Rat

Cotoneaster: Foto und Beschreibung des Busches

Cotoneaster: Foto und Beschreibung des Busches


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Cotoneaster ist ein immergrüner oder laubabwerfender Strauch, der im Landschaftsbau verwendet wird. Einige Arten dieser Pflanze haben essbare Früchte, aber die meisten von ihnen werden nur zu dekorativen Zwecken gepflanzt. Aufgrund seiner anspruchslosen Wachstumsbedingungen, Langlebigkeit, einfachen Kultivierung und attraktiven Erscheinung wird der Strauch häufig zur Dekoration von Gärten, Parkflächen sowie zur Stärkung von Schüttgütern verwendet.

Allgemeine Beschreibung des Cotoneasters

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet der Name dieses Strauchs "einer Quitte ähnlich". In der Tat haben die Blätter einiger seiner Arten eine gewisse Ähnlichkeit mit den Früchten dieses Baumes. Der Strauch ist nicht nur in Eurasien verbreitet, sondern auch in Nordafrika.

Cotoneaster (Bild) ist ein niedriger, sich ausbreitender oder kriechender dornloser Strauch. Unter günstigen Bedingungen kann seine Lebensdauer 50 Jahre erreichen. Es wächst ziemlich langsam und fügt nur wenige Zentimeter pro Jahr hinzu. Die Blätter sind klein, grün, meist glänzend und werden im Herbst rot (bei Laubbaumarten). Die Blüten sind klein, einzeln oder in Karpalblütenständen gebündelt, weiß oder rosa. Die Früchte sind kleine Äpfel, meistens ungenießbar, rot, seltener schwarz.

In der wissenschaftlichen Literatur sind mehr als 200 Arten von Cotoneaster beschrieben. Hier sind nur einige davon:

  • Gemeiner Cotoneaster.
  • Der Cotoneaster ist brillant.
  • Schwarzer Cotoneaster.
  • Dammers Cotoneaster und andere.

Wichtig! Hartriegel und Zwergmispel sollten nicht verwechselt werden, es handelt sich um zwei völlig unterschiedliche Pflanzen. Eine Zwergmispel ist ein Zierstrauch mit ungenießbaren Früchten, während ein Kornelkirsche ein Beerenstrauch oder -baum ist, dessen Früchte gegessen werden können.

Die Verwendung eines Cotoneasters in der Landschaftsgestaltung

Der Cotoneaster-Strauch ist sehr unprätentiös. Es verträgt leicht Gasverschmutzung, wächst gut auf jedem Boden und ist resistent gegen Frost und Trockenheit. Meist wird es verwendet, um Hecken, Gassen, Parks und alpine Rutschen zu dekorieren. Das Wurzelsystem dieser Pflanze befindet sich sehr nahe an der Oberfläche, daher werden kriechende Arten dieses Strauchs häufig auf künstlichen Böschungen gepflanzt, um das Problem der Bodenverstärkung zu lösen und gleichzeitig die Hänge zu dekorieren.

Insgesamt werden mehr als 80 Arten dieser schönen Pflanze in der Landschaftsgestaltung verwendet. Unter ihnen gibt es aufrechte, buschige und kriechende Arten. Daher ist der Anwendungsbereich des Cotoneasters für dekorative Zwecke sehr breit.

Sind Cotoneaster-Beeren essbar oder nicht?

Die meisten Cotoneaster-Arten haben ungenießbare Früchte. Sie können nur schwarze Cotoneaster essen. Sie unterscheiden sich in keinem besonderen Geschmack und werden oft verwendet, um Abkochungen für die Behandlung des Magens vorzubereiten. Getrocknete Aronia Cotoneaster-Früchte werden dem Tee oft zugesetzt, da sie ziemlich viele Vitamine enthalten. Sie können als Tönungsmittel bei der Herstellung von hausgemachten Tinkturen oder Likören verwendet werden.

Pflanzen und Pflegen einer Cotoneaster im Freien

Das Wachsen dieses Zierstrauchs ist normalerweise kein Problem. Es wird mit einjährigen oder zweijährigen Sämlingen bepflanzt. Die beste Zeit dafür ist der Frühling, die Zeit vor Beginn der Vegetationsperiode oder der Herbst nach dem Ende des Laubfalls.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

Dieser Zierstrauch stellt keine besonderen Anforderungen an den Wachstumsort und die Beschaffenheit des Bodens. Es ist wünschenswert, dass der Ort sonnig ist, dann werden alle seine dekorativen Eigenschaften voll zum Ausdruck kommen. Büsche werden in einzelnen Gruben gepflanzt, die etwa einen halben Meter tief sind. Wenn aus einer Zwergmispel eine Hecke angelegt wird, erfolgt die Bepflanzung in einem gleich tiefen Graben. Auf den Boden wird eine Drainageschicht aus gebrochenem Ziegel oder Schotter gelegt, auf die eine Schicht Nährstoffboden aus einer Mischung von Rasenboden, Humus und Torf im Verhältnis 2: 1: 1 gegossen wird.

Eine Cotoneaster pflanzen

Die Sämlinge werden vertikal platziert und mit einer Erdschicht bedeckt, die sie regelmäßig verdichtet. Die Pflanze ist bis zur Höhe des Wurzelkragens vergraben, der sich in Bodennähe befinden sollte. Nach dem Pflanzen muss die Wurzelzone reichlich bewässert werden.

Ein Video über das Pflanzen einer Zwergmispel kann unter dem folgenden Link angesehen werden.

Was kann neben dem Cotoneaster gepflanzt werden

Diese Pflanze ist kein Antagonist und versteht sich gut mit allen Nachbarn. Es sieht gut aus neben niedrigen Nadelbäumen, Blumenbeete können daneben gestellt werden. Sträucher können in Gruppen oder einzeln gepflanzt werden, indem sie mit einem Haarschnitt geformt und als architektonische Akzente verwendet werden. Das Foto unten ist eine Cotoneaster-Hecke.

Schieferarten werden oft als Kunstrasen verwendet, um die Unebenheiten des Reliefs darunter zu verbergen.

Wachsen und sich um eine Cotoneaster kümmern

Die Pflege des gepflanzten Cotoneasters wird nicht schwierig sein. Oft ist die einzige Aktivität, die mit einem Strauch ausgeführt wird, das Scheren oder Beschneiden, um seine dekorative Form beizubehalten.

Wie man eine Cotoneaster gießt

Für eine normale Entwicklung und ein normales Pflanzenwachstum ist normalerweise eine Ausfällung ausreichend. Die Büsche werden normalerweise mit einem Schlauch oder einer Sprinkleranlage bewässert, um den Staub von den Blättern zu waschen. Dies gilt insbesondere für Büsche entlang belebter Straßen. Wenn der Sommer sehr trocken ist, kann einmal im Monat reichlich gegossen werden.

Top Dressing der Cotoneaster

Die meisten Gärtner erwägen, die Cotoneaster optional zu füttern. In armen Böden lohnt es sich jedoch, die Sträucher mindestens einmal pro Saison zu füttern. Am besten tun Sie dies im Frühjahr, indem Sie der Wurzelzone eine Harnstofflösung (25 g pro 10 l Wasser) und später vor der Blüte Superphosphat und einen Kaliumdünger (60 bzw. 15 g pro 1 Quadratmeter) hinzufügen ). Im Herbst wird die Wurzelzone mit Torf gemulcht, der auch als eine Art Top-Dressing dient.

Cotoneaster beschneiden

Aus hygienischen und Anti-Aging-Gründen wird der Cotoneaster im Frühjahr vor Beginn der Vegetationsperiode beschnitten. Der Strauch verträgt dieses Verfahren gut und es gibt in der Regel keine Probleme danach.

Sie können den Strauch zu dekorativen Zwecken zuschneiden und die Krone zu jeder Jahreszeit, außer im Winter, in verschiedenen Formen schneiden.

Cotoneaster für den Winter vorbereiten

Die Cotoneaster ist eine frostbeständige Pflanze und verträgt Kälte gut. Es ist nicht erforderlich, spezielle Vorbereitungen für den Winter zu treffen. In der Regel reicht es aus, die Wurzelzone einfach mit einer 8-10 cm dicken Torfschicht zu mulchen. In Regionen mit starkem Frost und fehlender Schneedecke wird empfohlen, die Wurzelzone zu biegen Büsche zu Boden und befestigen sie in dieser Position, und werfen Sie sie dann mit abgefallenen Blättern.

Krankheiten und Schädlinge der Zwergmispel

Cotoneaster-Büsche sind selten sowohl von Schädlingen als auch von verschiedenen Krankheiten betroffen. Die größte Gefahr für das Pflanzen kann Fusarium sein - ein Pilz, der sich unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit entwickelt. Sie bekämpfen es, indem sie die betroffenen Pflanzenteile entfernen und den Strauch mit systemischen Fungiziden besprühen.

Unter den Schädlingen auf der Cotoneaster treten am häufigsten auf:

  • Blattlaus.
  • Spinnmilbe.
  • Schild.

Sie bekämpfen Schädlinge, indem sie die Büsche mit speziellen Vorbereitungen besprühen:

  • Fitoverm.
  • Karbofos.
  • Decis.
  • Aktelik.

Die Schädlingsbekämpfung kann mehrmals pro Saison durchgeführt werden. Das erste Mal wird gesprüht, nachdem die Knospen geschwollen sind, das zweite Mal nach der Blüte und das dritte Mal nach weiteren zwei Wochen. Eine solche Maßnahme ist eher die Ausnahme als die Regel. Schädlinge treten bei dieser Pflanze eher selten auf, und in den meisten Fällen reicht eine Behandlung völlig aus.

Wie man einen Cotoneaster vermehrt

Die Cotoneaster vermehrt sich gut mit allen für Sträucher typischen Methoden. Es kann multipliziert werden:

  • Saat;
  • Stecklinge;
  • Schichtung;
  • den Busch teilen.

Für Sorten von Cotoneaster kann eine Pfropfung verwendet werden.

Stecklinge

Die Vermehrung durch Stecklinge ist ein einfacher und zuverlässiger Weg, um Cotoneaster-Sämlinge zu erhalten. Dieses Verfahren wird am besten Ende Juni - Anfang Juli durchgeführt. Verwenden Sie zum Ernten von grünen Stecklingen den zentralen Teil des jährlichen Triebs. Die geschnittenen Stecklinge werden etwa 1/3 von den Blättern befreit und dann 6 Stunden lang in einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulators aufbewahrt.

Danach werden sie schräg in Behälter gepflanzt, die mit einem Nährstoffsubstrat gefüllt sind - einer Mischung aus Torf und Flusssand. Der Behälter mit den Stecklingen wird bewässert und mit Folie bedeckt, wodurch die Stecklinge unter Gewächshausbedingungen stehen. Ein solches Mini-Gewächshaus muss regelmäßig belüftet werden. Typischerweise ist die Wurzelrate von auf diese Weise gepflanzten grünen Stecklingen sehr hoch. Nach einem Jahr, wenn das Wurzelsystem ausreichend entwickelt ist, können die Sämlinge an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Schichten

Schichten aus dem Mutterbusch, insbesondere auf kriechenden Sträuchern, können sich ohne menschliches Eingreifen bilden. Oft wurzeln Äste, die mit dem Boden in Kontakt kommen, von selbst.

Es ist ziemlich einfach, vollwertige Schichten künstlich zu erhalten. Dazu werden die extremen Triebe einfach mit einer Eisenhalterung am Boden befestigt und oben mit Humus bedeckt. Der Boden an dieser Stelle muss regelmäßig angefeuchtet werden. Nach einigen Wochen entwickelt der gepresste Stiel Wurzeln und beginnt, unabhängige Triebe zu bilden. Dann werden die Schichten vom Mutterstrauch getrennt und an den Ort der dauerhaften Pflanzung übertragen.

Saat

Die Samenvermehrung ist eine ziemlich lange Methode und wird normalerweise nur von Züchtern angewendet, die neue Sorten züchten. Es ist nicht einfach, einen Sämling aus einem Samen zu gewinnen. Die Samen dieser Pflanze zeichnen sich nicht durch eine gute Keimung aus, und die Sämlinge sind schwach und sterben oft ab. Normalerweise dauert es ungefähr 3-4 Jahre, um vollwertige Sämlinge zu bilden und sie an einen dauerhaften Ort zu verpflanzen.

Die Samen werden aus den Früchten entfernt, gewaschen und sortiert. In der Anfangsphase können Sie das Keulen durchführen, indem Sie sie in Wasser tauchen. Diejenigen, die an der Oberfläche verbleiben, sind leer und werden sofort verworfen. Dann werden die Samen geschichtet. Dazu werden sie zwei Monate bei einer Temperatur von + 30 ° C aufbewahrt und dann langsam auf -5 ° C abgesenkt. Die vorbereiteten Samen werden im Herbst in eine nahrhafte Erde gesät, gewässert und unter einen Film gelegt.

Wichtig! Wenn die Sämlinge bis zum Frühjahr nicht an Stärke gewinnen, bleiben sie bis zum Herbst oder im nächsten Frühjahr zum Wachsen und pflanzen in einem Gewächshaus.

Durch Teilen des Busches

Die Methode zum Teilen eines Busches ist einfach und effektiv. Es wird während der Transplantation reifer Büsche oder bei stark gewachsenem Busch angewendet. In diesem Fall wird ein Teil der Wurzel zusammen mit den Trieben vom Hauptrhizom abgeschnitten und an eine andere Stelle transplantiert. Dieser Vorgang kann sowohl im Frühjahr vor Beginn der Vegetationsperiode als auch im Herbst nach dem Abfallen der Blätter durchgeführt werden.

Cotoneaster-Transplantation

Dies ist einer der wenigen Sträucher, die die Transplantation zu jeder Jahreszeit problemlos von Ort zu Ort übertragen. Es ist am besten, die Cotoneaster im Herbst oder Frühjahr neu zu pflanzen, während die Pflanze ruht. Die Wurzeln befinden sich ziemlich nahe an der Oberfläche, so dass es normalerweise nicht schwierig ist, den Busch vom Boden zu entfernen. Es ist besser, es zusammen mit einem Erdklumpen an den Wurzeln an einen anderen Ort zu bringen. Dies verkürzt die Zeit für die Anpassung des Busches an einen neuen Ort erheblich.

Wichtig! Durch häufiges Umpflanzen des Busches von Ort zu Ort wird seine Fruchtbildung erheblich reduziert.

Fazit

Cotoneaster nimmt zu Recht seinen Platz unter den häufigsten Sträuchern ein, die in der Landschaftsgestaltung verwendet werden. Die Anzahl und Vielfalt seiner Typen ermöglicht den Einsatz an einer Vielzahl von Orten, von Garten- und Parkflächen bis hin zur Gestaltung von Alpenrutschen. Und anspruchslose Pflege macht es zu einer wirklich vielseitigen Pflanze, die selbst der unerfahrenste Gärtner anbauen kann.


Schau das Video: Rasen Problemzonen Teil 2 Löcher ausbessern - NewWonder555 (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos