Tricks

Wie man Heimwerkerfutter für Kaninchen kocht

Wie man Heimwerkerfutter für Kaninchen kocht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Junglandwirte stellen die gleiche Frage: Ist es möglich, Mischfutter für Kaninchen zuzubereiten? Während des Jahres brauchen diese Tiere eine nahrhafte Ernährung mit einem ausreichenden Gehalt an Vitaminen, aber nicht jeder kann sie mit frischem Heu versorgen.

Was ist Futter

Um die Frage nach dem Mischfutter vollständig zu beantworten, müssen Sie verstehen, woraus es besteht. Mischfutter ist eine Mischung aus pflanzlichen Rohstoffen, deren Zusammensetzung eine Reihe von Spurenelementen und Vitaminen enthält. Zuerst wird die Mischung zerkleinert, dann gemischt, gepresst und in Granulate aufgeteilt. Daher ist Futter ein körniges Futter für die richtige Ernährung von Kaninchen. Sie müssen solche Futtermittel nicht mit einer Marge kaufen, da sie sich sehr schnell verschlechtern und den Magen des Tieres schädigen. Bewahren Sie sie am besten an einem kühlen, für Sonnenlicht unzugänglichen Ort auf.

Mischfuttermittel werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Vollzeit;
  • Futtermittelzusatzstoffe;
  • Kraftfutter.

Wenn wir Futtermittel mit vollem Futter in Betracht ziehen, können Sie mit ihrer Zusammensetzung den Futterbedarf des Tieres ohne zusätzliche Zusatzstoffe vollständig decken. Kraftfutter ergänzt saftiges und grobes Futter. Nahrungsergänzungsmittel sind eine Sammlung von Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. Abhängig von der Gruppe von Kaninchen, d.h. Von der Rasse, dem Alter des Individuums usw. ist der Prozentsatz der Inhaltsstoffe unterschiedlich.

Bestes Kaninchenfutter

Zutaten füttern

Die Futterzusammensetzung für Kaninchen kann unterschiedlich sein, die Hauptzutaten sind jedoch:

  • Kräutermehl;
  • Heu
  • Sonnenblumenmehl;
  • Getreide;
  • Fisch- und Fleisch- und Knochenmehl;
  • Futterhefe;
  • Komplex aus Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Tafelsalz.

Der Prozentsatz der Mischung zur Herstellung von Kaninchenfutter ist wie folgt:

  1. Getreide 30-45% (Mais, Gerste, Hafer, Weizen).
  2. Weizenkleie, Fleisch- und Knochenmehl, Hefe, Sojabohnenmehl sowie Sonnenblumenmehl. Diese Bestandteile sättigen die Nahrung mit Proteinen.
  3. Vitamine und Mineralien. Ihre Zusammensetzung sowie das prozentuale Verhältnis können unterschiedlich sein, was von den Zwecken abhängt, für die Mischfuttermittel verwendet werden. Die Hauptelemente sind Kreide, Vormischungen, Salz, Tricalciumphosphat.

Die obligatorische Fütterung von Kaninchen mit Mischfutter setzt die ständige Verfügbarkeit von sauberem und frischem Wasser voraus.

DIY-Feed

Trotz der Vielfalt der Fertigfutter stellen einige Kaninchenzüchter das Futter für Kaninchen mit ihren eigenen Händen her. Auf den ersten Blick scheint der Prozess zeitaufwändig zu sein, auf Wunsch kann er jedoch gemeistert werden. Das erste, was Sie brauchen, ist die Anschaffung der notwendigen Ausrüstung:

  • Granulator;
  • Brecher zum Mahlen von Getreide;
  • Schraube Ölpresse;
  • Heu Trockner;
  • Heuschredder;
  • benzokosa.

Natürlich zahlt sich diese Ausrüstungsliste nur bei einer großen Anzahl von Kaninchen aus, wenn Sie sie für die unabhängige Herstellung von Futtermitteln kaufen. Sie müssen mit der Vorbereitung der Futterbestandteile beginnen: Trocknen Sie das Gras und nehmen Sie die Zutaten (Getreide, Ölkuchen, Kleie usw.) in den richtigen Anteilen gemäß dem ausgewählten Rezept. Nach dem Mahlen muss die resultierende Mischung in Wasser gemischt und dann durch einen Extruder geleitet werden. Dieses Gerät führt das Mischen, Formen und Wärmebehandeln von Zutaten durch. Granulate für Kaninchen können je nach verwendeter Düse unterschiedlich groß sein. Wenn Sie Futter nur durch einen Granulator produzieren, d.h. Ohne Wärmebehandlung ist die Haltbarkeit kürzer. In Abwesenheit der obigen Technologie kann die Zufuhr von Granulat unter Verwendung einer Küchenmühle erfolgen. In extremen Fällen können Sie den Tieren eine Mischung ohne Granulierung geben.

Wie man Kaninchenfutter füttert

In der Regel machen Mischfuttermittel im Gesamtfutter von Kaninchen 50-65% aus. Ein wichtiger Punkt ist die Einbeziehung von Kräutermehl in die tägliche Ernährung innerhalb von 35% der Gesamtdiät. Diese Zutat enthält viel Ballaststoffe. Mit einer richtig geformten Diät werden die folgenden Aufgaben ausgeführt:

  • Milchqualität und weibliche Leistung werden höher;
  • Wachstumsrate des jungen Wachstums steigt;
  • die Gesamtzahl der Frauen nimmt zu;
  • die Lebensfähigkeit von Jungtieren nimmt zu;
  • die Größe und das Gewicht des Tieres nehmen zu;
  • Immunität wird gestärkt.

In den ersten zwei Wochen nach der Geburt fressen Kaninchen nur Muttermilch. Ab der dritten Woche werden ausgewogene, hochwertige Mischfuttermittel in die Ernährung aufgenommen. Kaninchen werden im Alter von 40-45 Tagen von der Mutter getrennt. Nach der Trennung der Jungen wird die Fütterung nur mit einem ausgewogenen Futter durchgeführt, das als Ausgangsmischfutter bezeichnet wird.

Für 3-4 Wochen nach der Trennung von der Mutter müssen Kaninchen besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Diät sollte aus Mischfutter (50 g) und 30 g Heu bestehen. Vor der Futteraufnahme muss Wasser vorgeschrieben sein. Ab zwei Monaten müssen Sie das Futter entsprechend dem Alter wechseln. Die tägliche Futtermenge sollte 80-110 g betragen, Heu - 50-100 g. Mit Beginn der Sommerperiode wird die Futtermenge um 10% reduziert. Kaninchen werden mehrmals am Tag gefüttert (2-3). In den Morgenstunden wird die durchschnittliche tägliche Futterrate angegeben, am Nachmittag wird Heu abgegeben, und am Abend können Sie zum Beispiel Wurzelfrüchte geben.

Eine preiswerte Kaninchenmischung herstellen

Fütterungsraten

Die Fütterungsraten für Kaninchen hängen von vielen Faktoren ab: Rasse, Jahreszeit, physiologische Eigenschaften. Wenn eine Mischfütterung erwartet wird, müssen Frauen und Männer pro Tag gefüttert werden:

  • im Sommer: Grünfutter 450-550 g, Kraftfutter 50-60 g;
  • im Winter: Grünfutter 200-250 g, Kraftfutter 60-70 g und Heu 110-160 g.

Bei Verwendung von vollständig granuliertem Mischfutter werden erwachsene Tiere 3-4 mal täglich gefüttert. Die Diät für trächtige Kaninchen sollte auf der Grundlage von 600-750 g Frischfutter und 70-90 g Kraftfutter festgelegt werden. Während der Stillzeit ist die Norm etwas anders: Grünfutter - 1200-1500 g, konzentriert - 130-160 g und Heu - 250-300 g. Es sollte beachtet werden, dass im Winter die Ration von Kaninchen mit Zweigen variiert werden sollte. Sie ernten diese Art von Lebensmitteln im Sommer: Zweige werden in Besen gebunden und getrocknet. Für die Herstellung eines Besens werden 5-7 Zweige verwendet, und Eiche, Apfelbaum, Hasel, Ahorn, Himbeere, Kiefer, Erle eignen sich als Bäume und Sträucher. Pro Kaninchen und Tag gibt es einen Besen. Tiere verwenden diese Art von Futter gerne.

Ein paar Worte sollten über den Mischmasch gesagt werden. Wenn wir von privaten Bauernhöfen oder kleinen Farmen sprechen, dann ist eine Mischung von Kaninchen die Grundlage der gesamten Ernährung. Dank dieser Art von Futter halbieren sich ihre Gesamtkosten. Für die Zubereitung der Mixer werden verschiedene Zutaten verwendet: Kartoffeln, Stroh, Kleie, Kürbis, Zucchini, Schalen usw. Es gibt viele Beispiele für Mixe, und jeder Kaninchenzüchter kann sein eigenes Rezept erstellen. Betrachten Sie eine der Optionen für ein solches Futter auf Strohbasis. Es wird ein großes Stück Maisstängel oder Stroh benötigt. Dann werden sie in einem geeigneten Behälter dicht gepackt und 10 Stunden lang mit kochendem Wasser gegossen. Anschließend werden sie mit Futterrüben (Sie können Kürbis, Zucchini verwenden) gemischt, die auf einer groben Reibe gerieben werden. Die Hälfte des Volumens sollte Stroh gedämpft werden. 2 EL in den Futtereimer geben. l Salz, wonach alle Komponenten gründlich gemischt werden.

Compoundierung Compoundierung

Mit der unabhängigen Herstellung von Futtermitteln können Sie eines der einfachen Rezepte für Mischfuttermittel für Kaninchen verwenden:

  • Grasmehl oder Heu - 35%;
  • Gerste - 25%;
  • Sonnenblumen-Makukha - 20%;
  • Mais - 15%;
  • Weizenkleie - 5%.

Wenn Sie Kaninchen nach diesem Rezept füttern, werden die Tiere in einem Monat etwa 1 kg an Gewicht zunehmen. Je nach Jahreszeit kann die Zusammensetzung leicht variieren. Wenn wir das Rezept für die Winterperiode berücksichtigen, wird Heu oder Grasmehl hinzugefügt, und im Sommer erhalten die Tiere frisch geschnittenes Gras. Frisches Gras hat seine eigenen Nuancen: In keinem Fall kann es mit Tau verabreicht werden, und es besteht auch die Wahrscheinlichkeit, dass giftige Kräuter zwischen Pflanzen gelangen.

Die beste Option wäre eine gezielte Grassaat für Kaninchen. Bei der Fütterung mit Grasmehl gibt es keine derartigen Bedenken.

Im Winter wird das obige Rezept die folgende Zusammensetzung haben:

  • Grasmehl oder Heu - 35%;
  • Gerste - 30%;
  • Mais - 20%;
  • Weizenkleie - 15%.

Durch die Erhöhung des Getreideanteils wird der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der kalten Jahreszeit ausgeglichen. Die durchschnittliche tägliche Futtermenge sollte etwa 80-110 g pro Kopf betragen. In der Tat können die Rezepte unterschiedlich sein, aber das Wichtigste, woran sich ein Kaninchenzüchter orientieren sollte, ist, den Tieren ein ausgewogenes Futter zu geben.

Die Wahl des Futters

In Russland ist der größte Tierfutterproduzent der landwirtschaftliche Betrieb Miratorg. Unter den jungen Unternehmen kann man das „russische Kaninchen“ hervorheben, dessen Hauptaufgabe die Entwicklung der Kaninchenhaltung im Land ist. Um festzustellen, welches Futter besser ist, müssen Sie vertrauenswürdigen Herstellern den Vorzug geben. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass die Qualität der Produkte den Produktionstechnologien entspricht. Darüber hinaus sollte bei der Auswahl der Futtermittel von den verfolgten Zielen ausgegangen werden: Futter wird für die Aufzucht von Tieren für Fleisch, Fell, für welches Alter usw. benötigt. Alle Daten sind beim Hersteller erhältlich.

Infolgedessen kann Folgendes festgestellt werden: Futtermittel in der Kaninchenzucht sind vorrangige Futtermittel, da sie mit einer Reihe von Vorteilen ausgestattet sind. Erstens schont die Zufuhr von Granulaten die Gesundheit und die Anzahl der Tiere und verkürzt die Zeit ihrer Kultivierung. Für jede Tiergruppe besteht die Möglichkeit, die optimale Zusammensetzung des Futters zu wählen. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass Mischfutter sowohl den Fütterungsprozess selbst als auch die Tierpflege erleichtert.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos