Anleitung

Aspen oder zitternde Pappel: Medizinische Eigenschaften und Verwendung in der traditionellen Medizin

Aspen oder zitternde Pappel: Medizinische Eigenschaften und Verwendung in der traditionellen Medizin


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aspen ist ein Heilbaum, der bei der unkonventionellen Behandlung von Krankheiten helfen kann, die mit entzündlichen Prozessen und Diabetes verbunden sind. Hierbei handelt es sich um ein verfügbares Pflanzenmaterial, das jede Person auf Wunsch selbständig sammeln und daraus ein Medikament herstellen kann. Seine Hauptvorteile sind Natürlichkeit, sanfte Aktion und bewährte Praxis.

Wie sieht Espe aus und wo wächst sie?

Aspen (der zweite Name ist zitternde Pappel) ist ein wild wachsender Baum mittlerer Höhe, der 35 m erreichen kann und in seltenen Fällen einen Stammdurchmesser von 1 m aufweist. Aspen hat viele Sorten, aber In der Volksmedizin wird traditionell das Gewöhnliche verwendet, die überall in den mittleren Breiten zu finden sind.

Die Kanten der Blätter, die eine abgerundete Form haben, sind mit großen Nelken geschnitten. Ihre Blattstiele sind lang, aber in der Mitte abgeflacht, so dass bei jedem Windhauch das Laub zu zittern beginnt, was ein charakteristisches Merkmal des Baumes ist. Zitternde Pappel ist eine zweihäusige Pflanze. Für Männer haben die Ohrringe einen rosa oder rötlichen Farbton, während sie für Frauen grün sind.

Aspen wächst ziemlich schnell: Nach 50 Jahren erhebt sich sein Stamm 20 Meter über dem Boden. Ihr Jahrhundert ist aber auch kurzlebig: Das Leben eines Baumes endet normalerweise nach 90 Jahren. Es ist sehr selten, Exemplare zu finden, deren Alter 130 Jahre alt ist.

Dieser Baum ist in Breiten mit einem gemäßigten und kalten Klima auf dem gesamten europäischen und asiatischen Kontinent zu finden. Aspen bildet oft ganze Artengruppen oder bevorzugt die Ränder oder sonnigen Lichtungen dichter Wälder.

Zusammensetzung und medizinische Eigenschaften von Espen

Die Eigenschaften der gewöhnlichen Espe werden durch ihre chemische Zusammensetzung erklärt, in der eine Reihe nützlicher Substanzen enthalten sind. Das wertvollste davon ist Salicyl, ein natürliches Analogon von Aspirin. Einmal im menschlichen Körper, lindert diese organische Verbindung Entzündungen und senkt die dadurch verursachte erhöhte Körpertemperatur. Die höchste Salicylkonzentration befindet sich in der Rinde des Baumes, weshalb sie in der Alternativmedizin weit verbreitet ist.

Aspen enthält auch:

  • Vitamine
  • Bitterkeit;
  • Tannine;
  • eine Anzahl von Glykosiden;
  • Fettkomplex und andere Säuren;
  • Mikro- und Makroelemente.
  • Kohlenhydrate;
  • Äther und andere

Wie sieht eine Espe aus?

Daher helfen Produkte aus Blättern und insbesondere Baumrinde bei der Behandlung von Krankheiten. Sie bieten:

  • fiebersenkende Wirkung;
  • entzündungshemmend;
  • Blutverdünner;
  • Stabilisierung des Hormonsystems;

Außerdem erhöht die Einnahme von Espe das Schwitzen.

Daher wird der Baum zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten verwendet, die hauptsächlich mit entzündlichen Prozessen verbunden sind. Außerdem ist Espenrinde eine Zutat für ein Volksheilmittel gegen Diabetes.

Fotogalerie





Ernte von medizinischen Rohstoffen

Die zerkleinerte Espenrinde, die bereits für die Herstellung von Zubereitungen bereit ist, wird in Apotheken und Kräuterläden verkauft. Aber wenn Sie in den Wald gegangen sind, können Sie selbständig pflanzliche Rohstoffe sammeln und produzieren: Sie benötigen dafür keine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse.

Die Blätter des Baumes werden im Mai oder Juni geerntet. Danach müssen sie in einem speziellen Trockner bei einer Temperatur von ca. 55 ° C getrocknet oder in einem trockenen, warmen und gut belüfteten Raum auf Papier verteilt werden. Sie können die Hitze eines auf 60 ° vorgeheizten Ofens nutzen. In ähnlicher Weise werden auch die im Frühjahr zitternden Knospen der Pappel geerntet.

Das Ernten der Espenrinde ist etwas schwieriger. Dazu benötigen Sie ein scharfes Messer, um die Arbeit zu erleichtern. Sie müssen vom 20. April bis zum 1. Juni in den Wald gehen, da während dieser Zeit eine aktive Saftbewegung stattfindet. Sie müssen junge Bäume auswählen, deren Stammdurchmesser nicht mehr als 8 cm beträgt. Ein Messer schneidet zwei runde Schnitte in einem Abstand von 30 cm um den Baum. Dann wird die Rinde senkrecht dazwischen geschnitten und vorsichtig entfernt. Es ist darauf zu achten, dass keine Holzstücke mehr darauf sind. Dieselben Manipulationen können mit Zweigen wiederholt werden.

Wenn Sie zu Hause ankommen, sollten Sie die Rinde abspülen und im Ofen trocknen und in kleine Stücke von 3 bis 4 cm schneiden. Die Temperatur sollte 60 ° C nicht überschreiten. Das Trocknen kann in einem trockenen, belüfteten Bereich erfolgen, in diesem Fall dauert der Vorgang jedoch bis zu einer Woche.

Es ist verboten, Blätter zu trocknen und in direktem Sonnenlicht zu bellen. Aus den heilenden Rohstoffen werden also die meisten nützlichen Dinge verdunsten. Geerntete Espen können bis zu 3 Jahre gelagert werden, obwohl dies im ersten Jahr nach der Entnahme als das nützlichste angesehen wird.

Die heilenden Eigenschaften der Espe

Die Verwendung von Espe in der traditionellen Medizin

Grundsätzlich wird in der Schulmedizin Espenrinde verwendet, die aufgrund ihrer Zusammensetzung am wertvollsten ist. Es wird verwendet, um Produkte in verschiedenen Formen herzustellen: Abkochungen, Aufgüsse, Alkoholtinkturen und sogar Salben.

Abkochungen und Aufgüsse von Espen

Es gibt 3 Hauptmethoden, um eine Abkochung und Infusion von Espenrinde zu machen:

  1. Fein gehackte Rinde wird mit klarem Wasser im Verhältnis 1: 4 gegossen. Der Behälter wird auf schwache Hitze gestellt, auf das Kochen gewartet und weitere 30 Minuten stehen gelassen. Nach dieser Zeit sollte die Brühe für mindestens 6 Stunden bestehen, dicht verschlossen mit einem Deckel. Ein solcher „Treibhauseffekt“ trägt dazu bei, dass sich nützliche Substanzen im Wasser abheben. Wurde die Rinde in einer Apotheke gekauft, reduziert sich die Kochzeit auf 5 Minuten, da die Rohstoffe bereits wärmebehandelt wurden. Ein solches Werkzeug wird dreimal täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit in einem halben Glas eingenommen. Besonders nützliche Abkochung für Diabetes.
  2. Die Aspenrindeninfusion ist sehr nützlich bei Lungentuberkulose und entzündlichen Erkrankungen. Zum Kochen 1 EL. Ein Löffel Rohmaterial wird in 0,5 Liter heißes Wasser gegossen und 12 Stunden lang darauf bestanden. Trinken Sie morgens und abends ein Glas.
  3. Andernfalls bereiten sie eine Infusion zur Behandlung von Diabetes vor: Rinde und kochendes Wasser werden im Verhältnis 1: 3 vereinigt und 10-12 Stunden stehen gelassen. Nehmen Sie das Medikament vorzugsweise morgens auf leeren Magen ein. Zwischen den Behandlungszyklen, die jeweils 3 Wochen dauern, sollte eine Pause von 10 Tagen eingelegt werden.

Die nützlichsten Abkochungen und Infusionen sofort nach der Zubereitung. Im Laufe der Zeit verschwinden nützliche Substanzen aus ihnen. Obwohl die Flüssigkeit einen unangenehmen Nachgeschmack haben kann, wird nicht empfohlen, sie auch mit Zuckerersatz zu süßen.

Aspensalbe

Die Salbe hilft bei Entzündungsherden auf der Haut, Verbrennungen und Dermatitis. Die Rinde sollte verbrannt und die entstehende Asche (10 g) mit Vaseline (20 g) gemischt werden. Ein solches Werkzeug kann im Kühlschrank aufbewahrt und bei Bedarf bis zur Wiederherstellung verwendet werden. Sehr bald verschwinden unangenehme Symptome.

Aspen Tinktur auf Wodka

Die universelle Tinktur von Espe auf Wodka unterdrückt Entzündungen im Körper, stärkt das Immunsystem und verbessert die Gesundheit dank Vitaminen und Mineralstoffen. Um es zuzubereiten, müssen Sie die Rinde und den Wodka mischen: 100 ml Rohmaterial benötigen 200 ml.

Die Flasche wird 2 Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Danach müssen Sie die Flüssigkeit abseihen und 15-20 Tropfen vor den Mahlzeiten trinken. Um das Trinken der Tinktur zu erleichtern, wird sie in einem Drittel Glas mit stillem Mineralwasser gezüchtet.

Wie man Espenrinde braut

Aus Espenrinde zubereiteter Tee wird Diabetikern und Menschen in der Erholungsphase nach Infektionskrankheiten sowie zur Vorbeugung mit Tendenz zur Erhöhung des Blutzuckerspiegels empfohlen. Es reicht aus, die Rinde (2 EL. Esslöffel) mit ein paar Gläsern kochendem Wasser zu gießen und in der Teekanne oder Thermoskanne 30-60 Minuten stehen zu lassen. Sofort nach der Zubereitung trinken.

Aspen Kwas für Diabetes

Aspen Kwas ist nicht nur gut für die Gesundheit und den Zuckerabbau, sondern auch angenehm an heißen Tagen, weil es sehr erfrischend ist. Zum Kochen benötigen Sie ein 3-Liter-Glas. Es wird entweder mit trockener Rinde (pro Drittel des Behälters) oder frisch (halbe Dose) gefüllt. Fügen Sie auch 2/3 Tassen Kristallzucker, Wasser und 1 Teelöffel fette saure Sahne hinzu. In ein paar Wochen wird ein ungewöhnliches und heilendes Getränk fertig sein.





Behandlung von Espenkindern und schwangeren Frauen

Es gibt keine strengen Einschränkungen für die Verwendung von Arzneimitteln, die aus Espe hergestellt werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie zur Behandlung eines Kindes zu verwenden. Besser ist es, den Kinderarzt um Zustimmung zu bitten, der die Frage nach Zweckmäßigkeit und Sicherheit von Volksheilmitteln genau beantwortet. Es ist besser, auf die Einnahme von Volksmitteln für schwangere und stillende Frauen sowie auf die Einnahme anderer Medikamente zu verzichten: Dies ist für die Gesundheit des zukünftigen Kindes notwendig.

Wer sollte nicht mit Espe behandelt werden

Die Aufnahme von Volksheilmitteln aus Espe hat praktisch keine Kontraindikationen, mit Ausnahme von:

  • individuelle Unverträglichkeit und Allergien;
  • Dysbiose;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in akuter Form;
  • Tendenz zu Verstopfung, da Tannine eine adstringierende Wirkung haben.

Wenn Sie mit der Behandlung mit Espe beginnen, müssen Sie zuerst das Medikament in einer kleinen Dosis ausprobieren und die Reaktion des Körpers beobachten.

Was ist die Verwendung von Espenrinde

Volksheilmittel, deren Hauptbestandteil Espe ist, helfen den Menschen seit mehr als einem Jahrhundert bei der Behandlung von Krankheiten. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie diese richtig herstellen und regelmäßig im Rahmen der Behandlung einnehmen.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos