Rat

Queens Management: Kalender, Queen Luke Systeme

Queens Management: Kalender, Queen Luke Systeme


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeder Imker weiß, dass das Selbstschlüpfen von Königinnen gemäß dem Kalender durchgeführt werden muss. Dies wird dazu beitragen, sich rechtzeitig darauf vorzubereiten, den alten Uterus in unvorhergesehenen Situationen zu ersetzen. Es gibt eine Reihe von Regeln, die während dieses Prozesses wichtig sind.

Wie man Bienenköniginnen aufzieht

In jeder Bienenfamilie erfüllt die Gebärmutter Fortpflanzungsfunktionen. Zu ihren Aufgaben gehört die Paarung mit Drohnen und das Legen von Eiern. Die Lebenserwartung einer Bienenkönigin kann unter bestimmten Bedingungen 8 Jahre erreichen. Ihre Fortpflanzungsfähigkeit nimmt jedoch jedes Jahr ab, was sich negativ auf die Qualität der Ernte auswirkt. Daher versuchen die Imker alle zwei Jahre, die Königin der Familie durch eine jüngere Person zu ersetzen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Königinnen zu entfernen:

  • Übertragungsmethode;
  • Zander-Methode;
  • künstliche Befruchtung;
  • Gassenmethode.

Imker führen den Rückzug von Bienenköniginnen auf natürliche und künstliche Weise durch. Meistens wird künstliches Schwärmen angeregt oder Bienen werden überredet, fistelartige Königinzellen abzuscheiden. Auch die Kashkovsky-Methode wird häufig verwendet und Isolatoren werden verwendet.

Wenn der Imker der Entfernung von Schwarmköniginnen nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, werden fistelartige natürlich ausgeschieden. Sie sind künstlich gewachsenen Bienenköniginnen in ihrer Qualität unterlegen.

Königin Luke Kalender

Bevor Sie über die Zucht einer neuen Königin nachdenken, sollten Sie sich mit dem Schlupfkalender der Bienenkönigin vertraut machen. Sie müssen sich auch um die Verfügbarkeit eines reichen Bestechungsgeldes kümmern. Mangel an Nahrung und schlechte Wetterbedingungen können das Schlüpfen unproduktiver Königinnen provozieren. Die optimalste Option ist die Durchführung von Arbeiten zum Rückzug von Bienenköniginnen vom späten Frühling bis zum Frühsommer. In der mittleren Spur wird empfohlen, unmittelbar nach der Blüte der ersten Honigpflanzen mit dem Schlüpfen zu beginnen.

Zuchtköniginnen im September sind selten. Die Bienen machen es alleine, wenn die alte Königin krank ist. In solchen Familien hat die Gebärmutter Zeit, herumzufliegen und sich auf die Überwinterung vorzubereiten. Im Frühjahr hat die Bienenfamilie keine Probleme.

Wie viele Tage verlässt die Gebärmutter die Mutterlauge

Jeder erfahrene Imker sollte sich tagsüber mit der Entwicklung der Bienenkönigin vertraut machen. Dies ermöglicht ein tieferes Verständnis des Prozesses der Zucht neuer Königinnen der Bienenfamilie. Der Rückzug der Bienenkönigin erfolgt in mehreren Schritten. Wenn Drohnen aus unbefruchteten Eiern schlüpfen, dann die Gebärmutter - aus fötalen Eiern. Aus dem Ei wird eine Larve gebildet, die die Arbeiter während des gesamten Lebenszyklus mit Gelée Royale ernähren. Die fistelhafte Königin kann Nahrung für gewöhnliche Bienen konsumieren.

Während des Wachstumsprozesses beginnen die Larven der Bienen eine Königinzelle zu bilden. Sie führen den Prozess der Versiegelung am 7. Tag durch. Am 9. Tag nach dem Versiegeln der Mutterlauge nagt die neue Königin durch ihre Schale. Die ersten Tage nach dem Schlüpfen ist die Gebärmutter immer noch zu schwach. Während dieser Zeit befasst sie sich mit der Beseitigung von Wettbewerbern. Nach 4-5 Tagen beginnt es zu überfliegen.

Beachtung! Insgesamt dauert die Entwicklung der Gebärmutter von der Eiphase bis zur vollständigen Reifung 17 Tage.

Wie viele Tage beginnt die Gebärmutter zu säen, nachdem sie die Mutterlauge verlassen hat?

Zwei Tage nach dem Flug beginnt der Prozess der Paarung mit Drohnen. Nach weiteren 3 Tagen erfolgt die erste Aussaat. Ab dem Moment des Verlassens der Mutterlauge vergehen etwa 10 Tage. Experten empfehlen, die Bienenkolonie während der Fortpflanzungszeit nicht zu stören. Jede Störung im Leben der Bienen kann die Bienenkönigin erschrecken. Eine Inspektion kann nur in dringenden Fällen durchgeführt werden. Es ist ratsam, es morgens ohne Verwendung irritierender Faktoren zu verbringen.

Künstliche Befruchtung von Königinnen

Die künstliche Zucht von Bienenköniginnen gilt als produktiver. Aber es kostet viel Zeit und Mühe. Es sollte bedacht werden, dass ein produktives Individuum aus großen 12-Stunden-Larven geschlüpft ist. Mit einer guten Honigernte wird die Qualität der Gebärmutter besser. Die gebräuchlichsten Methoden zur künstlichen Befruchtung sind:

  • Aktivieren des Isolators;
  • Anwendung des Nicot-Systems;
  • Cebro-Technik;
  • Rettungsweg.

Die instrumentelle Befruchtung von Bienenköniginnen gilt als die mühsamste. Es wird verwendet, wenn es notwendig ist, Nachkommen in unfruchtbaren Königinnen zu reproduzieren. Das Verfahren wird unter Laborbedingungen durchgeführt. Zuerst wird Sperma von der Drohne gesammelt. Die Stimulation der Muskelkontraktionen erfolgt durch Drücken auf die Vorderwand des Bauches der Drohne. Der nächste Schritt besteht darin, die Königin der Familie für einen Flug freizulassen, bei dem sie den Darm von Kot befreit. Dazu reicht es aus, das Insekt auf einen zuvor geschlossenen Fensterrahmen zu pflanzen. Dann werden mit Hilfe spezieller Geräte die unfruchtbaren Königinnen mit dem gesammelten Material besamt.

Einfache Möglichkeiten, Bienenköniginnen auszubrüten, ohne Larven zu übertragen

Das Schlüpfen von Königinnen in der Bienenzucht erfolgt häufig auf einfachste Weise, was nicht die Übertragung von Larven impliziert. Es besteht darin, einen Rahmen mit Larven von einer Familie zu einer zu bewegen, in der die Königin abwesend ist. Die geringe Produktivität des Verfahrens ist auf die enge Lage der Mutterlaugen im Verhältnis zueinander zurückzuführen.

Bei dieser Technik ist darauf zu achten, dass die Königin der Familie keine aktive Eiproduktion entwickelt. Nach der Transplantation sollten Waben mit Eiablage aus dem Bienennest entfernt werden.

Zander-Methode

Die Zander-Methode gilt als eine der einfachsten in der Uteruszucht. Der Entzug der Königinnen erfolgt durch Umpflanzen reifer Königinnen in Kerne oder Bienenvölker. Zunächst müssen schmale Wabenstreifen mit Larven hergestellt werden. Der nächste Schritt besteht darin, die Streifen in Teile zu teilen, in denen sich jeweils die Knospe der zukünftigen Biene befindet. Mit Hilfe von geschmolzenem Wachs werden die resultierenden Stücke an Holzklötzen befestigt. Anschließend werden sie auf einen Pfropfrahmen gelegt.

Gassenmethode

Durch die Verwendung der Alley-Technik ist es möglich, die Königinzellen in einem Abstand voneinander wieder aufzubauen. Waben mit jungen Larven werden mit einem heißen Messer in Streifen geschnitten. An Orten mit einer großen Brutansammlung wird mehr als die Hälfte der Zellen geschnitten. Im nächsten Schritt wird der Streifen so entfaltet, dass das geschnittene Teil oben liegt. In dieser Position werden die Zellen ausgedünnt (eine bleibt übrig, die nächsten beiden werden zerkleinert). Um die Bienen eher bereit zu machen, Königinzellen zu bauen, werden die Zellen mit speziellen Stäbchen erweitert, um ein Weiden der Larven zu vermeiden.

Die resultierenden Wabenstreifen werden an einem 5 cm hohen Rahmen befestigt. Es sollten zwei Löcher darin sein. Der Befestigungsvorgang erfolgt mit heißem Wachs oder Holzstiften.

Zucht von Bienenköniginnen mit Larvenübertragung

Das System zur Entfernung von Königinnen durch Übertragung von Larven wurde erstmals 1860 von Gusev eingesetzt. Die Übertragung wurde unter Verwendung von Knochenstäbchen mit abgerundeten Wachsenden durchgeführt, die äußerlich Schalen ähnelten. Bienen wurden in den Lebenszyklus der Eier übertragen. Die Wachsschalen wurden an einem Rahmen befestigt und dann in eine neue Familie überführt. Diese Methode hat sich in großen Bienenzuchtbetrieben und -betrieben verbreitet.

Wichtig! Die Zucht der produktivsten Bienenköniginnen ist möglich, wenn eine Insektenrasse gezüchtet wird. In diesem Fall werden eine Reihe von Erbmerkmalen auf die Nachkommen übertragen.

Wie man Schalen zum Schlüpfen von Königinnen macht

Um selbst Schalen herzustellen, benötigen Sie Holzschablonen. Sie sind bis zu 12 cm lange Stöcke. Ihr Ende ist abgerundet. Nach der Vorbereitung der Schablonen das weiße Wachs in einem Wasserbad schmelzen. Zum ersten Mal wird die Schablone bis zu einer Tiefe von 7 mm in einen Behälter mit Wachs abgesenkt. Bei jedem nächsten Mal ändert sich die Tiefe um 2 mm. Mit solchen Manipulationen erhalten Sie eine Schüssel mit festem Boden und dünnen Wänden. Je mehr Vorlagen vorbereitet werden, desto schneller wird die Herstellung von Schalen durchgeführt. In der modernen Bienenzucht werden häufig vorgefertigte Plastikschalen verwendet. Diese können in einem Fachgeschäft erworben werden.

Impfschüssel vorbereiten

Vor der Impfung der Larven müssen vorbereitende Schritte unternommen werden. Zunächst werden Schalen in eine Familie ohne Königin gestellt. Dieser Vorgang wird direkt am Tag der Abholung der Königin der Familie in den Abendstunden durchgeführt. Innerhalb von 8 Stunden polieren die Bienen die Schalen und bereiten sie auf die Übertragung von Larven vor. Während dieser Zeit ist es wichtig, sie mit Gelée Royale zu versorgen. In Zukunft wird dies den Transferprozess vereinfachen, indem es am Boden der Schüssel befestigt wird.

Larvenübertragung

Das Übertragen der Larven in eine hausgemachte Schüssel Imker nennen Pfropfen. Er gilt als ziemlich akribisch, da es gutes Sehvermögen und Geschicklichkeit erfordert. Die Larven werden mit einem speziellen Spatel übertragen, der in jedem Imkerladen leicht zu finden ist. Als letzten Ausweg können Sie es selbst mit Aluminiumdraht bauen. Sein Durchmesser sollte 2 mm nicht überschreiten. Ein Ende wird sorgfältig geschliffen und bildet daraus eine Art Schulterblatt.

Berücksichtigen Sie beim Übertragen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum. Die optimale Luftfeuchtigkeit beträgt 70%. Die Lufttemperatur sollte zwischen 20 und 25 ° C liegen. Um die erforderliche Luftfeuchtigkeit zu erreichen, ist es ratsam, ein feuchtes Tuch in den Raum zu hängen. Der Übertragungsprozess erfolgt am besten tagsüber bei natürlichem Licht.

Zur Erleichterung der Übertragung wird die Wabe zugeschnitten. Mit einem Spatel wird jede Brut vorsichtig in eine Schüssel gegeben. Es ist wichtig, das Instrument unter den Rücken der Larve zu legen und es auf den Boden der Zelle zu drücken. Dadurch werden Schäden vermieden.

Überprüfung der Larven

Unabhängig von der Art der Wiederbepflanzung wird die Überlebensrate nach 2 Tagen überprüft. Für den Fall, dass es in der Bienenkolonie keine offene Brut gab, sollten die Larven adoptiert werden. Der Erfolg des Empfangs wird durch das Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Nahrung und die aktive Verstimmung der Schalen belegt.

Der Empfang von weniger als 70% der Gesamtzahl weist auf den Anbau einer Familie fisteliger Mutterliköre hin. In einer solchen Situation ist es notwendig, fistelige Mutterlaugen zu erkennen und zu entsorgen. Wenn alle Aktionen korrekt ausgeführt werden, akzeptiert die Bienenkolonie mehr als 90% der Larven.

Nikotensystem für den Rückzug von Königinnen

Imkeranfänger bevorzugen das Nicot-System, um Königinnen auszubrüten. Die Anweisung ist selbst für eine Person verständlich, die weit davon entfernt ist, sich um einen Bienenstock zu kümmern. Die Vorteile des Systems umfassen:

  • schnelle Übertragung von Larven ohne physischen Kontakt mit ihnen, wodurch das Risiko einer Schädigung verringert wird;
  • ununterbrochene Eiablage;
  • rechtzeitiger Rückzug junger Königinnen.

Das Nicot-System umfasst 110 Zellen. Es basiert auf Zellen zur Ausscheidung von Königinnen. Darüber hinaus gibt es Schüsselhalter. Die künstlichen Wabenkassetten sind mit einem Trenngitter abgedeckt. Die Schalen auf der Rückseite sind mit Tellern verschlossen.

Das Set ist für das schnelle und qualitativ hochwertige Schlüpfen von Königinnen ausgelegt. Es ist nicht mehr erforderlich, zusätzliche Werkzeuge für den Transport von Larven zu verwenden. Das Nicot-System kann unabhängig voneinander unter Verwendung der vorhandenen Materialien hergestellt werden. Das Standard-Kit hilft bei der Zucht von bis zu 30 Königinnen, was für ein durchschnittliches Bienenhaus völlig ausreicht.

Schlussfolgerung der Königinnen nach der Kashkovsky-Methode

Der Abzug der Königinnen nach der Kashkovsky-Methode erfolgt in mehreren Schritten. Das Verfahren wird zu Beginn der Honigsammlung durchgeführt. Zunächst wird eine Schichtung vorgenommen, bei der das Fundament, die versiegelte Brut, das Bienenbrot, die Arbeiterbienen und die Königin der Familie übertragen werden. Die Schicht wird an einem warmen Ort für einen Monat entfernt. Nachdem der Imker fistelartige Königinzellen gefunden hat, muss er die Larven aussortieren und die größten und gesündesten zurücklassen. Nach einer Weile wird der alte Uterus aus dem Bienenstock entfernt und ein neuer an seine Stelle gesetzt.

Entfernung von Königinnen in Mikrokernen

Mit Hilfe von Mikrokernen werden Eliteköniginnen oft entfernt. In der Bienenzucht ist ein Mikronukleus eine Struktur, in der die Paarung unfruchtbarer Königinnen mit Drohnen stattfindet. Äußerlich sieht es aus wie eine Miniatur eines gewöhnlichen Bienenstocks. Die Verwendung von Mikrokernen hilft bei der Lösung der folgenden Aufgaben:

  • die Möglichkeit, fetale Bienenköniginnen zu lagern;
  • Der Prozess des Umfliegens der jungen Königin ist schneller als gewöhnlich.
  • Ersatzköniginnen können in Myronuklei überwintern.

Zu den Vorteilen der Verwendung der Struktur gehört auch die Möglichkeit, Futter einzusparen. Imkeranfänger können defekte Königinnen in Miniaturhäusern bevölkern und ihre Fähigkeiten darin trainieren.

Rat! Kerne werden am leichtesten aus Schwarmfamilien gebildet. Beim Transport solcher Häuser ist auf ausreichende Belüftung zu achten.

Wie man Bienenköniginnen nach dem Kemerovo-System züchtet

Während der Zeit der Honigsammlung praktizieren sie häufig den Entzug der fistelartigen Gebärmutter nach dem Kemerovo-System. Es basiert auf der Stimulierung der natürlichen Ausscheidung von Königinnen infolge der Isolation der bestehenden Königin. In diesem Fall nimmt die Produktivität der Bienenkolonie nicht ab. Die Vorteile der Technik umfassen:

  • die Möglichkeit der Implementierung durch Anfänger;
  • Vereinfachung des Prozesses des Zurückziehens der Bienenkönigin;
  • kein Schwärmen nötig.

Die Hauptaufgabe des Imkers im Rahmen des Kemerovo-Systems ist die rechtzeitige Aufzucht von Königinnen und die Stärkung der Familie zum Zeitpunkt der Honigsammlung. Um Ihre Chancen auf hochwertige Bienenköniginnen zu erhöhen, müssen Sie Folgendes tun:

  • Arbeiten in der ersten Junihälfte durchführen;
  • offene und versiegelte Mutterlaugen von geringer Qualität rechtzeitig ablehnen;
  • Verwenden Sie Bienenvölker während der Zeit der Erhöhung ihrer Stärke;
  • die Königinzellen in unmittelbarer Nähe der alten Gebärmutter zu legen.

Die höchste Produktivität der aufgezogenen Bienenköniginnen wurde während der Zeit der guten Honigernte beobachtet. Die Isolierung der Gebärmutter von der Hauptfamilie hemmt die Aktivität der Arbeiter nicht. Das Führen der Königin der Familie in die Pfropfkiste zum Abzug der Königinnen fördert das aktive Legen von Königinzellen. In der Anfangsphase der Honigsammlung kann die Anzahl der Königinzellen 50 Stück erreichen.

Fazit

Das Schlüpfen von Königinnen ist ein obligatorisches Verfahren, mit dem Sie die Aktivität der Bienenkolonie auf dem richtigen Niveau halten können. Unabhängig von der gewählten Methode muss sie gemäß dem Kalender des Imkers durchgeführt werden. Die korrekte Aufzucht von Königinnen hilft der Bienenfamilie, Krisenmomente ohne Komplikationen zu überstehen und die Produktivität zu steigern.


Schau das Video: Setting up Multi Queen Hives (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos