Rat

Fungizid Coside 2000

Fungizid Coside 2000


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeder Gärtner oder Gärtner, der sich ernsthaft mit seinem persönlichen Grundstück befasst, möchte eine reiche Ernte einfahren und seine Pflanzen vor verschiedenen Infektionen schützen. Wenn die üblichen Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung nicht erfolgreich sind, helfen Agrochemikalien den Sommerbewohnern. Coside 2000 ist ein modernes Breitband-Fungizid. Wir werden detaillierte Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels geben, uns mit seinen Merkmalen und Bewertungen von Landarbeitern vertraut machen.

Merkmale der Droge

Fungizid Coside 2000 ist eines der neuesten Kontaktpräparate auf Kupferbasis, das Gemüse- und Gartenbaukulturen vor infektiösen Läsionen schützen soll. Es beugt sowohl Pilzkrankheiten als auch bakteriellen Krankheiten wirksam vor. Die Schutzwirkung hält bis zu zwei Wochen an.

Zweck und Form der Freisetzung

Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Pfirsiche, Trauben, Apfelbäume, Erdbeeren und viele andere Pflanzen werden mit Fungiziden behandelt. Cosid wird verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu verhindern:

  • Alternaria (trockener Fleck);
  • Spätfäule (Braunfäule);
  • Peronosporose (Falscher Mehltau);
  • Schorf;
  • Moniliose (Fruchtfäule);
  • Mehltau;
  • Graufäule;
  • Bakterienflecken.

Das Medikament ist in Form eines blaugrünen wasserlöslichen Granulats erhältlich. Auf den Märkten und in Online-Shops bieten sie verschiedene Verpackungen des Pestizids Cosside an. Für den privaten Gartenbau können Sie Beutel mit 10, 20, 25 und 100 g der Substanz kaufen. Große landwirtschaftliche Erzeuger bevorzugen es, das Fungizid in großen Mengen zu kaufen - jeweils 1, 5 und 10 kg.

Wirkmechanismus

Der Wirkstoff der Zubereitung Cosside 2000 ist Kupferhydroxid, dessen Konzentration in der Trockenmasse 54% beträgt (für 1 kg Granulat - 540 g Kupfer). Beim prophylaktischen Sprühen bildet sich auf der Pflanzenoberfläche ein Schutzfilm, der die Kultur vor pathogenen Mikroorganismen schützt. Diese Schicht besteht aus kleinen Kupferkristallen, die die Blätter umhüllen.

Sobald die Fungizidlösung in die Pflanze gelangt, stören zweiwertige Kupferionen die lebenswichtigen Prozesse von Bakterien und Pilzen: die Proteinsynthese, die Arbeit von Zellmembranen und verschiedenen Enzymen.

Profis

Laut den Sommerbewohnern sind die Hauptvorteile der Koside-Agrochemikalie:

  • gleichzeitige Bekämpfung von Pilz- und Bakterieninfektionen;
  • hoher Gehalt an bioaktivem Kupfer;
  • hat einzigartige chemische und physikalische Eigenschaften der Formulierung;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Abhängigkeit pathogener Organismen von dem Arzneimittel ist gering, da es eine vielfältige Wirkung hat.
  • Das Fungizid reagiert nicht empfindlich auf Änderungen der Wetterbedingungen und ist daher beständig gegen Regen und Bewässerung.
  • wirtschaftlicher Verbrauch;
  • hat eine geringe Toxizität sowohl für Insekten als auch für Menschen;
  • Das Produkt löst sich schnell in Wasser und staubt während der Verarbeitung nicht ab.
  • hat eine gute Verträglichkeit mit vielen Medikamenten.

Ein charakteristisches Merkmal des Arzneimittels ist, dass es für viele Kulturen geeignet ist und ein breites Wirkungsspektrum aufweist.

Minuspunkte

Vergessen Sie trotz einer Reihe positiver Aspekte nicht, dass das Fungizid Coside zu Pestiziden gehört. Daher ist es wichtig, bei der Handhabung die üblichen Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.

Die Nachteile des Arzneimittels umfassen:

  • Nur für vorbeugende Maßnahmen geeignet. Es wird nicht für therapeutische Zwecke verwendet.
  • Schützt Pflanzen nur von außen, da sie nicht in Pflanzengewebe eindringen.
  • Unbequeme Verpackung und Lagerung.
  • Wenn die Lufttemperatur über +26 Grad liegt, sollte nicht gesprüht werden, da auf den Blättern Verbrennungen auftreten können.

Durch Befolgen aller Empfehlungen für die Verwendung des Fungizids Coside 2000 können die Nachteile vermieden werden.

Vorbereitung der Arbeitslösung

Um Pflanzen mit dem Fungizid Coside zu besprühen, müssen Sie die Abend- oder Morgenzeit wählen, damit die Sonne die Blätter nicht verbrennen kann. Es ist wünschenswert, dass das Wetter trocken, aber bewölkt ist. Die Arbeitslösung wird mit einer speziellen Technik hergestellt. Messen Sie die erforderliche Menge an Granulat und lösen Sie es in einer kleinen Menge reinem Wasser auf. Das resultierende Konzentrat wird in einen mit Wasser gefüllten Sprühtank gegossen. Mischen Sie die Flüssigkeit gut mit einem Holzstab, bis sie glatt ist.

Die Verarbeitung von Gartenbau- und Gemüsepflanzen erfolgt während der Vegetationsperiode. Das erste Spray wird durchgeführt, um Infektionen im zeitigen Frühjahr vorzubeugen. Anschließend - mit der Manifestation sichtbarer Symptome der Krankheit. Die maximale Anzahl von Sprays beträgt je nach Art der Ernte 2-4. Der Abstand zwischen ihnen sollte nicht weniger als eine Woche betragen. Sprühen Sie Blütenpflanzen nicht mit Fungiziden ein.

Beachtung! Es ist erlaubt, drei Tage nach dem Besprühen der Pflanzen auf die Baustelle zu gehen, um verschiedene Arbeiten auszuführen.

Tomaten

Fungizid Coside 2000 verhindert Alternaria, Septoria, Makrosporiose und Spätfäule bei Tomaten. Diese heimtückischen Krankheiten verringern die Qualität und das Volumen der Ernte mehrmals und können in fortgeschrittenen Fällen zum Tod der Pflanze führen.

Zum Schutz der Betten wird eine Lösung des Fungizids Koside 2000 in einer Menge von 50 g der Substanz pro 10 Liter Wasser hergestellt. Gemäß der Gebrauchsanweisung können Tomaten nicht mehr als viermal im Abstand von 1-2 Wochen gesprüht werden. Durchschnittlich werden 300 Liter Arbeitsflüssigkeit (2,5 kg des Arzneimittels) pro Hektar verbraucht. Sie können Gemüse frühestens zwei Wochen nach dem letzten Sprühen sammeln und essen.

Kartoffeln

Jeder Gärtner, sowohl erfahrene als auch Anfänger, kann mit einem Problem wie Spätfäule und Alternaria auf Kartoffeln konfrontiert sein. Das Pflanzen der Kultur schützt wirksam kupferhaltige Zubereitungen, beispielsweise das Fungizid Coside.

Zur Herstellung der Arbeitsflüssigkeit werden 50 g Granulat in einen 10-Liter-Eimer Wasser gegossen. Die Kartoffeln werden 4 mal mit einer Sprühflasche besprüht. Das Intervall zwischen vorbeugenden Maßnahmen beträgt 8-12 Tage. Auf 1 Hektar Parzelle werden 300 Liter Lösung (1500-2000 g Agrochemikalie) verwendet. Die letzte Behandlung sollte 15 Tage vor der Ernte der Knollen durchgeführt werden.

Bogen

Bei kaltem und regnerischem Wetter können Zwiebeln Falschen Mehltau befallen. Dies ist eine heimtückische Krankheit, die für die Hoden besonders gefährlich ist, da die erhaltenen Samen keine Ernte bringen.

Die Krankheit wird am besten mit dem Fungizid Cossid verhindert. Messen Sie dazu 50 g der Substanz, geben Sie sie in einen 10-Liter-Eimer Wasser und rühren Sie sie gründlich um. Die resultierende Lösung wird viermal im Abstand von 2 Wochen auf die betroffenen Pflanzen gesprüht. Die Prophylaxe sollte 2 Wochen vor der Ernte durchgeführt werden.

Wichtig! Wenn das Fungizid Coside zur Behandlung von Peronosporose verwendet wurde, kann nur seine Zwiebel gegessen werden.

Trauben

Die häufigste und gefährlichste Krankheit im Weinberg ist Mehltau. Betroffen sind Blätter und Beeren, die für Lebensmittel und Weinherstellung ungeeignet werden. Eine rechtzeitige Prophylaxe mit dem Fungizid Coside 2000 schützt die Rebe vor Falschem Mehltau.

Das Arbeitsfluid wird aus 30 g der Zubereitung und 10 Litern reinem Wasser gemischt. Die maximale Anzahl von Sprays des Weinbergs beträgt 4. Jede nachfolgende Behandlung sollte frühestens nach 10-12 Tagen durchgeführt werden. Beeren dürfen einen Monat nach dem letzten Spray pflücken.

Pfirsich

Wenn im Frühjahr Blütenknospen zu blühen beginnen, kann der Obstbaum anfangen, lockig zu wachsen. Die Sporen dieser heimtückischen Krankheit befinden sich unter den Schuppen der Nieren. Daher ist es wichtig, den Pfirsich frühzeitig mit Cosside 2000 zu besprühen.

Der Obstbaum wird zweimal mit einem Fungizid behandelt: vor dem Auftreten von Blüten und in der grünen Zapfenphase. Die erste Zerstäubung wird mit einer konzentrierten Lösung mit einer Geschwindigkeit von 60 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser durchgeführt. Für das zweite Sprühen wird eine Flüssigkeit aus 25 g Granulat und 10 Litern Wasser hergestellt. Pro Hektar werden 900-1000 Liter Arbeitslösung (2-6 kg Fungizid) verbraucht. Die Früchte werden 30 Tage nach dem letzten prophylaktischen Eingriff geerntet.

Apfelbaum

Die prophylaktische Anwendung des Präparats Coside 2000 garantiert einen wirksamen Schutz des Apfelbaums vor Schorf und braunen Flecken.

Der Obstbaum wird nicht mehr als 4 Mal gesprüht. Das erste Mal wird es während der Schwellung der Knospen behandelt, das zweite - wenn sich die Knospen zu trennen beginnen, das folgende mit einem Intervall von 10 bis 14 Tagen. Für Apfelbäume wird das Fungizid Koside 2000 in der folgenden Dosierung verwendet: für 10 Liter Wasser 25-30 g des Arzneimittels. Pro Hektar Land werden 800-900 Liter Lösung (2-2,5 kg Granulat) verbraucht.

Wichtig! Sprühen Sie den Apfelbaum nicht während der Blüte.

Erdbeere

Produkte, die Kupfer enthalten, sind hochwirksam bei der Bekämpfung von erdbeerbraunen Flecken. Eines davon ist das Fungizid Cossid.

Zum Sprühen von Pflanzungen in 10 Liter Wasser 20 g des Arzneimittels auflösen. Die maximale Anzahl von Erdbeerbehandlungen pro Saison beträgt nicht mehr als 3. Der erste Eingriff wird im Frühjahr vor der Blüte der Beerenernte durchgeführt. Das Sprühen mit Fungiziden wird nach 15 Tagen wiederholt. Im Herbst können Sie unmittelbar nach der Ernte einen zusätzlichen Eingriff durchführen.

Analoga und Kompatibilität mit anderen Medikamenten

Fungizid Coside 2000 kann in Tankmischungen mit anderen Präparaten verwendet werden. Unverträglich mit Organophosphat-Insektiziden und Zubereitungen, die Aluminiumfosethyl und Thiram enthalten. Es wird auch nicht empfohlen, es mit sauren Substanzen zu mischen.

Die folgenden Medikamente sind die Analoga von Coside: Cupid, Meteor und Mercury. Sie werden alle auf der Basis von Kupfersulfat hergestellt.

Sicherheitsbestimmungen

Fungizid Cosid ist für den Menschen nicht gefährlich (Toxizitätsklasse 3) und für Bienen und Wasserorganismen mäßig toxisch. Es ist verboten, Arbeiten in der Nähe von Bienenhäusern und Stauseen durchzuführen.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament nicht toxisch ist, kann es zu Haut- und Schleimhautreizungen führen. Daher sollten Sie bei vorbeugenden Verfahren die üblichen Sicherheitsmaßnahmen einhalten:

  • Tragen Sie Latexhandschuhe, ein Atemschutzgerät für Blütenblätter oder einen Verband aus Baumwollgaze und eine Schutzbrille.
  • Wenn das Fungizid auf Haut und Kleidung gelangt, ziehen Sie sich um und duschen Sie.
  • Wenn beim Besprühen der Pflanzen Spritzer der Lösung auf die Schleimhäute (Augen und Mund) treffen, spülen Sie sie gründlich mit Wasser aus.
  • Wenn das Medikament in den Verdauungstrakt gelangt ist, nehmen Sie Aktivkohle gemäß den Anweisungen.

Lagern Sie das Koside-Fungizid in einem von Lebensmitteln getrennten Bereich.

Bewertungen von Sommerbewohnern

Wladimir, 42 Jahre, Iwanowo

Vor zwei Jahren kaufte ich das Fungizid Cossid und begann, damit Mehltau im Weinberg zu verhindern. Während die Pflanze des Nachbarn von dieser Krankheit betroffen war, habe ich auf meinen Trauben keine Spuren des parasitären Pilzes beobachtet. Ich habe die Anleitung gelesen und war angenehm überrascht, dass sie für viele Kulturen verwendet werden kann. Er begann den Apfelbaum und die Tomaten zu verarbeiten. Kupfer schützt Bäume und Gartenpflanzen hervorragend.

Fazit

Fungizid Cosid ist ein prophylaktisches kupferhaltiges Mittel, das sich durch geringe Toxizität auszeichnet. Nicht viele Sommerbewohner wissen von seiner Existenz, was frustrierend ist, weil es ein wirksames Medikament ist, das viele Vorteile vereint.


Schau das Video: Der echte Grapefruitkernextrakt - AnwendungDosierungWirkungErfahrungenCandida Bekämpfung (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos