Anleitung

Der König unter den Pilzen: Wo man nach Steinpilzen sucht und wie man sie von falschen Arten unterscheidet

Der König unter den Pilzen: Wo man nach Steinpilzen sucht und wie man sie von falschen Arten unterscheidet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pilze sind Pilze, die äußerst wertvolle ernährungsphysiologische Eigenschaften haben. Man findet sie jedoch fast überall auf dem Territorium unseres Landes. Hauptsache, man verwechselt sie nicht mit falschen Sorten.

Botanische Beschreibung und Herkunft des Steinpilzes

Boletus wird auch die gleichnamige Boletov-Familie genannt und ist die beliebteste Art in dieser Familie, die jeder unter dem Begriff Boletus edulis kennt. Es gibt sowohl essbare als auch falsche Vertreter dieser Familie. Darüber hinaus sind echte Pilze eine beliebte Delikatesse für Erwachsene und Kinder, da der Pilz einen hohen Nährwert sowie einen ziemlich massiven Körper aufweist: Ein vollwertiges Gericht kann buchstäblich aus 2-3 Fruchtkörpern zubereitet werden.

Verschiedene Pilzsorten haben eine ziemlich dichte Beinform und einen runden Hut in hellen Tönen (von beige bis bräunlich) mit einem Durchmesser von 6-7 cm. Das Fruchtfleisch auf dem Lumen ist weiß, mit der Zeit kann es ein wenig blau oder rot werden. Bei der Berührung sind verschiedene Teile von Borovichka unterschiedlich: Wenn der Hut eine glatte oder samtige Textur hat, sieht das Bein häufiger aus und fühlt sich wie ein Netz an, obwohl es glatt sein kann.

Pilze wachsen hauptsächlich in Familien von 3-4 Pilzen. Außerdem werden sie mit zunehmendem Alter so groß, dass es ein großer Erfolg ist, auch nur einen Pilz zu finden. Das Gewicht des Fruchtkörpers bei den am weitesten entwickelten Vertretern erreicht 1 kg.

Geschmack und Nährwert des Steinpilzes

Pilze sammeln seit langem Pilzsammler, da sie nicht nur nahrhaft sind, sondern auch ein exzellentes Aroma und einen hervorragenden Geschmack haben. Und das, obwohl der Heizwert des Produktes extrem niedrig ist - nur 34 kcal pro 100 g. Dies erklärt sich durch einen hohen Wasseranteil (bis zu 90%).

Das Fruchtfleisch enthält neben Nährstoffen auch die Vitamine D, C und B1, Carotin und Riboflavin. Dank dessen hat der Steinpilz eine komplexe Wirkung auf den Körper:

  • antibakteriell;
  • Tonikum;
  • Antitumor;
  • Wundheilung.

DAS IST INTERESSANT

Es ist Riboflavin, das eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit der Schilddrüse, des Haarzustands, der Nägel und der Haut spielt.

Fotogalerie





Pilzeigenschaften

Essbare Arten von Steinpilzen

Es ist fast unmöglich, Pilze unter den Bedingungen ihrer eigenen Parzelle zu züchten. Die einzige Alternative besteht darin, Pilze unabhängig voneinander zu pflücken. Am beliebtesten sind verschiedene Sorten, die gut schmecken und einen ausgezeichneten Geschmack haben.

Cep

Dies ist die bekannteste Art, die als echter Champion gelten kann: Der Hut ist normalerweise 10 bis 30 cm groß und wird bei einigen Vertretern bis zu einem halben Meter groß. Der Pilz hat tonnenförmige Beine (Höhe bis zu 25 cm), deren Oberfläche aus Maschen besteht (die Textur des Hutes ist oft glatt). Die Farbe reicht von braun bis weiß und die Haut wächst so stark zur Basis, dass sie nur nach Behandlung mit kochendem Wasser abgetrennt werden kann. Es gibt einige Arten von Steinpilzen:

  • Fichte;
  • Eiche;
  • Birke;
  • Kiefer.

Experten unterscheiden auch verschiedene Formen nach den Besonderheiten ihrer Färbung und ihres Lebensstils:

  • früh
  • spät;
  • Zitronengelb;
  • speziell;
  • orangerot;
  • glattbeinig;
  • Arktis und andere.

DAS IST INTERESSANT

Die arktische Form wächst sogar in der Gebirgstundra der Khibiny-Berge im Nordwesten Russlands. Sie können diese Vielfalt auf einer Höhe von 500-700 Metern über dem Meeresspiegel begegnen.

Im Allgemeinen sind Steinpilze kosmopolitische Arten. - d.h. allgegenwärtige lebende Organismen: von Skandinavien bis Südeuropa, überall in Russland, von Kanada bis Mexiko und sogar in Island. Diese Art wächst nicht nur in Australien und den ihr am nächsten gelegenen Inseln.

Pilz Pilz

Dies ist eine Vielzahl von Steinpilzen namens Eiche. Es hat ein netzförmiges weißes Bein und einen konvexen hellbraunen Hut mit einem Durchmesser von bis zu 30 cm. Die Haut ist glatt oder samtig und bei trockenem Wetter rissig. In der Farbe von hellen bis dunklen Kaffeetönen.

Es ist interessant, dass die Art im Mai erscheint und sogar im Oktober Früchte trägt. Meistens unter Buchen, Eichen, Kastanien verteilt. Diese Art kann auch in lipoviks gefunden werden.

Borpilz

Diese Sorte wird auch Beaulet-Bronze, Dunkelkastanie oder Dunkelbronze genannt. Der Pilz ist ziemlich selten - er bevorzugt nur fruchtbare Böden und ein mildes, nicht heißes Klima, weshalb er im Wesentlichen im Tschernozemye vorkommt.

Reift von Mittsommer bis Frühherbst, wächst einzeln und in kleinen Gruppen von 2-3 Pilzen. Ein charakteristisches Merkmal - die Farbe des Hutes ist dunkler Kaffee, fast Bronze. Das Bein ist fleischig, Mesh, hat klassische Brauntöne.

Zweifarbiger Steinpilz

Vielleicht die auffälligste und interessanteste Sorte von Steinpilzen. Es hat einen konvexen, halbrunden Hut aus leuchtendem Rot und Korallentönen. Die Berührung ist samtig und erinnert stark an einen reifen Pfirsich.

Das Bein ist massiv, glatt mit weiß-rosa Blüten. Es ist interessant, dass das Fleisch auf dem Schnitt weiß-gelb ist und im Laufe der Zeit bläuliche Töne ergibt. Dieser Vertreter ist hauptsächlich in Nordamerika anzutreffen. In Russland bevorzugt die Zone der Schwarzen Erde und der Wolga. Sie sollten mit weniger hellen Pilzen vorsichtig sein - solche Hüte gehören zu einer falschen Sorte, die ungenießbar ist.

Steinpilz gelb

Dieser Pilz wird aufgrund seiner ungewöhnlichen giftgrünen oder hellgelben Farbe oft als ungenießbar angesehen. Dies ist völlig unvernünftig - in der Tat ist die Art perfekt für den Menschen geeignet. Der Hut hat einen Durchmesser von 5 bis 17 cm, ist anfangs konvex, wird aber mit zunehmendem Alter flacher. Bei hoher Luftfeuchtigkeit nimmt es eine völlig normale Schleimhautstruktur an.

Besonderheit - das Fruchtfleisch riecht praktisch nichts, und auf dem Schnitt bekommt ziemlich schnell blaue Nuancen. In Russland ist es nur im geschützten Gebiet des Ussuri-Territoriums zu finden; wächst auch in Europa - aber nur in westlichen Ländern.

Königlicher Steinpilz

Im Kaukasus und im Fernen Osten Russlands trifft man auf diese seltene Sorte, die ein charakteristisches Aussehen hat. Fruchtkörper mit einem rosafarbenen Hut, der an junge Kartoffeln erinnert, und hellgelben Schattierungen der Beine. Darüber hinaus ist das Hauptpulpe darin konzentriert - bis zu 15 cm hoch, Durchmesser - bis zu 6 cm.

Der Fruchtkörper hat ein reiches Aroma, einen ausgezeichneten Geschmack. Reift den ganzen Sommer bis Mitte Herbst.

Wie man Steinpilze im Wald schnell findet

Wie sieht ein falscher Steinpilz aus?

Pilze und Steinpilze haben ein eher charakteristisches Aussehen - ein regelmäßiger Fruchtkörper, ein fleischiger Hut von hellbeiger, bräunlicher Farbe und ein dickes Bein von weißer und hellgelber Farbe, normalerweise mit einem Netzüberzug.

Wenn Sie jedoch in den Wald gehen, sollten Sie sorgfältig die falschen Steinpilzarten untersuchen, die in ihrer Form denen von echten ähnlich sind. Ein unerfahrener Pilzsammler riskiert einen Fehler, deshalb sollten Sie sich an eine sehr einfache Regel erinnern: "Nicht sicher - nehmen Sie es nicht."

Die falsche Form wird auch satanischer Steinpilz genannt; Hier sind ein paar Anzeichen es kann von der Gegenwart unterschieden werden:

  1. Bein rötlich, rosa, mit einer Netzbeschichtung; erinnert eine Knolle an eine junge Kartoffel.
  2. Das Fruchtfleisch ist bröckelig, wässrig (in Weiß ist es immer dicht).
  3. Der Hut ist weißlich mit giftigen grünen oder gelben Reflexen.
  4. In der Pause ändert das Fleisch sehr schnell die Farbe - von weiß nach blau, rot oder rosa.
  5. Es gibt ein satanisches Doppel in uncharakteristisch für eine Weißerle oder unter Pappeln sowie in Büschen.
  6. Auf dem Schnitt stoßen erwachsene Pilze einen eher unangenehmen Geruch aus, den selbst alte weiße nicht riechen.

Die ersten Zeichen, die das satanische Doppel am deutlichsten erkennen lässt, sind leuchtende Farben, die für echte Weiße untypisch sind: von Orange bis Ziegelrot.

BEACHTEN SIE

Manchmal verzeichneten Pilzsammler so seltsame Fälle, in denen unter demselben Baum sowohl ein satanischer Pilz als auch ein echter weißer Pilz in der Nähe wuchsen und sich in der Farbe überhaupt nicht unterschieden. In diesen Fällen hilft das Abtasten: Das Fleisch einer falschen Erscheinung ist immer locker. Ein weiterer zuverlässiger Test: Das weiße Fleisch färbt sich beim Schneiden nicht blau.

Warum wird Steinpilz so genannt?

Wenn Sie buchstäblich entziffern, ist Steinpilz ein Pilz, der im Wald wächst, d. H. in Nadelwäldern (hauptsächlich Kiefernwälder auf sandigen und sandigen Lehmböden).

Was den Ausdruck "weißer Pilz" (oft einfach weiß genannt) betrifft, so ist es offensichtlich, dass sein Ursprung mit weißem Fleisch zusammenhängt, das im Gegensatz zu den falschen Sorten nicht blau wird und in der Pause nicht errötet.

Es gibt eine andere Version des Wortes "weiß". Da diese Art lange Zeit als Delikatesse galt, servieren sie sie an den "weißen" Tisch, d. H. ehrenwerte Leute. Darüber hinaus ist Weiß das Gegenteil von schwarzem Pilz (was essbare, aber weniger wertvolle Nährstoffeigenschaften bedeutet).





Nützliche Eigenschaften von Steinpilzen

Ort und Zeit der Steinpilzsammlung in Russland

Um die größte Ernte von Steinpilzen zu sammeln und nicht mit leeren Händen nach Hause zurückzukehren, kenne nur ein paar tricks:

  1. Je nach Wetterlage ist der am besten geeignete Sommer mäßig heiß (bis zu 26überC) am Nachmittag und sehr feucht - mit viel Regen; Temperaturunterschiede und Gefrieren sind unerwünscht.
  2. Sammelstellen sind stark klimabedingt. Wenn der Sommer ziemlich nass ist, dann suchen sie ihn auf den Lichtungen, Hügeln, Hügeln - weg von Bäumen. Wenn der Sommer trocken ist, sind Pilze im Flachland, in der Nähe der Wurzeln von Bäumen sowie im dichten Gras häufiger.
  3. Zum Zeitpunkt der Abholung - von Mittsommer bis zum Einsetzen des ersten Frosts (bis Ende September).
  4. Sammeln Sie hauptsächlich in Nadelwäldern (Kiefern, Fichtenwälder), können Sie aber auch mit Eichen und Birken mischen.
  5. Schließlich sollten keine dichten Wälder mit starkem Schatten, sondern schlecht beschattete Gebiete bevorzugt werden.
  6. In Russland sind Steinpilze und Steinpilze weit verbreitet - vom europäischen Territorium bis nach West- und Ostsibirien sowie in den südlichen Regionen des Fernen Ostens und seltener in Tschukotka und Kamtschatka.

Wenn Sie also die Sammelorte und die Regeln zur Unterscheidung von echten und falschen Pilzen kennen, können auch Anfänger gute Ernten einfahren und das Menü mit diesen wirklich schmackhaften und nahrhaften Pilzen auffüllen.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos