Rat

Steinpilz und Steinpilz: Unterschiede, Fotos

Steinpilz und Steinpilz: Unterschiede, Fotos


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Espen und Steinpilz kommen in vielen Regionen auf dem Territorium Russlands vor. Sie gehören zur gleichen Gattung Leccinum oder Obabok. Da es sich jedoch um Vertreter verschiedener Arten handelt, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen ihnen. Mit Hilfe eines Fotos von Steinpilz und Steinpilz ist es leicht, den Unterschied zwischen diesen Gaben des Waldes zu finden.

Wie sehen Steinpilze und Steinpilze aus?

Steinpilz ist ein essbarer Kappenpilz. Sein Hut hat eine andere Farbe. Es gibt Exemplare von weißer, brauner, grauer und fast schwarzer Farbe. Die Form der Kappe ist halbkugelförmig, mit der Zeit nimmt sie eine kissenartige Form an. Seine Größe beträgt bis zu 15 cm, nach Regen wird die Oberfläche schleimig.

Das Bein ist weiß, leicht verdickt. Darauf befinden sich längliche Schuppen von dunkler oder heller Farbe. Der Durchmesser des Beins beträgt bis zu 3 cm, seine Länge erreicht 15 cm. Das Fleisch des Steinpilzes ist weiß, ändert sich nach dem Schneiden nicht. Der Geschmack und Geruch sind angenehm, typisch für Pilze.

Steinpilz ist eine essbare Sorte. Es zeichnet sich durch eine rotbraune Kappe mit einer Größe von 5 bis 15 cm aus. Seine Form ist halbkugelförmig, die Kanten sind gegen das Bein gedrückt. Mit der Zeit nimmt es eine kissenförmige konvexe Form an. Die Haut ist orange, rot, braun, bei einigen Exemplaren weiß.

Das Bein ist 5 bis 15 cm hoch, seine Dicke erreicht 5 cm. Die Oberfläche ist grau mit zahlreichen braunen Schuppen. Das Fruchtfleisch ist dicht, fleischig und wird mit zunehmendem Wachstum weicher. Nach dem Schneiden ändert sich die Farbe von weiß nach bläulich und wird allmählich schwarz.

Rat! Vertreter der Gattung Obabok werden zum Beizen und Salzen verwendet. Das Fruchtfleisch wird für den Winter gekocht, gebraten und getrocknet.

Was ist der Unterschied zwischen Steinpilz und Steinpilz?

Der Hauptunterschied zwischen diesen Arten liegt im Verbreitungsgebiet. Espenboletus bevorzugen Laub- und Mischwälder. Sie werden unter jungen Bäumen geerntet: Espe, Eiche, Birke, Pappel, Weide. Es wird selten in der Nähe von Nadelbäumen gefunden. Fruchtkörper wachsen einzeln oder in großen Gruppen. Auf einer ruhigen Jagd gehen sie in die Wälder und überprüfen zunächst Lichtungen, Schluchten und feuchte Orte.

Steinpilz bildet Mykose mit Laubbäumen. Es kommt häufiger unter Birken vor, weshalb die Art ihren Namen erhielt. Erscheint manchmal in Mischwäldern und Fichtenwäldern. Die Früchte sind unregelmäßig. In einigen Jahren kommt es in großen Mengen vor, wonach das Wachstum aufhört.

Diese Pilze haben die gleichen Fruchtdaten. Sie werden vom Frühsommer bis zum Mittherbst geerntet. Der Steinpilz ist durch drei Reifungswellen gekennzeichnet. Die ersten Fruchtkörper werden Ende Juni bis Anfang Juli gefunden. Die nächste Schicht findet ab dem Hochsommer statt und dauert mehrere Wochen. Die dritte Welle ist die längste. Es beginnt Mitte August und dauert bis zum Herbst.

Wichtig! Selbst wenn Sie Steinpilz und Steinpilz verwechseln, führt dies nicht zu negativen Konsequenzen. Alle Vertreter dieser Gruppen sind essbar, sie werden nach der Wärmebehandlung verwendet.

Pilze der Gattung Obabok haben unterschiedliche Kalorien und chemische Zusammensetzung. Der Steinpilz enthält mehr Proteine, Ballaststoffe, B- und PP-Vitamine. Ihr Kaloriengehalt beträgt 22 kcal pro 100 g Produkt. Steinpilz enthält mehr Fett, Kalzium, Kalium und Phosphor mit einem Kaloriengehalt von 20 kcal. Das Fruchtfleisch enthält die gleiche Menge an Kohlenhydraten, Vitamin C, Eisen, Mono- und Disacchariden.

Wie man Steinpilz von Steinpilz unterscheidet

Nach dem Foto und der Beschreibung unterscheiden sich Steinpilze und Steinpilze durch folgende Merkmale:

  1. Hutfarbe. Der Steinpilz hat eine graue oder braune Farbe. Steinpilze stechen mit ihrer leuchtend roten oder orangefarbenen Kappe im Gras hervor.
  2. Dichte und Farbe des Fruchtfleisches. Steinpilz Boletus hat eine dichtere Textur. In diesem Fall bricht die Kappe häufig auseinander, wenn sie Wasser ausgesetzt wird. Der Steinpilz hat ein ziemlich grobes Fleisch. Erfahrene Pilzsammler empfehlen, die Beine zu beschneiden, die eine sehr grobe Konsistenz haben.
  3. Beinform. Die unter den Birken wachsenden Sorten haben einen langen Stiel, der nahe der Basis verdickt ist. Bei Steinpilzen ist dieser Teil gleichmäßiger. Gleichzeitig ist das Bein stark und dicht.
  4. Die Farbe des Fruchtfleisches. Nach dem Schneiden ändert das Steinpilzfleisch selten seine Farbe. Manchmal wird es rosa. Bei Steinpilzen verdunkeln sich die Fruchtkörper schnell und bekommen eine blaue oder schwarze Farbe. Gleichzeitig ist das Fruchtfleisch für den menschlichen Verzehr geeignet und verliert seinen Geschmack und Nährwert nicht. Um die Farbe der Fruchtkörper zu erhalten, werden sie in einer Zitronensäurelösung eingeweicht.

Fazit

Fotos von Steinpilzen und Steinpilzen helfen Ihnen dabei, die Unterschiede zwischen diesen Arten schnell zu erkennen. Alle diese Pilze sind essbar und kommen in Wäldern vor. Achten Sie beim Sammeln auf die Form der Kappe, die Größe des Fruchtkörpers und den Ort des Wachstums.


Schau das Video: Pilze im September.. Steinpilz, Goldröhrling, Maronenröhrling u0026 ein echtes Highlight (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos