Haus & Garten

Pilzsammler für Anfänger: Vorsicht, falsche Pilze!

Pilzsammler für Anfänger: Vorsicht, falsche Pilze!


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nur erfahrene Pilzsammler wissen, dass der Überfluss an Honigpilzen im Wald ein alarmierendes Zeichen für seine Probleme ist. Diese Pilze parasitieren häufig auf Birke, Fichte und Espe, die aus irgendeinem Grund krank werden und verschwinden. Unter den essbaren Sorten dieser Waldgeschenke wachsen häufig ihre gefährlichen Gegenstücke - falsche Pilze.

Botanische Beschreibung falscher Pilze

Nicht alle Pilzliebhaber können ungenießbare oder giftige Arten unter Waldgeschenken erkennen. Und falsche Pilze lassen sich auch nicht immer klassifizieren, da ihre verschiedenen Arten mehreren Familien angehören. Und nur erfahrene Pilzsammler sammeln mit Sicherheit essbare Exemplare, obwohl Vergiftungsfälle durch sie bekannt sind. Der Grund dafür ist die Variabilität der Arten von Vertretern dieser sehr häufigen und zahlreichen Familie von Pilzen.

Falsche Honigpilze versuchen immer, Aufmerksamkeit zu erregen. Sie haben bunte ziegelbraune oder rotbraune Hüte. Besonders gefährlich sind Pilze mit leuchtend gelben Kappen. Sie sind glatt, gleichmäßig gefärbt und klebrig, wenn sie berührt werden. Die gleichen hellen Farben sind auf der Rückseite des Hutes der falschen Pilze anwesend. Ihre Teller sind grün, gelb oder dunkeloliv. Manchmal sind sie mit einem dünnen, spinnennetzartigen Film überzogen.

Diese Vertreter der Waldflora riechen stark nach Feuchtigkeit, manchmal nach Erde. Dies liegt daran, dass ihnen nützliche Bio-Öle fehlen.

Merkmale von falschen Pilzen

Fotogalerie





Orte des Wachstums der falschen Honigpilze

Alle Arten von Honigpilzen begründen ihren Namen damit, dass sie hauptsächlich auf Stümpfen oder um sie herum wachsen. Sie umgeben die Stämme von umgestürzten Bäumen, sind auf Rotters oder in Moos zu finden, und manchmal verachten sie äußerlich gesunde Bäume nicht. Und es sind immer große Pilzfamilien, die große Kreise "zeichnen". Oft kann man, ohne den Ort zu verlassen, eine volle Schachtel mit Pilzen tippen.

Wie falsche Pilze aussehen

Es gibt ungefähr zwei Dutzend Arten von ungeeigneten Zwillingen für Pilze, es gibt viel mehr als essbare. Am häufigsten werden solche Sorten gefunden.

Ziegelroter Honigpilz

Äußerlich ist es ein sehr schöner und heller Pilz. Bei jungen Exemplaren ist es gewölbt, öffnet sich mit der Zeit und erreicht einen Durchmesser von bis zu 8 cm. An den Rändern ist es hellbraun und in der Mitte ist es ein heller Ziegelstein. Seine Oberfläche ist glatt, es sind keine Schuppen darauf. Pilzfruchtfleisch ist hellgelb. Die Sporenplatten sind fest mit dem Bein verbunden. Zuerst sind sie gelb, dann werden sie braun, und bei erwachsenen Exemplaren sind sie dunkelbraun. Die Pilzschenkel sind dünn und lang, an der Basis sind sie dichter, ihre Farbe näher am Boden ist dunkel und oben hellgelb.

Der Pilz verteilt sich vom Spätsommer bis zum Frost auf den Überresten von Laubbäumen. Es gehört zu den ungenießbaren Arten.

Schwefelgelber Honigpilz

Dies ist ein extrem gefährlicher, giftiger Pilz. Es kommt sowohl bei verfallenden Laubarten als auch bei Nadelbaumresten vor. Sein Hut ist ein wenig kleiner als der ziegelrote Bruder, erlebt jedoch die gleichen Formänderungen - von glockenförmig bis offen. Die Ränder sind normalerweise heller - grau-gelb oder gelb, und die Mitte - ein rotbrauner Farbton. Pilzpulpe gelb mit einem abstoßenden Geruch. Zahlreiche dünne Platten passen genau auf das Bein. Bei jungen Exemplaren sind sie gelb. Dann werden sie grün und in alten Exemplaren fast schwarz mit einer Oliven- oder Schokoladentönung.

Das Bein des Pilzes ist leer und dünn und wird bis zu zehn Zentimeter lang. Manchmal trifft man eine Familie von bis zu fünfzig Pilzen. Die Fruchtbildung wird vom Frühlingsende bis zum ersten Frost beobachtet. Diese Pilze sind so stark giftig, dass bereits eine einzige Probe, die in einem Topf mit essbaren Gegenstücken eingeschlossen ist, zu einer ernsthaften Vergiftung mit Lebensgefahr führt. Darüber hinaus gelangt das Gift in alle Waldgeschenke, die in einem Behälter gekocht werden, wodurch sie ebenfalls gefährlich werden.

Mohnhonig

Der zweite Name des Pilzes ist grauer Tellerhonig. Der halbkugelförmige, sieben Zentimeter große Hut öffnet sich dann und hält die Reste der Bettdecke häufig in Form eines dünnen Films um die Ränder. Die Farbe des Hutes ändert sich je nach Luftfeuchtigkeit von hellgelb zu hellbraun. Die Kanten des Hutes sind heller als die Mitte. Sein Fleisch ist leicht und riecht nach Feuchtigkeit. Dünne Teller, die eng am Bein anliegen, sind zunächst hellgelb und später mohnfarben. Das dünne und lange geschwungene Bein an der Basis ist oben hellbraun und gelb.

Der Pilz tritt im Spätsommer häufig auf und bevorzugt Kiefernwälder. Junge Exemplare gelten als essbar, alte hingegen als geschmacklos.

Wie man falsche Pilze vom Herbst unterscheidet

Anzeichen einer Vergiftung mit falschen Pilzen

Anzeichen einer Vergiftung mit falschen Pilzen treten auf, sobald Nahrung in den Magen gelangt. Abhängig von Art und Anteil der gefährlichen Dubletten kann es jedoch innerhalb weniger Stunden zu einer Reaktion kommen. Giftstoffe, die in die Blutbahn gelangen, werden im ganzen Körper verteilt. Die meisten von ihnen gehen in die Verdauungsorgane. Vergiftungssymptome ähneln den Manifestationen einer akuten Gastroenteritis mit folgenden Symptomen:

  • Übelkeit begleitet von starkem Erbrechen.
  • Blässe der Haut.
  • wiederverwendbare lose Stühle.
  • Schwäche, Schwindel, vermehrtes Schwitzen.
  • akute paroxysmale Bauchschmerzen.

Bei einer Vergiftung mit ziegelroten Pilzen leidet auch das Nervensystem. Dies führt zu Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Sprachschwierigkeiten und Nasenbluten. In schweren Fällen setzt eine Vergiftung ein, die ein Koma und sogar einen Herzstillstand bedroht.

Schwefelgelber Honigpilz ist ebenfalls gefährlich, da seine Toxine während der Wärmebehandlung nicht zerfallen. Giftstoffe werden gespeichert und sammeln sich sogar während der Erhaltung des heimtückischen Waldgeschenks an.

Erste Hilfe bei akuter Pilzvergiftung ist die Reinigung des Verdauungstraktes. Es ist notwendig, Erbrechen mit einer großen Menge gekochtem Trinkwasser auszulösen. Danach müssen Sie Aktivkohle trinken, die mit einer großen Menge Flüssigkeit abgespült wurde. In diesem Fall ist Mineralwasser ohne Gas und Brühe nützlich. Sie müssen sie in kleinen Portionen jede Viertelstunde trinken.

Vor der Ankunft des "Krankenwagens" müssen Sie den Patienten legen und die Gliedmaßen mit einer Decke und Wärmern erwärmen. Bei Bewusstlosigkeit muss die Sprache so eingestellt werden, dass es beim Opfer nicht zum Ersticken kommt.





Wie man einen falschen Pilz von einem essbaren Pilz unterscheidet

Der Hauptunterschied zwischen den gefährlichen Doppeln von Honigpilzen ist das Fehlen eines kleinen Rings von Filmresten in Form eines "Rocks", der das Bein von oben umgibt. Aber manchmal sind es nicht gutartige Pilzsorten, sie können es einfach verlieren.

Darüber hinaus unterscheiden sie sich von echten Pilzen durch folgende Merkmale:

  1. Essbare Brüder riechen angenehm, während falsche mit Erde oder Feuchtigkeit verschenken.
  2. Gute Pilze tragen eher bescheidene Kleidung in hellbrauner oder beiger Farbe. Und falsche Gegenstücke unterscheiden sich von essbaren Pilzen in ziegelroten oder gelben Hüten.
  3. Die Hüte sind auf jungen echten Pilzen und auf glatten schuppig. Nach diesem Kriterium können aber reife Exemplare nicht unterschieden werden, weil Ihre Schuppenbildung verschwindet mit der Zeit.
  4. Die Sporenplatten auf der Rückseite der Kappe unterscheiden sich auch in der Farbe. In hochwertigen Pilzen sind sie cremig oder schmutzig weiß, und in ihren gefährlichen Gegenstücken sind sie dunkel: bläulich, olivschwarz oder dunkelgrau.
  5. Während der Wärmebehandlung verfärben sich falsche Honigpilze schwarz oder blau.

Die giftigsten Pilze in Russland

Wenn Sie kein erfahrener Pilzsammler sind und sich über die Qualität des abgeholzten Waldes nicht sicher sind, sollten Sie dieses Risiko nicht eingehen. Es kann keine hundertprozentige Garantie dafür geben, giftige Pilze sichtbar zu machen, wenn sie visuell verglichen werden. Honigpilze weisen eine beträchtliche Artenvielfalt auf, und manchmal täuschen sich sogar Profis bei der Identifizierung. Und die Folgen eines solchen Irrtums sind schwerwiegend - bis hin zum Herzstillstand. Sammeln Sie daher nur die Pilze, mit denen Sie vertraut sind.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos