Angebote

Immergrüne Liane Hoya


Für Liebhaber von Kletterpflanzen kann hoya seinen Platz in der heimischen Blumensammlung einnehmen. Drei Gruppen von Hoya eignen sich für den Anbau zu Hause: ampelartig, lockig (Liane) und strauchig. Diese Gruppen umfassen wiederum verschiedene Sorten. Als Indoor-Kultur wird Hoya am häufigsten gezüchtet - eine Rebe oder ein "Wachs-Efeu". Dies ist eine unprätentiöse und wunderschön blühende Blume.

Beschreibung

Hoya ist eine immergrüne tropische Rebe aus der Familie der Kutrovy (zweikeimblättrige Blütenpflanzen). Der natürliche Lebensraum ist Indochina, der malaiische Archipel, die Westküste Australiens sowie die polynesischen Inseln. Hoya wächst hauptsächlich in Wäldern und stützt sich dabei auf Baumstämme. In der Höhe kann sie bis zu 10 m erreichen Junge Triebe von dunkelvioletter Farbe sind anfangs kahl, aber wenn Blätter darauf erscheinen, werden sie allmählich grün. Darauf bilden sich Luftwurzeln, die dann verholzt werden. Die Blätter sind oval - spitz, je nach Art glänzend, fleischig oder dünn. Blüten, bestehend aus fünf an der Basis der Blütenblätter in Form von Wachssternen verschmolzenen, werden in Regenschirmblütenständen gesammelt.

Der Stiel ist bis zu 5 cm lang, der Durchmesser der duftenden Blüten beträgt in der Regel 1–2 cm, bei den „Imperial Hoya“ -Blüten beispielsweise jedoch 8 cm.

Wachsende Funktionen

Der Standort für das hoya ist besser, hell und vorzugsweise auf einer laufenden Basis zu wählen. Denn das blühende Hoya mag keinen Ortswechsel. Die beste Option wären die westlichen und östlichen Fenster. Auf der Nordseite des Hauses reicht das Licht nicht zum Blühen aus, und Sie müssen eine Hintergrundbeleuchtung vornehmen.

Und auf der Südseite ist es zu heiß und muss beschattet werden. Der Topf ist klein oder aus Kunststoff oder Keramik, auch wenn er fest sitzt. Ein Fassungsvermögen von 15-22 cm im Durchmesser reicht für eine erwachsene Pflanze aus.Auf normalen Böden kann es vorkommen, dass Hoya nicht blüht. Sie können ein Substrat für Orchideen verwenden oder selbst eine Mischung aus den folgenden Bestandteilen herstellen:

  • Boden für Sukkulenten;
  • Baumrinde oder Kokosnusschips;
  • Vermiculit
  • Gemahlenes Moos Sphagnum;

Es sei daran erinnert, dass mit dem Wachstum der Pflanze die Bestandteile des Bodens umso größer sind, je größer der Topf ist. Die Temperatur für aktives Wachstum beträgt + 22- + 25 Grad. Im Winter sind + 16- + 18 zulässig. Im Frühjahr und Sommer reichlich gießen, da der Boden trocknet. Reichliches Sprühen an heißen Tagen ist ebenfalls willkommen. Regenwasser ist optimal zu nutzen, aber gepflegt und geeignet. Im Winter ist das Sprühen ausgeschlossen und das Gießen ist von der Raumtemperatur abhängig. Je kälter, desto weniger Wasser.

Hoya kann durch Samen, Schichtung und Stecklinge vermehrt werden. Stecklinge gelten als der erfolgreichste Weg. Geeignet für diese Zeit ist Herbst und Frühling. Der Schaft muss mindestens zwei Blätter und zwei Knospen haben. Der Spross wird ins Wasser gestellt, wo er Wurzeln schlagen muss. Die Top-Dressing sollte nur in den Frühlings- und Sommermonaten mit komplexen Mineraldüngern für Blütenpflanzen oder Orchideen durchgeführt werden. Eine adulte Hoya-Transplantation wird alle zwei bis drei Jahre empfohlen, und eine junge Pflanze jeden Frühling. Der Topf bei jeder Transplantation wird 2 cm mehr ausgewählt.

Mit der richtigen und sehr einfachen Pflege wird ein exotischer Hoya mit einer spektakulären und langen Blüte begeistern.