt. Deshalb hat die Pflanze viele ursprüngliche Namen: "Schamlos", "Flüstern", "Spa-Girl". Der Baum wird die Rinde los und macht raschelnde Geräusche.

Chemische Zusammensetzung

Die chemische Zusammensetzung von Erdbeeren wurde nicht vollständig untersucht.

In den Früchten sind vorhanden:

  • Ascorbinsäure;
  • Vitamin B
  • organische Säuren;
  • Carotinoide;
  • Zucker.

In den Blättern:

  • Flavonoide;
  • Tannine.

Lebensraum

In freier Wildbahn kommt der Erdbeerbaum in Irland, Mexiko, Tirol und Westeuropa vor. Es bevorzugt felsige Hänge.

Wie alle Heidekulturen fühlen sich Erdbeeren sowohl auf lehmigen Böden als auch auf fruchtbaren, durchlässigen Böden gut an. Die Frostbeständigkeit ist durchschnittlich - es können Temperaturen bis zu -15 Grad toleriert werden. Er liebt sonnige Gebiete und ist dürretolerant.

Nutzen und Anwendung

Fast alle Teile der Pflanze werden vom Menschen genutzt.

  1. Möbel, Uhrengehäuse, Schatullen werden aus Rinde hergestellt. Das Holz ist stark und schwer, verrottet nicht.
  2. Blumen werden als Diaphorese verwendet.
  3. Ein Extrakt aus der Rinde wird aktiv zum Bräunen der Haut verwendet. Zuvor färbte sie Wolle für Wandteppiche.
  4. Wurzeln und Blätter werden zur Behandlung des Urogenitalsystems verwendet.

Die heilenden Eigenschaften der Pflanze sind seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Zu dieser Zeit wurden Extrakte aus Blüten und Blättern als Mittel gegen die Pest und als Gegenmittel verwendet.

Erdbeerbaum gilt als hervorragende Honigpflanze. Honig hat jedoch einen bitteren Geschmack.

Aus Beeren werden Desserts und Alkohol hergestellt. Sie werden in getrockneter und gefrorener Form gelagert.

Die Haltbarkeit beträgt einige Jahre.

Aufgrund anspruchsloser Bedingungen wird der Artubus häufig im Parkbereich und in Gärten gepflanzt.

Erdbeerbaum

Saatgutanbau

Aus Samen kann man zu Hause einen Erdbeerbaum züchten. Gleichzeitig wird das Pflanzgut im Herbst eingelagert und die Aussaat kann das ganze Jahr über erfolgen.

  • Die Schichtung erfolgt zunächst in einer Mischung aus Sand (30%) und Torf (70%). Der Prozess dauert 2 Monate.
  • Dann werden die Pflanzen eine Woche lang in warmem Wasser belassen.
  • Dann können Sie bis zu eineinhalb Zentimeter tief in den Boden säen.
  • Sprossen erscheinen nach ein paar Monaten.
  • Die Bewässerung erfolgt während des Trocknens des Bodens.

Erdbeerbaum wird in Boden gepflanzt, der von den holzigen Anlagen genommen wird. Im Sommer nehmen sie es in die Luft.

Im Winter in einem kühlen Raum stehen lassen. Pflege ist einfach. Während der Vegetationsperiode ist eine Bewässerung erforderlich. Die Kompostfütterung wird mehrmals im Monat durchgeführt. Im Winter wird alle 30 Tage ein Top-Dressing durchgeführt, sofern die Raumtemperatur über 10 Grad liegt.

Der aus Samen gewachsene Erdbeerbaum erreicht eine Höhe von nur 1 Meter. Die Blüte kann im zweiten Jahr ab September erwartet werden. Die Pflanze kann auch durch Stecklinge von jungen Bäumen vermehrt werden. Gleichzeitig werden sie zunächst in einem Gewächshaus und dann erst im Boden gepflanzt. Von den Schädlingen des Baumes kann eine Spinnmilbe festgestellt werden.

Konservativer Anbau

In der mittleren Gasse werden Erdbeeren nur in Wintergärten oder Gewächshäusern angebaut. Die Pflanze kann auch als Hilfskultur verwendet werden.

Das bedeutet, dass sie ihn im Winter im Haus halten und ihn im Sommer in Kübeln auf die Straße bringen.

Betrachten Sie die Beschreibung der Pflanzenpflege im Wintergarten oder zu Hause.

  • Die optimale Temperatur für das Wachsen von Blättern +22 Grad.
  • Bewässerung sollte moderat sein, Wasser sollte weich sein.
  • Der Kronenschnitt erfolgt im Frühjahr.
  • Die Düngung mit organischen und mineralischen Düngemitteln erfolgt zweimal im Frühjahr oder Sommer.
  • Die Fortpflanzung erfolgt auf zwei Arten - apikale Stecklinge oder Samen.
  • Im Winter sollte die Temperatur zwischen +3 und +10 Grad liegen. Bei höheren Umgebungstemperaturen kann die Pflanze hässliche Wucherungen bilden.
  • Der Raum, in dem sich die Erdbeeren befinden, sei es ein Wintergarten, ein Gewächshaus oder ein Haus, sollte regelmäßig belüftet werden.
  • Der Boden für Erdbeeren kann von sauer bis alkalisch, von dicht bis locker sein. Wenn Sie ein Haus anbauen, können Sie gewöhnlichen Boden für Zimmerpflanzen kaufen.

Erdbeerbaum ist ein Zierstrauch, der sich durch anspruchslose Pflege auszeichnet. Die Früchte sind essbar und werden als Therapeutika verwendet. Da die Pflanze thermophil ist, wird empfohlen, sie in Wintergärten, Gewächshäusern und zu Hause zu halten. Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge und Samen.