Rat

Austernpilz: Foto und Beschreibung, Anbau


Austernpilz gilt als der häufigste und sicherste Pilz. Es wächst in freier Wildbahn und eignet sich auch für die erfolgreiche Kultivierung auf persönlichen Parzellen. Der Fruchtkörper ist reich an Vitaminen, nützlichen Substanzen, aber es gibt Kontraindikationen für das Essen für eine bestimmte Kategorie von Menschen.

Wo wächst der Austernpilz?

Bis zu dreißig Arten des beliebten Pilzes sind bekannt, aber etwa zehn Sorten von Austernpilzen werden auf privaten Parzellen und im industriellen Maßstab angebaut. Die Beliebtheit von Fruchtkörpern beruht auf der Sicherheit des Essens, dem guten Geschmack und der einfachen Kultivierung.

In der Natur wachsende Pilze lieben alte Stümpfe, Baumstämme

Um erfolgreich nach Fruchtkörpern im Wald zu suchen, müssen Sie wissen, wo Sie nach ihnen suchen müssen. In der Natur wächst der Austernpilz auf Stümpfen und Stämmen von Laubbäumen. Weniger verbreitet sind Arten, die an Nadelbäumen Wurzeln schlagen. Der Steppenausternpilz gilt als universell und kann in jedem Bereich Wurzeln schlagen. Der gemeine Pilz ist ein Parasit.

Wichtig! Erfahrene Pilzsammler schätzen gewöhnliche wilde Austernpilze mehr als künstlich angebaute. Waldfruchtkörper sind schmackhafter und aromatischer.

Weitere Informationen zu Austernpilzen finden Sie im Video:

Wenn Sie auf eine "ruhige Jagd" gehen, müssen Sie über die vorhandenen Sorten Bescheid wissen. Am häufigsten stoßen die folgenden Typen auf:

  1. Zitronenausternpilz hat eine leuchtend gelbe Farbe. Im Fernen Osten verteilt. In freier Wildbahn ist es häufiger auf der Ulme zu finden. Daher kam der zweite Name - Ilm Austernpilz. Häuser können auf einem Substrat oder einem Block aus Pappel, Espe oder Birke wachsen.

    Ilm-Arten zeichnen sich durch eine gelbe Farbe der Kappe und der Beine aus

  2. Eine hornförmige Art lebt auf dem Gebiet von Laubwaldplantagen. Pilze lieben warmes Wetter und wachsen von Mai bis Oktober. Oft auf Eichen, Ebereschen, Birken gefunden. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters ist es sinnlos, nach ihnen zu suchen.

    Geile Art liebt Wärme

  3. Die Steppenausternpilzart parasitiert keine Bäume. Mycelien bilden sich an den Wurzeln von Regenschirmpflanzen. Kappen können einen Durchmesser von bis zu 25 cm erreichen. Die Ernte beginnt im Frühjahr. Für Fruchtkörper dieser Art gehen sie nicht in den Wald, sondern auf Viehweiden oder Ödland, wo Regenschirmpflanzen wachsen.

    Austernpilz ist groß

  4. Ein Merkmal des Lungenausternpilzes ist eine weiße Farbe und eine Kappe mit herabhängenden Rändern. Familien wachsen in großen Gruppen auf den Stämmen alter Birken, Buchen oder Eichen, sie haben keine Angst vor niedrigen Temperaturen.

    Austernpilz ist leicht an seiner weißen Farbe zu erkennen

  5. Rosa Austernpilz wächst in den Wäldern des Fernen Ostens auf den Stämmen von Laubbäumen. Es zieht mit seiner leuchtend rosa Farbe an, wird aber von Pilzsammlern aufgrund seines geringen Geschmacks schlecht geschätzt.

    Rosa Austernpilz hat eine ungewöhnlich helle Farbe

  6. Der königliche Austernpilz wächst auf dem Boden. Das Myzel selbst stammt von den Wurzeln der Pflanzen. Die Hüte wachsen zu einer großen Größe, zeichnen sich durch einen ausgezeichneten Geschmack, das Vorhandensein einer großen Menge an Protein und anderen nützlichen Substanzen aus.

    Bewohner warmer Regionen beginnen im März, königliche Austernpilze zu sammeln

Für einen erfahrenen Pilzsammler reicht es aus, einmal einen produktiven Ort zu finden und ihn zu Beginn der Saison jährlich zu besuchen.

Wie ein Austernpilz aussieht

Austernpilz gilt als der unprätentiöseste. Aufgrund der Form der Kappe wird sie als Austernkappe bezeichnet. Äußerlich sieht ein gewöhnlicher Fruchtkörper aus wie ein Ohr mit einem Trichter. Auf dem Foto ähnelt der Austernpilz einer Gruppe von Austern, die an einem großen Stein kleben. In der Natur wächst ein gewöhnlicher Pilz auf alten Bäumen, die anfangen auszutrocknen, umgestürzte Stämme. Der Hut ist mit einer glatten, matten Haut bedeckt. In jungen gemeinen Austernpilzen ist es beige, nimmt schließlich eine graue Farbe an. Die Kappe des alten Pilzes ist dunkelgrau. Die Familie ist groß, sie wächst aus einem Myzel. Auf dem Baum wächst ein mehrstufiger Haufen. Jeder gemeine Pilz wird fest gegeneinander gedrückt.

Auf einem Baumstumpf ähnelt der Austernpilz einer Gruppe von Ohren oder Austern.

Wichtig! Nur junge Austernpilze sind zum Essen geeignet. Das Fleisch alter Pilze ist essbar, aber zu hart.

Ist es möglich, Austernpilz zu essen

Gewöhnlicher Waldausternpilz, der zu Hause auf einem Substrat angebaut wird, eignet sich zum Essen. Die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung ist Null. Eine Ausnahme bilden die an verschmutzten Orten, in der Nähe von Straßen und in Industrieunternehmen gesammelten Austernpilze. Sie können sich mit künstlich angebauten Pilzen vergiften, die stark mit Pestiziden vergiftet sind.

Pilzgeschmack

Der Geschmack von gewöhnlichen Austernpilzen ist vergleichbar mit Champignons, wenn sie gekonnt gekocht werden. Junge Körper sind weich, leicht elastisch. Die Waldbewohner haben ein Pilzaroma. Künstlich angebaute Austernpilze sind weniger aromatisch, aber ähnlich lecker, wenn sie gebraten oder eingelegt werden.

Nutzen und Schaden für den Körper

Ein gewöhnlicher Austernpilz, der unter ökologisch sauberen Bedingungen gezüchtet wird, reichert einen großen Komplex an Vitaminen (B, C, E, PP, D2), Aminosäuren und Mineralien an. Fett ist niedrig. Sie helfen jedoch, den Cholesterinspiegel im Blut beim Menschen zu senken. Die verfügbaren Kohlenhydrate tragen nicht zur Ablagerung von Fett bei, da sie zu 20% aus leicht verdaulicher Saccharose, Glucose und Fructose bestehen. Polysaccharide, die Tumore zerstören, sind für den Körper von großem Nutzen. Austernpilz gilt als kalorienarm. Fruchtkörper können von Menschen, die zu Übergewicht neigen, sicher konsumiert werden.

Das Fruchtfleisch eines gewöhnlichen Wald- und Austernpilzes, der zu Hause angebaut wird, enthält Vitamine und Nährstoffe

Bei unsachgemäßer Verwendung können sogar umweltfreundliche gewöhnliche Austernpilze den Körper schädigen. Das Fruchtfleisch der Fruchtkörper enthält Chitin. Die Substanz wird vom Körper nicht aufgenommen. Chitin kann nicht vollständig aus Pilzen entfernt werden, sondern nur teilweise durch Wärmebehandlung. Es wird nicht empfohlen, Kindern unter 5 Jahren gewöhnliche Austernpilze zu geben. Für Jugendliche und Senioren sind kleine Mengen in der Ernährung enthalten. Für diejenigen, die gegen Sporen allergisch sind, sind gewöhnliche Austernpilze während der Sammlung gefährlich.

Wichtig! Ohne den Körper zu schädigen, dürfen Pilzgerichte nicht mehr als zweimal pro Woche gegessen werden.

Falsches Doppel

Der zu Hause aus Myzel gezüchtete Pilz ist sicher. Wenn die Sammlung im Wald durchgeführt wird, können Sie versehentlich auf die Doppel steigen. Meistens gibt es zwei Arten:

  1. Orangenwald-Austernpilz ist an seiner hellen Farbe zu erkennen, die für einen Speisepilz ungewöhnlich ist. Der Fruchtkörper ist mit einem Hut am Baum befestigt, dh es gibt kein Bein. Junge Pilzfamilien verströmen ein Melonenaroma. Nach der vollen Reifung tritt der Geruch von verrottendem Kohl auf.
  2. Von Juni bis November findet man auf trockenem Holz Wolfssägeblatt. Cremefarbene oder hellbraune Kappen wachsen seitlich zum Stamm des Baumes. Auf alten Pilzen erscheinen rote Flecken. Sawwood verströmt ein angenehmes Pilzaroma, aber das Fruchtfleisch enthält viel Bitterkeit.

    Es gibt zwei falsche Doppel: Orangenausternpilz und Wolfssägeblatt

Austernpilzdoppel enthalten keine Toxine. Wenn sie versehentlich eingenommen werden, verursachen sie keinen Tod, aber ein zu bitterer Geschmack ist im Mund unangenehm.

Sammelregeln

Bei der Ernte von einem Baum ist die erste wichtige Regel, keine wenig bekannten Pilze aufzunehmen. Es ist schwierig, Austernpilze mit anderen Gaben des Waldes zu verwechseln, aber es ist besser, in Sicherheit zu sein. Gewöhnliche Austernpilze haben einen stabilen Stiel. Beim Sammeln im Wald können sie einfach mit Holzhüten gedreht werden. Wenn Sie auf einem Substrat wachsen, ist es optimal, die Ernte mit einem Messer zu schneiden. Das Abschrauben kann das Myzel beschädigen. Im Wald ist es ratsam, keine nassen Fruchtkörper zu sammeln, sie beginnen schnell zu faulen.

Um das Myzel nicht zu beschädigen, ist es besser, die Ernte mit einem Messer zu schneiden.

Die Erntezeit dauert von Frühling bis Herbst. Die genaue Zeit hängt von den Wetterbedingungen in der Region ab. Durch den künstlichen Anbau von Austernpilzen kann die Ernte das ganze Jahr über geerntet werden, wenn ein beheizter Raum vorhanden ist.

Benutzen

Junge Fruchtkörper mit einem Kappendurchmesser von bis zu 7 cm eignen sich zum Essen. Pilze werden nicht geschält, sondern einfach gut mit Wasser gewaschen, um Schmutz zu entfernen. Nach dem Waschen werden die Fruchtkörper gekocht und anschließend zum weiteren Kochen verwendet.

Wichtig! Austernpilze, die unabhängig voneinander angebaut werden, oder gewöhnlicher Wald gehören zu Pilzen der zweiten und dritten Kategorie. Fruchtkörper werden gebraten, gedünstet, mariniert, Saucen, Kuchen und Pizzafüllungen werden zubereitet.

Wachsender Austernpilz

Um Austernpilze auf Ihrer Website zu züchten, benötigen Sie einen feuchten Raum. Ein Keller oder ein Schuppen in einem Baumdickicht ist perfekt. Kaufen Sie fertiges Myzel. Es kann bis zu drei Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden, darf aber nicht eingefroren werden. Es ist wichtig zu wissen, dass aus 1 kg Myzel etwa 3 kg Pilze wachsen. Hier müssen Sie die zukünftige Ernte berechnen und planen.

Zu Hause wächst der Austernpilz auf einem in Plastiktüten beladenen Untergrund

Ein Substrat wird benötigt, um das Myzel zu pflanzen. Laden Sie es in Plastiktüten. Als Substrat eignen sich Stroh, Heu, Sägemehl, zerkleinerte Maiskolben und Samenschalen. Vor dem Laden muss das Rohmaterial 2 Stunden gekocht und abkühlen gelassen werden. Das Wasser wird abgelassen. Wenn das fertige Substrat von Hand zusammengedrückt wird, sollten einige Tropfen Wasser freigesetzt werden.

Die feuchte Masse wird in Säcke geladen. Durch jede 5 cm dicke Substratschicht wird Myzel gegossen. Die Taschen werden gebunden, in Regale gestellt oder aufgehängt. Wenn das Myzel zu keimen beginnt (nach ca. 20 Tagen), werden die Beutel mit einem Messer an der richtigen Stelle geschnitten. Aus diesen Fenstern wachsen Fruchtkörper.

Vor der Keimung des Myzels werden die Beutel im Dunkeln aufbewahrt. Mit der Bildung von Fruchtkörpern wird die Beleuchtung rund um die Uhr eingeschaltet. Innerhalb des Betriebsgeländes wird eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 80% aufrechterhalten, die Lufttemperatur liegt im Bereich von 18 bis 22 ° C und die Belüftung wird durchgeführt.

Zwei Wellen der Ernte werden normalerweise von einem Verband geerntet. Fruchtkörper können nach der zweiten Ernte keimen, jedoch in geringen Mengen. Normalerweise warten Pilzsammler nicht auf die dritte Erntewelle. Das verbrauchte Substrat wird in einem Komposthaufen gelagert, um Dünger zu erhalten.

Fazit

Austernpilz kann aus seinem Substrat gezüchtet werden. Dazu wird die Hälfte des gekochten Weizens in ein Glas geladen und im nächsten Supermarkt gekaufte Pilzstücke hinzugefügt. Der Behälter ist mit einem Deckel fest verschlossen. Einige Tage später wird der Weizen mit weißem Moos bewachsen, dem eigentlichen Myzel zum Pflanzen.


Schau das Video: Pilze selber anbauen (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos