Rat

DIY Wacholder Bonsai


Wacholder Bonsai hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. Allerdings weiß nicht jeder, dass Sie es selbst anbauen können. Dazu müssen Sie nur den richtigen Anlagentyp und die richtige Kapazität auswählen und die Feinheiten der Pflege eines Wacholders herausfinden.

Wie man Wacholder Bonsai macht

Sie können Wacholderbonsai in ihrer natürlichen Umgebung oder zu Hause anbauen. Ein Miniaturbaum muss jedoch schon in jungen Jahren in den Lebensraum eingewiesen werden.

Damit sich die Pflanze gut anfühlt, werden junge Wacholdersämlinge ausgewählt, um zu Hause Bonsai zu bilden. Sie eignen sich am besten zum Beschneiden, um schnell Wurzeln im Raum zu schlagen. Geeignet sind auch frische Stecklinge der Pflanze, aus der der Baum wächst.

Für Gartenbonsai werden junge Sämlinge ausgewählt, die nicht älter als 2-3 Jahre sind. Sie können durch Entfernen aus einem ausgewachsenen Busch erhalten werden, um sicherzustellen, dass alle mütterlichen Eigenschaften der Pflanze erhalten bleiben.

Wichtig! Für einen Anfänger ist es besser, bei Sämlingen mit einer Höhe von 50 bis 70 cm anzuhalten. Daher ist es einfacher, einen Baum zu formen.

Nach dem Pflanzen wächst der Wacholder schnell. Die natürliche Form der Pflanze ist säulenförmig oder buschig. Die Herstellung eines Bonsai dauert 2-3 Jahre. Während dieser Zeit überlebt der Baum mehr als einen Schnitt:

  1. Zunächst legen sie die Form des Stammes basierend auf ihren eigenen Wünschen und Eigenschaften des Sämlings fest. Die unteren Äste werden entfernt, der Stamm mit Kupferdraht umwickelt.
  2. Die Kronen- und Skelettäste werden gebildet, bevor die Pflanze erwachsen wird. So werden alle Prozeduren einfacher übertragen. Die Triebe werden mit Draht oder Schnur fixiert.
  3. Sekundärtriebe werden zuletzt gebildet. Ihre Richtung kann immer korrigiert werden. Die Blätter sollten in verschiedene Richtungen zeigen, um dem Baum Volumen zu verleihen.

Es ist einfach, Bonsai aus Wacholder herzustellen. Es gibt viele Optionen, die einfach zu implementieren sind. Die Triebe der Pflanze biegen sich leicht und es ist kein Problem, ihnen die richtige Richtung zu geben.

Um es sich leichter zu machen, einen Bonsai herzustellen, verwenden die Handwerker einen weichen und harten Draht, mit dem sie den Stamm befestigen und eine Weile schießen.

Wacholder Bonsai Pflege

Um einen Bonsai aus einem Wacholder zu züchten, wie auf dem Foto, müssen Sie den richtigen Behälter zum Pflanzen der Pflanze und des Bodens auswählen und geeignete Bedingungen schaffen. Im Raum und draußen wird die Pflege eines Miniaturbaums anders sein.

Wacholder Bonsai zu Hause pflegen

Um einen Baum im Bonsai-Stil von einem Wacholder zu Hause wachsen zu lassen, wird ein Sämling in eine spezielle Schüssel oder einen niedrigen Behälter gelegt. Es muss unbedingt Abflusslöcher für die Wasserableitung enthalten. Die Schale kann auf eine Palette mit Blähton oder Moos gestellt werden, um die Luftfeuchtigkeit besser kontrollieren zu können.

Nicht zu nahrhafte Substrate werden als Boden für einen Baum gewählt, es ist wünschenswert, dass der organische Gehalt in ihnen minimal ist. Die meisten sollten Sand, Torf, Ziegelspäne, Rinde sein. Sie können handelsübliche Kakteen und saftigen Boden verwenden.

Stellen Sie den Bonsai-Topf an einen gut beleuchteten Ort, da der Wacholder Licht bevorzugt. Direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch nicht akzeptabel. Im Winter wird die Anlage von der Zentralheizung entfernt. Trockene Luft und Hitze schädigen nur die Krone.

Die Raumtemperatur muss stabil sein. Während des aktiven Wachstums - bis zu + 22 ° C im Winter - nicht höher als +7 ... + 10 ° C. Im Frühjahr und Herbst kann die Pflanze an die frische Luft gebracht werden, aber bei Hitze ist es besser, sie kühl zu halten.

Beachtung! Bonsai aus Wacholder werden nur selten gefüttert, nur während des aktiven Wachstums. Mineraldünger werden nicht ausgebracht.

Das Gießen des Miniaturbaums sollte regelmäßig erfolgen. Im Frühling und Sommer - mindestens dreimal pro Woche. Im Winter kann die Häufigkeit innerhalb von 15 Tagen auf ein Mal reduziert werden. Ein großer Vorteil für Wacholder ist das Sprühen der Krone, das den ganzen Sommer über zweimal täglich durchgeführt wird.

Die junge Pflanze wird jährlich während des Wachstums transplantiert. Ein erwachsener Wacholderbonsai wird alle 4 Jahre transplantiert.

Juniper Street Bonsai Pflege

Wählen Sie zum Pflanzen eines Gartenwacholtersämlings und seiner weiteren Bildung im Bonsai-Stil einen Ort mit guter Beleuchtung, der jedoch mittags im Schatten liegt. Es ist besser, die Pflanze an einer Wand oder einem Zaun zu platzieren, damit sie im Winter nicht unter trocknenden Winden leidet und die Nadeln im Frühjahr nicht verbrannt werden. Garten Bonsai Winter gut, es ist jedoch besser, den Stammkreis einer jungen Pflanze zusätzlich zu isolieren.

Gießen Sie den Gartenbaum besonders während des aktiven Wachstums reichlich. Am Ende des Sommers wird die Bewässerung gestoppt, damit das Holz vor dem Einsetzen des Frosts reifen kann. Bei extremer Hitze ist es nützlich, die Krone morgens und abends zu sprühen.

Warnung! Gartenbonsai werden im Frühjahr mit Stickstoffdüngern gefüttert, im Sommer wechseln sie zu ausgewogenen Komplexen, in denen viel Phosphor und Kalium enthalten sind.

Welche Arten eignen sich zur Herstellung von Wacholder-Bonsai?

Nicht alle Wacholderarten sind auf der Straße und zu Hause gleich gut verwurzelt. Es gibt Sträucher, die nicht für den Innenanbau bestimmt sind. Sie müssen diese Merkmale der Art im Voraus kennen.

Bonsai vom Kosakenwacholder

Diese Art von Wacholder ist ziemlich unprätentiös. Ein kriechender Strauch, dessen Höhe 1,5 m nicht überschreitet. Kosakenwacholder ist die am besten geeignete Pflanze, um einen Bonsai mit eigenen Händen herzustellen. Sowohl ein Anfänger als auch ein Profi können mit ihm arbeiten.

Um im Garten Bonsai zu erzeugen, sind die Zweige in Stufen angeordnet. Die Krone wird ausgedünnt, und damit sich die Triebe nicht verflechten, werden sie mit einem Bambusabstandshalter und einer Schnur befestigt.

Wichtig! Zu Hause fühlt sich Bonsai von Sabina Cossack Wacholder gut an.

Wacholder Bonsai

Im Garten sehen die von ihren eigenen Händen gezüchteten Bonsai aus Meyeri-Wacholder spektakulär aus. Vom Beginn des Frühlings bis zum Sommer wächst der Strauch aktiv, die Triebspitzen bekommen einen silbrig-blauen Farbton. Später erscheinen Beeren, dunkelblau gestrichen und mit einer wachsartigen Blüte bedeckt.

Wacholder Bonsai

Für den Anbau von Bonsai mit eigenen Händen ist Wacholder gut geeignet. Der Strauch kann im Schatten wachsen, erfordert keine besondere Pflege und ist frostbeständig. Das jährliche Wachstum ist gering, selbst ein Anfänger kann einen Bonsai bilden.

Rocky Wacholder Bonsai

Mit dem felsigen kriechenden Wacholder können Sie ohne viel menschliche Anstrengung einen Bonsai herstellen. Der Strauch ist kompakt, die Krone braucht keine starken Veränderungen.

Juniperus Virginiana Bonsai

In einer Datscha im Süden Russlands können Sie mit Ihren eigenen Händen einen Bonsai aus Virginia-Wacholder züchten. Der Strauch verträgt Trockenheit gut, seine Nadeln fallen nicht ab und färben sich nicht gelb. Während einer Zeit extremer Hitze muss die Pflanze jedoch mit der Sprinklermethode besprüht werden, der Boden muss feucht gehalten werden.

Spezialistentipps zum Dekorieren von Wacholderbonsai

Eine gute Zeit zum Beschneiden von Wacholderbonsai ist der Frühling und der Frühsommer. Um einen schönen Baum zu bilden, müssen Sie bestimmte Regeln einhalten:

  1. Triebe, die für die Formation nicht benötigt werden, werden geschnitten, wenn sie 2 cm lang sind.
  2. Entfernen Sie nicht mehr als 40% der Krone gleichzeitig. Wachsendes Laub gibt dem Baum Kraft.
  3. Nicht mehr wachsendes inneres Laub wird regelmäßig entfernt, um die Bonsai-Bildung fortzusetzen.
  4. Die Triebe werden so geschnitten, dass sich in der Nähe eine Ersatzniere befindet, da sonst ihr Wachstum aufhört.

Zwischen Oktober und März ist es notwendig, den Stamm und die Triebe mit Hilfe von Draht zu formen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Struktur des Busches, seine Biegungen und starken Äste deutlich sichtbar. Um Bonsai zu züchten, müssen Sie nur eine gesunde Pflanze auswählen, damit sie sich nach den Eingriffen schneller erholt.

Indoor-Bonsai müssen obligatorisch überwintern. Es sollte in einem kühlen Raum aufbewahrt werden, am besten auf einer Glasloggia oder in einem Wintergarten. Ein Baum wird den ganzen Winter nicht in Wärme leben, er wird definitiv krank.

Rat! Um einen Bonsai aus Wacholder zu verpflanzen und die Wurzeln nicht zu beschädigen, wird er in trockenen Boden gepflanzt und erst dann gewässert.

Krankheiten und Schädlinge von Wacholderbonsai

Der Strauch wird selten krank, aber egal wie gut er gepflegt wird, das Risiko bleibt bestehen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Laub bei der Pflege einer Kübelpflanze gewidmet werden.

Die gefährlichsten Schädlinge für Bonsai sind:

  • Thripse;
  • Blattlaus;
  • Scheiden;
  • Spinnmilbe;
  • Mealybug.

Bei den ersten Anzeichen einer Beschädigung wird die Wurzel gereinigt und mit einer speziellen Schutzausrüstung besprüht. Wenn es nur wenige Schädlinge gibt, können Sie sie mit Volksheilmitteln bekämpfen, z. B. die Nadeln mit Seifenwasser waschen. Ein einmaliger Eingriff bringt jedoch nichts, er muss alle 7 Tage wiederholt werden, bis die Schädlinge vollständig verschwunden sind.

Chemische Mittel können ebenfalls verwendet werden, aber die Dosierung muss genau berechnet werden. Wenn es erhöht wird, können Kronenverbrennungen nicht vermieden werden. Sprühen Sie Insektizide in einem Abstand von 40 cm.

Darüber hinaus können Bonsai wund sein. Die häufigste Ursache sind Pflegefehler wie das Überlaufen der Anlage. Die Wurzeln des Busches leiden darunter, sie sind von Mehltau oder Graufäule befallen. Zur Bekämpfung von Krankheiten werden Antimykotika eingesetzt und das Bewässerungssystem angepasst.

Fazit

Wacholder-Bonsai erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Jeder kann es anbauen, die Hauptsache ist, die Prinzipien der Bildung zu studieren und den Strauch richtig zu pflegen. Ein Miniaturbaum schmückt jedes Haus oder jeden Garten.

Juniper Bonsai Bewertungen

Mukhina Irina, 37 Jahre alt, Wolokolamsk

Die Idee, Wacholderbonsai anzubauen, kam unerwartet. In dem Land wuchs ein alter Busch, der verjüngt werden musste. Ich schneide die Stecklinge davon ab. Nach erfolgreicher Wurzelbildung habe ich sie in verschiedenen Teilen des Gartens gepflanzt. Mehrere Jahre lang formte sie fleißig Miniaturbüsche, die den natürlichen Formen so nahe wie möglich kamen. Der Prozess hat mir sehr gut gefallen. Es ist wunderschön geworden.

Podolskaya Marina, 26 Jahre, Nowosibirsk

Es war nicht möglich, einen Bonsai von einem Wacholder im Land zu züchten, da der Strauch keine starken Fröste verträgt. Es wurde beschlossen, den Sämling in einen Topf für den Eigenanbau zu pflanzen. Während sich die Pflanze langsam entwickelt, wurde die Form noch nicht bestimmt. Ich habe viele Informationen gesammelt, ich hoffe, dass alles klappt.

Borovitsa Olga, 22 Jahre, Tschernogorsk

Ich beschloss, die Kunst des Bonsai aufzunehmen, viele Informationen zu lesen und mich für einen Wacholder zu entscheiden. Ich habe bereits einen Sämling gekauft, einen Primärbaum gebildet. Die Pflanze fühlt sich soweit gut an, ich werde sehen, was als nächstes passiert.


Schau das Video: Bonsai selber machen. Wacholder Bonsai: erstgestaltung. Wacholder mit Totholz verheiraten (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos