Rat

Was ist der Fleischertrag von Schweinen (Prozentsatz)

Was ist der Fleischertrag von Schweinen (Prozentsatz)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Tierhalter muss in der Lage sein, den Schweinefleischertrag auf unterschiedliche Weise aus dem Lebendgewicht zu bestimmen. Sein Prozentsatz hängt von Rasse, Alter und Fütterung ab. Das Schlachtgewicht eines Schweins hilft, den Gewinn des Betriebs vorab zu berechnen, die Rentabilität der Produktion zu bestimmen und die Fütterungsraten anzupassen.

Durchschnittliches Schweinegewicht beim Schlachten

Alter, Rasse, Ernährung eines Tieres wirken sich direkt auf das Gewicht aus. Um den Zeitpunkt der Schlachtung, das geschätzte Schlachtgewicht des Schweins, den Gesundheitszustand des Tieres und die Vorbereitung der Fütterungsration zu bestimmen, muss das Gewicht des Tieres korrekt bestimmt werden können.

Vertreter der Great White-Rasse im Erwachsenenalter erreichen beeindruckende Größen: ein Wildschwein - 350 kg, ein Schwein - 250 kg. Die Mirgorod-Rasse ist kleiner, Individuen erreichen selten 250 kg.

Ein vietnamesisches Wildschwein wiegt 150 kg, ein Schwein 110 kg.

Die Zunahme der Gewichtszunahme von Ferkeln hängt von der richtigen Formulierung der Nahrung, der Qualität des Futters und der Jahreszeit ab. Die Masse des Tieres nimmt im Frühjahr zu, wenn dem kalorienreichen Futter gesundes Grün zugesetzt wird. Der Indikator wird durch die Fettigkeit des Schweins beeinflusst, die in fünf Kategorien dargestellt wird:

  • das erste - junge Wachstum vom Specktyp, bis zu 8 Monaten, mit einem Gewicht von 100 kg;
  • das zweite - junges Fleisch, bis zu 150 kg, Schweine - 60 kg;
  • die dritte - fette Person ohne Altersgrenze mit einer Fettdicke von 4,5 cm;
  • die vierte - Sauen und Schweine und schwerer als 150 kg, deren Fettdicke 1,5 - 4 cm beträgt;
  • fünftens - Milchschweine (4 - 8 kg).

Die Gewichtszunahme hängt weitgehend von der Ernährung, der Zugabe von Vitaminen zum Schweinefutter und den Haftbedingungen ab. Mit einer ausgewogenen und kalorienreichen Ernährung kann das Tier innerhalb von sechs Monaten 120 kg zunehmen. Dieses Gewicht ergibt einen hohen Schlachtertrag bei Schweinen.

Wie viel wiegt ein Eber?

Erwachsene Eber wiegen mehr als Schweine. Der Unterschied beträgt 100 kg. Durchschnittswerte verschiedener Rassen erwachsener Eber (in kg):

  • Mirgorodskaya - 250, bei Zuchtbetrieben - 330;
  • Litauisches Weiß - 300;
  • Livenskaya - 300;
  • Lettisches Weiß - 312;
  • Kemerowo - 350;
  • Kalikinskaya - 280;
  • Landrasse - 310;
  • Groß schwarz - 300 - 350;
  • Großes Weiß - 280 - 370;
  • Duroc - 330 - 370;
  • Chervonopolisnaya - 300 - 340;
  • Estnischer Speck - 320 - 330;
  • Walisisch - 290 - 320;
  • Sibirischer Norden - 315 - 360;
  • Ukrainisches Steppenweiß - 300 - 350;
  • Nordkaukasisch - 300 - 350.

Ferkelgewicht vor dem Schlachten

Das spezifische Gewicht des Schweins in verschiedenen Altersstufen ermöglicht es Ihnen, die Qualität und Quantität der Fütterungen anzupassen. Für alle Rassen gibt es durchschnittliche Indikatoren für die Masse des Tieres. Das große weiße Ferkel ist also viel schwerer als der asiatische Pflanzenfresser. Das Ferkelgewicht ist je nach Alter ungefähr.

Der Indikator wird durch die Größe der Abferkelung der Sau beeinflusst. Je zahlreicher es ist, desto einfacher sind die Schweine. Im ersten Monat hängt die Gewichtszunahme von der Milchleistung des Schweins ab. Ab dem zweiten Monat beeinflusst die Qualität der Ernährung das Wachstum der Ferkel.

Konzentriertes Futter fördert eine schnelle Gewichtszunahme. Eine Ernährung auf der Basis von Kräutern, Gemüse und Obst verlangsamt die Zuwachsrate bei Schweinen. Beim Vergleich der Ferkelgewichte mit den Richtwerten sollten die Futterinformationen berücksichtigt werden. Zunahme der Gewichtszunahme der Ferkel von Monat zu Monat (im Durchschnitt in kg):

  • 1. - 11.6;
  • 2. - 24,9;
  • 3. - 43,4;
  • 4. - 76,9;
  • 5. - 95,4;
  • 6. - 113.7.

Der Fehler in der Masse von Landrace, Large White und anderen Rassen, die vor dem Schlachten länger als sechs Monate nicht gemästet wurden, beträgt 10%.

Was bestimmt die tödliche Leistung

Nach dem Schlachten des Tieres geht ein Teil des Gewichts durch Ausnehmen des Schlachtkörpers, Freisetzung von Blut, Trennung der Beine, Haut und des Kopfes verloren. Der prozentuale Anteil des Schweinefleischertrags am Lebendgewicht wird als Schlachtertrag bezeichnet. Der Indikator wird durch die Art des Tieres, die Rasseeigenschaften, das Alter, die Fettigkeit und das Geschlecht beeinflusst. Es wird häufig zur Beurteilung der Qualität von Nutztieren verwendet. Der Ertrag von Schweinefleisch aus einem Schlachtkörper hängt ganz entscheidend von der Genauigkeit der Messung des Lebendgewichts ab. Wenn es falsch bestimmt wird, erreicht der Fehler große Werte.

Das Gewicht eines Schweineschlachtkörpers schwankt also je nach Wiegezeit. Wenn es gepaart ist, ist es 2 - 3% schwerer als gekühlt. Das Körpergewebe eines Jungtiers enthält mehr Feuchtigkeit als ein Erwachsener, daher ist der Verlust von Kilogramm nach dem Schlachten im ersten Fall signifikanter.

Die Massenänderung ist bei öligen Schlachtkörpern höher als bei mageren Schlachtkörpern.

Die Produktausbeute wird beeinflusst von:

  • Diät - der Gewinn aus Ballaststoffen ist geringer als aus dem Futter einer dichten Konsistenz;
  • Transport - Während der Lieferung zum Schlachthof werden die Tiere aufgrund von Stress um 2% leichter.
  • Mangel an Nahrung - vor dem Schlachten gehen 3% der Masse innerhalb von 24 Stunden ohne Nahrung verloren, da der Körper Energie für die Mobilisierung lebenswichtiger Funktionen aufbringt.

Schlachtleistung von Schweinefleisch

Die Schlachtausbeute bei Schweinen beträgt 70 - 80%. Es ist gleich dem Verhältnis der Masse des Schlachtkörpers zum Leben, ausgedrückt als Prozentsatz. Das Schlachtgewicht von Schweinen umfasst Schlachtkörper mit Kopf, Haut, Fett, Beinen, Borsten und inneren Organen, ausgenommen Nieren und Nierenfett.

Berechnungsbeispiel:

  • Bei einem Lebendgewicht eines Schweins von 80 kg, Schlachtkörpern ohne Beine und Innereien (ohne Nieren) - 56 kg beträgt der Schlachtertrag: 56/80 = 0,7, was einem Prozentsatz von 70% entspricht;
  • Bei Lebendgewicht - 100 kg, Schlachtung - 75 kg beträgt der Ertrag: 75/100 = 0,75 = 75%;
  • Bei einem Lebendgewicht von 120 kg und einem Schlachtkörper von 96 kg beträgt die Ausbeute: 96/120 = 0,8 = 80%.

Nach dem Indikator zu urteilen, ist die Aufzucht von Schweinen rentabler als die von Rindern und Schafen. Die Produktausbeute ist im Vergleich zu anderen Tieren um 25% höher. Dies ist aufgrund des geringen Knochengehalts möglich. Bei Rindern gibt es 2,5-mal mehr davon als bei Schweinen.

Der Schlachtertrag bei Nutztieren beträgt:

  • Rinder - 50 - 65%;
  • Schafe - 45 - 55%;
  • Kaninchen - 60 - 62%;
  • Vogel - 75 - 85%.

Wie viel wiegt ein Schweinekadaver?

Bei einem Schwein hängt der Ertrag von Fleisch, Schmalz und Nebenprodukten von der Rasse, dem Alter und dem Gewicht des Tieres selbst ab.

Alle Zuchtrassen sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Speck: Pietrain, Duroc, der schnell an Gewicht zunimmt, indem er langsam Fett aufbaut und schnell Muskeln aufbaut; einen langen Körper haben, massive Schinken;
  • Fettig: Ungarisch, Mangalitsa, haben einen breiten Körper, schwere Front, Fleisch - 53%, Fett - 40%;
  • Fleischprodukte: Livenskaya, Große weiße - universelle Rassen.

Wenn das Lebendgewicht eines Schweins einhundert oder mehr Kilogramm erreicht, beträgt die Schlachtausbeute 70 - 80%. Die Zusammensetzung enthält neben Fleisch etwa 10 kg Knochen, 3 kg Abfall und 25 kg Fett.

Viszerales Gewicht

Die Masse der Leberprodukte hängt vom Alter des Schweins, seiner Rasse und Größe ab. Für einen Schlachtkörper von 100 kg ist es (in kg):

  • Herz - 0,32;
  • Lungen - 0,8;
  • Nieren - 0,26;
  • Leber - 1.6.

Der Prozentsatz der Eingeweide im Verhältnis zum gesamten Schlachtertrag beträgt:

  • Herz - 0,3%;
  • Lunge - 0,8%;
  • Nieren - 0,26%;
  • Leber - 1,6%.

Wie viel Prozent Fleisch hat ein Schwein?

Nach dem Schlachten werden die Schweine in halbe Schlachtkörper oder Viertel aufgeteilt. Ferner sind sie in Schnitte, Entbeinen, Trimmen, Abisolieren unterteilt.

Deboning ist die Verarbeitung von Schlachtkörpern und Vierteln, bei denen Muskel-, Fett- und Bindegewebe von den Knochen getrennt werden. Danach gibt es praktisch kein Fleisch mehr auf den Knochen.

Venentrennung von Sehnen, Filmen, Knorpel und verbleibenden Knochen.

An verschiedenen Stellen der Schlachtkörper ist die Produktion von Schweinefleisch nach dem Entbeinen von unterschiedlicher Qualität. Dies ist die Besonderheit des Verfahrens. Beim Entbeinen von Bruststück, Rücken und Schulterblättern wird Fleisch mit niedrigeren Qualitäten abgeschnitten als von anderen Teilen. Dies ist auf die große Anzahl von Venen und Knorpel zurückzuführen. Die Zhilovka sorgt neben der weiteren Reinigung für die endgültige Sortierung des Schweinefleischs. Es wird in Muskelgruppen unterteilt, in Längsrichtung in Kilogrammstücke geschnitten und das Bindegewebe von diesen getrennt.

Wenn der Schlachtkörper nach dem Schlachten als hundertprozentig angenommen wird, sind die Ertragsraten für das Entbeinen von Schweinefleisch:

  • Fleisch - 71,1 - 62,8%;
  • Schmalz - 13,5 - 24,4%;
  • Knochen - 13,9 - 11,6%;
  • Sehnen und Knorpel - 0,6 - 0,3%;
  • Verluste - 0,9%.

Wie viel reines Fleisch steckt in einem Schwein?

Schweinefleisch wurde in fünf Kategorien unterteilt:

  • Der erste ist Speck, die Tiere werden speziell gefüttert, es gibt Schichten von Fett und hoch entwickeltem Muskelgewebe;
  • Das zweite ist Fleisch, es enthält Schlachtkörper von Jungtieren (40 - 85 kg), die Dicke des Specks beträgt 4 cm;
  • das dritte ist fettes Schweinefleisch, Fett mehr als 4 cm;
  • der vierte - Rohstoffe für die industrielle Verarbeitung, Schlachtkörper mit einem Gewicht von mehr als 90 kg;
  • Das fünfte sind Ferkel.

Vierte, fünfte Kategorie: Schweinefleisch, mehrmals gefroren, Produkte von Wildschweinen dürfen nicht verkauft werden. Die Produktion von Schweinefleischschnitten zum Schlachtkörpergewicht beträgt 96%.

Der Ertrag eines Schweins aus Fleisch, Schmalz und anderen Bestandteilen mit einem Lebendgewicht von 100 kg beträgt (in kg):

  • inneres Fett - 4,7;
  • Kopf - 3,6;
  • Beine - 1,1;
  • Fleisch - 60;
  • Ohren - 0,35;
  • Luftröhre - 0,3;
  • Magen - 0,4;
  • Leber - 1,2;
  • Sprache - 0,17;
  • Gehirne - 0,05;
  • Herz - 0,24;
  • Nieren - 0,2;
  • Lunge - 0,27;
  • trimmen - 1.4.

Wie viel Fleisch hat ein Schwein mit einem Gewicht von 100 kg?

Wenn Schweine, die 100 kg zugenommen haben, geschlachtet werden, beträgt der Ertrag 75%. Schlachtkörper mit einem hohen Speckanteil werden durch Masthybriden von drei Rassen erhalten: Landrace, Duroc, Large White. Speckfleisch ist reich an Muskelgewebe, dünnem Schmalz. Es reift 5-7 Tage nach dem Schlachten, wenn sein Nährwert maximal wird und seine Eigenschaften für die weitere Verarbeitung optimal sind. Nach 10 - 14 Tagen ist es am zartesten und saftigsten. Das durchschnittliche Gewicht von halben Schlachtkörpern beträgt 39 kg, Fett hat eine Dicke von 1,5 - 3 cm. Prozentsatz des Ertrags an reinem Fleisch aus einem Schweineschlachtkörper:

  • Carbonat - 6,9%;
  • Schulterblatt - 5,7%;
  • Bruststück - 12,4%;
  • Hüftteil - 19,4%;
  • zervikaler Teil - 5,3%.

Fazit

Die Ausbeute an Schweinefleisch aus Lebendgewicht ist mit 70 - 80% recht hoch. Nach dem Schneiden fällt wenig Abfall an, so dass das Schwein für die Gewinnung von Fleisch von Vorteil ist. Dank der Vielzahl der gezüchteten Rassen ist es möglich, Individuen für die Zucht auszuwählen, die in ihren Eigenschaften einzigartig sind und den Marktanforderungen und Kundenwünschen entsprechen. Bei der Aufzucht von Schweinen lohnt es sich, die Gewichtszunahme ständig zu überwachen und gegebenenfalls mit dem Futter anzupassen.


Schau das Video: Großfurtner OÖ: Die Schreie der Schweine. BIO u0026 AMA. Schlachthofskandal 2015 (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos