Rat

Tomaten anbauen

Tomaten anbauen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tomaten werden von Gärtnern auf der ganzen Welt angebaut. Ihre köstlichen Früchte gelten in der Botanik als Beeren, und Köche und Bauern werden seit langem als Gemüse bezeichnet. Die Kultur gehört zur Gattung Solanaceous Pflanzen. Ihre engsten Verwandten im Garten sind Kartoffeln, Auberginen und Paprika. Je nach Sorte kann ein Tomatenstrauch eine Höhe von 30 cm bis 3 m haben. Die Früchte der Kultur unterscheiden sich auch in verschiedenen Farben und Gewichten. Einige großfruchtige Sorten können Früchte mit einem Gewicht von bis zu 1 kg tragen. Das reife Produkt enthält viele Nährstoffe, Vitamine, Mineralien, Säuren und Zucker. Es wird angenommen, dass Tomaten eine heilende Wirkung haben: Sie senken den Cholesterinspiegel und erhöhen die Immunität des Menschen. Landwirte in Russland üben den Anbau von Tomaten in einem geschützten Gewächshaus und auf offenem Boden an. Unten im Artikel erfahren Sie einige der Geheimnisse des Tomatenanbaus und detaillierte Informationen darüber, wie Sie auf Ihrer Website hohe Erträge an leckerem und gesundem Gemüse erzielen können.

Sortenauswahl: worauf zu achten ist

Erfahrene Landwirte haben wahrscheinlich mehrere beliebte, bewährte Tomatensorten, die sie jährlich in ihrem Garten anbauen. Für unerfahrene Landwirte kann die Auswahl einer Sorte einige Schwierigkeiten verursachen, da jeder von ihnen nach einer Reihe von Kriterien ein spezifisches Merkmal aufweist:

  1. Größe. Dies ist das erste Kriterium, auf das Sie beim Kauf von Samen für den Tomatenanbau achten müssen. Es gibt unbestimmte, bestimmende und Standardsorten. Die Besonderheit unbestimmter Tomaten ist das unbegrenzte Sprosswachstum. Solche Büsche werden als hoch bezeichnet und oft in Gewächshäusern angebaut, was die Ernte bis zum Spätherbst ermöglicht. Beim Anbau unbestimmter Tomaten sollte besonderes Augenmerk auf das Füttern und Bilden von Büschen gelegt werden. Mittelgroße Tomaten werden als Determinante bezeichnet, die ihr Wachstum nach dem Auftreten einer bestimmten Anzahl von Fruchtbüscheln unabhängig voneinander vervollständigen. Ihre Erträge sind etwas niedriger als die von unbestimmten Tomaten, aber der Anbau erfordert weniger Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Standard-Sorten mit geringer Größe erfordern keine Gebüschbildung und gelten als Tomaten für faule Gärtner.
  2. Fruchtreifezeit. Die ersten Tomaten im Frühsommer sind am wünschenswertesten. Sie können durch den Anbau früh reifender Sorten erhalten werden, die innerhalb von 85 Tagen nach der Samenkeimung Früchte tragen. Mittelfrühe Tomatensorten reifen in 100 Tagen, aber es dauert mehr als 120 Tage, um auf reife Früchte der späten Sorten zu warten.
  3. Produktivität. Diese Eigenschaft ist für viele Landwirte von grundlegender Bedeutung. Die ertragsstärksten Tomaten sind unbestimmte Tomaten mit einem Ertrag von bis zu 50 kg / m2.
  4. Beständig gegen niedrige Temperaturen und Krankheiten. Dieses Kriterium ist sehr wichtig beim Anbau von Tomaten in den nördlichen Regionen.

Neben den Hauptmerkmalen sind der Geschmack von Gemüse, dessen Durchschnittsgewicht, Form, Farbe und Tomatenhybridität von besonderer Bedeutung. Es ist erwähnenswert, dass Sie Samen nur für das nächste Jahr aus sortenreinen Tomaten zubereiten können. Die Qualität der Hybriden geht bei der selbständigen Ernte von Getreide verloren.

Samenvorbereitung für die Aussaat

Viele Landwirte sind sich sicher, dass die Geheimnisse des Tomatenanbaus in der richtigen Vorbereitung der Samen für die Aussaat liegen. Mit Hilfe einiger Verfahren ist es bereits vor der Aussaat der Samen im Boden möglich, die Qualität und Vitalität ausgewachsener Tomaten zu beeinflussen. Die richtige Vorbereitung der Samen für die Aussaat besteht also aus mehreren wichtigen Schritten:

  1. Aufwärmen. Dieses Verfahren macht Tomaten widerstandsfähiger gegen Sommerdürre. Zur Umsetzung werden die Samen in einen Taschentuchbeutel gegeben und einen Monat lang an einer heißen Batterie aufgehängt.
  2. Härten. Das Härten von Tomatensamen bedeutet, zukünftige Tomaten an ungünstige Wetterbedingungen anzupassen, kurzfristige Kälteeinbrüche. Das Verfahren ist wichtig, wenn Tomaten in ungeschützten Böden angebaut werden. Zum Aushärten werden die Samen auf einem feuchten Tuch ausgebreitet und 12 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Danach werden die Samen 6-8 Stunden bei Raumbedingungen erwärmt. Der Zyklus wird 5-7 Tage wiederholt.
  3. Radierung. Auf der Oberfläche der Samen können sich schädliche Mikroflora in Form von Bakterien und Pilzen sowie Schädlingslarven befinden. Sie können entfernt werden, indem die Samen mit einer 1% igen Manganlösung behandelt werden. Die Körner werden 30-40 Minuten lang eingeweicht, danach werden sie mit sauberem fließendem Wasser gewaschen.
  4. Auswahl. Das Säen einer großen Anzahl von Tomatensamen erfordert viel Zeit, Mühe und freien Platz. Sie können nur hochwertige, lebensfähige Samen für die Aussaat mit einer Salzlösung auswählen. In einem halben Liter Wasser muss ein Esslöffel Salz aufgelöst und Tomatensamen unter erneutem Rühren in die Lösung gegeben werden. Nach 10 Minuten sinken die gefüllten Tomatensamen auf den Boden des Behälters, während die leeren auf der Oberfläche der Flüssigkeit schwimmen. Sie müssen entfernt werden. Für die Aussaat ausgewählte Samen müssen mit sauberem Wasser gewaschen werden.
  5. Einweichen in eine Nährlösung. Es gibt viele verschiedene Medikamente, die das Tomatenwachstum aktivieren, die Keimung der Samen beschleunigen und die Immunität der Pflanzen erhöhen. Eines dieser Medikamente ist Epin. 2 Tropfen dieser Substanz werden zu 100 ml Wasser gegeben und die Tomatensamen 2 Stunden lang eingeweicht.
  6. Keimung. Es wird empfohlen, bereits gekeimte Tomatensamen für Setzlinge zu säen. Sie können in einem feuchten Tuch bei einer Temperatur von + 22- + 25 gekeimt werden0C. Wasser beim Einweichen kann durch Aloe-Saft ersetzt werden, der eine desinfizierende Wirkung hat.

Verarbeitete, gekeimte Samen sind der Garant für eine hohe Keimung von Tomaten. Alle diese Verfahren stärken die Immunität von Tomaten, machen sie lebensfähiger und stärker und steigern die Ernteerträge.

Wir züchten Setzlinge richtig

Starke Sämlinge sind der Schlüssel zu einer guten Tomatenernte. Es kann nur mit der richtigen Pflege, rechtzeitigen Bewässerung und Fütterung junger Pflanzen angebaut werden.

Zeit zu säen

Es wird empfohlen, gewachsene Tomatensämlinge im Alter von 40-45 Tagen zu pflanzen. Unter Berücksichtigung der klimatischen Merkmale des Anbaugebiets und der frühen Reife der Sorte ist es erforderlich, das optimale Datum für die Aussaat von Samen für Sämlinge zu berechnen.

Beachtung! Beispielsweise ist geplant, am 1. Juni Tomatensämlinge auf offenem Boden zu pflanzen, was bedeutet, dass die Aussaat von Samen für Setzlinge im zweiten Apriljahrzehnt erfolgen muss.

Unter Gewächshausbedingungen können Tomatensämlinge Mitte Mai gepflanzt werden, was bedeutet, dass Sie Ende März Tomatensamen säen müssen. Tomatensamen mit einer langen Fruchtreifezeit werden ab Februar sehr früh auf die Sämlinge gesät. Solche Tomaten werden im Alter von 60-70 Tagen in den Boden gepflanzt.

Wichtig! Viele Gärtner berücksichtigen bei der Wahl des Aussaatdatums für Tomatensamen für Setzlinge die Empfehlungen des Mondkalenders.

Optimale Bedingungen für Sämlinge

Wachsen Sie Tomatensämlinge in kleinen Behältern mit Löchern im Boden, um überschüssiges Wasser abzulassen. Die Höhe des Behälters muss mindestens 10 cm betragen. Er muss mit nahrhafter Erde gefüllt sein. Das Substrat kann im Geschäft gekauft oder von Hand hergestellt werden, indem Torf und Sand aus dem Garten auf den Boden gegeben werden. Mit Hilfe von Holzasche und Mineraldüngern kann der Nährwert des Bodens für Tomaten verbessert werden. Die Geschwindigkeit ihrer Einführung beträgt: 500 ml Asche pro Eimer Substrat und 2 EL. l. Superphosphat.

Vor der Aussaat der Samen wird der Boden im Behälter leicht verdichtet und die Tomatenkörner bis zu einer Tiefe von 3-4 mm eingebettet. Bewässern Sie den Boden mit Tomatenpflanzungen sehr sorgfältig, um die Samen nicht an der Oberfläche des Bodens zu waschen. Nach der Aussaat wird der Behälter mit Folie abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Nach dem Keimen der Tomatensamen wird der Deckel vom Behälter abgenommen und an einem gut beleuchteten Ort mit einer Temperatur von + 20- + 22 platziert0VON.

Die Technologie des Anbaus von Tomatensämlingen sorgt für eine tägliche Lichteinwirkung von 12 bis 14 Stunden. Im Frühjahr kann eine solche Beleuchtung nur durch Beleuchten von Tomatensämlingen mit Leuchtstofflampen erreicht werden.

Wichtig! Es wird empfohlen, Tomatensamen in isolierten Torf- oder Plastiktöpfen mit jeweils 2-3 Samen zu säen.

Dies vermeidet das Zwischentauchen von Sämlingen beim Anbau von Tomaten.

Pflege junger Tomaten

Das Gießen von Tomatensämlingen sollte 1-2 mal pro Woche erfolgen. Während die Pflanzen wachsen, wird die Bewässerung erhöht, wodurch verhindert wird, dass der Boden austrocknet. Es sei daran erinnert, dass das Übergießen von Tomaten zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führt.

Mit dem Erscheinen des ersten echten Blattes müssen Tomatensämlinge aus einem gemeinsamen Behälter in separate Behälter getaucht werden. Dazu können Sie Torftöpfe, Plastikbecher oder kleine Plastiktüten verwenden. Die Zusammensetzung des Bodens zum Befüllen von Behältern sollte derjenigen ähnlich sein, in der zuvor Tomaten angebaut wurden.

Nach 1,5 Wochen nach der Ernte müssen die Tomaten gefüttert werden. Dazu werden 5 g Ammoniumnitrat, 40 g einfaches Superphosphat und 12 g Kaliumsulfat in einen Eimer Wasser gegossen. Eine solche Düngemittelzusammensetzung ermöglicht es Tomaten, gut Wurzeln zu schlagen und schnell grüne Masse aufzubauen. Der weitere Fütterungsplan hängt vom Zustand der Pflanzen ab. Gemäß der Anbautechnologie wird empfohlen, Tomatensämlinge während der gesamten Wachstumsphase 3-4 Mal zu düngen.

Organische Stoffe können auch zur Fütterung von Tomatensämlingen verwendet werden. Dies kann beispielsweise eine Königskerzeninfusion sein (1 Liter pro 10 Liter Wasser). Sie können einen solchen organischen Düngemittelkomplex herstellen, indem Sie Holzasche hinzufügen (1 EL pro 10 Liter Lösung). Sie können Asche durch Superphosphat in einer Menge von 25 g ersetzen.

Tomatensämlinge müssen 10 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden mit Kaliumphosphatdünger gefüttert werden. Dazu 70 g Kaliumsulfat und Superphosphat in einer Menge von 40 g in einen Eimer Wasser geben.

Härten

2 Wochen vor dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden beginnen die Tomaten zu härten. Dazu werden zunächst regelmäßig die Lüftungsschlitze im Raum geöffnet, um die Temperatur etwas zu senken. In Zukunft werden Tomatensämlinge zuerst für 15 Minuten auf die Straße gebracht, dann wird die Zeit, in der die Pflanzen unter ungeschützten Bedingungen bleiben, bis zur vollen Tageslichtzeit schrittweise verlängert. Diese Aushärtung bereitet die Tomaten auf direktes Sonnenlicht und Änderungen der atmosphärischen Temperaturen vor. Durch das Aushärten werden die Tomaten an neue Wachstumsbedingungen angepasst, wodurch der Stress der Tomaten nach dem Pflanzen verringert wird.

Aufgrund der ordnungsgemäßen Kultivierung von Sämlingen sollten Tomaten zum Zeitpunkt des Einpflanzens in den Boden stark und gesund aussehen. Am bis zu 25 cm hohen Hauptstamm sollten sich etwa 6-9 echte Blätter befinden. Die Dicke des Stiels hängt stark von der Höhe der Sorte ab und kann 4-6 mm betragen. 1-2 Blütenbüschel zu haben, ist auch die Norm für gute Tomatensämlinge.

Sämlinge in den Boden pflanzen

Tomaten sind thermophile Pflanzen, die in sonnigen, windstillen Gebieten angebaut werden müssen. Vorläufer für Tomaten können Gurken, Wurzelgemüse, Zwiebeln, Dill sein.

Warnung! Es ist unmöglich, Tomaten an einem Ort anzubauen, an dem früher Nachtschattenkulturen angebaut wurden, oder in der Nähe, da dies die Entwicklung einiger Krankheiten hervorrufen kann, deren Krankheitserreger sich im Boden befinden.

Sie können Tomatensämlinge nur auf vorbereiteten Böden pflanzen. Zu diesem Zweck werden im Herbst die Vegetationsreste von der Baustelle entfernt und der Boden mit dem Einbringen von Gülle ausgegraben. Der Verbrauch an frischem organischem Dünger für den Tomatenanbau kann 4-6 kg / m betragen2... Wenn es nicht möglich ist, den Boden im Herbst vorzubereiten, kann dem Boden im Frühjahr organische Substanz zugesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass der Boden gut verfault sein muss. Sie können Gülle und Humus durch stickstoffhaltige Düngemittel ersetzen, z. B. Harnstoff (50 g / m)2).

Ebenfalls im Frühjahr werden dem Boden für den Anbau von Tomaten zusätzliche Kali- und Phosphordünger zugesetzt: Superphosphat (40-60 g / m)2) und Kaliumnitrat (30 g / m2). Düngemittel können über den gesamten Umfang des Geländes verteilt werden, gefolgt von Harken oder direkt in die Löcher, bevor Tomatensämlinge gepflanzt werden.

Die Agrotechnik für den Tomatenanbau erfordert die strikte Einhaltung der Abstände zwischen den Büschen im Garten, da stark verdickte Tomatenpflanzungen zur Entwicklung verschiedener Pilz- und Viruserkrankungen beitragen können. Es wird empfohlen, Tomatensämlinge auf 1,5 m breiten Beeten in zwei Reihen zu pflanzen. Der Abstand zwischen den Reihen auf einem Bett sollte mindestens 60 cm betragen. In jeder Reihe hängt der Abstand zwischen den Tomaten von der Höhe der Büsche ab und kann bei der Pflege der Tomaten 25 bis 60 cm betragen.

Es ist notwendig, Tomatensämlinge in vorbefeuchteten Löchern bis zu einer Tiefe von Keimblattblättern am Abend oder tagsüber bei bewölktem Wetter zu pflanzen. Einige Stunden vor dem Pflanzen müssen auch Tomatensämlinge gewässert werden, damit in dem Moment, in dem die Pflanzen aus dem Behälter genommen werden müssen, der Erdklumpen nicht am Rebstock zerbröckelt. Nachdem Sie die Tomatensämlinge in das Loch gelegt haben, bedecken Sie den freien Raum mit Erde und drücken Sie ihn zusammen. Gießen Sie dann die Tomaten mit warmem Wasser. Auf den feuchten Boden muss Mulch gelegt oder mit einem trockenen Untergrund bestreut werden.

Wichtig! Die maximale Pflanztiefe einer Tomate kann die Hälfte des vorhandenen Hauptstiels betragen.

Diese Vertiefung ermöglicht es den Tomaten im unteren Teil des Stammes, ein reichhaltiges Wurzelsystem aufzubauen, das die Tomaten mit Nährstoffen versorgt.

Es ist zu beachten, dass das normale Wachstum und die normale Entwicklung von Tomaten unter Bedingungen mit Temperaturen über +10 beobachtet wird0C daher werden bei relativ kaltem Wetter Tomaten auf freiem Feld nach dem Pflanzen mit Folie bedeckt.

Einige andere Regeln für das Pflanzen von Sämlingen in den Boden finden Sie im Video:

Pflege reifer Pflanzen

Der Anbau von Tomaten ist eine mühsame Aufgabe. Bei mangelnder Bewässerung oder Fütterung, unsachgemäßer Bildung von Büschen beginnen Tomaten sofort zu trampeln, und es ist nicht so einfach, eine sich bereits entwickelnde Krankheit zu beseitigen. Daher ist es sehr wichtig, die Pflege und den Anbau von Tomaten unter Einhaltung einiger wichtiger Regeln durchzuführen.

Bewässerung

Das Gießen von Tomaten ist selten notwendig, aber reichlich vorhanden. Diese Grundregel des Tomatenanbaus vermeidet die mit dem parasitären Pilz verbundenen Probleme. Gießen Sie die Tomaten nachmittags oder abends. Erwachsene Tomatenbüsche werden bei heißem Wetter jeden zweiten Tag gewässert. Der Wasserverbrauch hängt vom Wachstum der Pflanze ab: Für junge Tomaten reicht 1 Liter Wasser in jedem Loch, wenn sie wachsen, und insbesondere im Stadium der Bildung und Reifung von Tomaten werden die Büsche mit einer Geschwindigkeit von 10 Litern bewässert pro Busch.

Wichtig! Das Gießen von Tomaten auf einem Blatt kann zu einer späten Knollenfäule führen.

Beim Gießen wird das Wasser allmählich unter die Tomatenwurzel gegossen, so dass es sich nicht ausbreitet, sondern tief in den Boden eindringt und das tief gelegene Wurzelsystem der Tomaten füttert. Das Gießen von Tomaten durch eine Plastikflasche ist effektiv, wie auf dem Foto gezeigt:

Lockerung

Schwerer, feuchter Boden kann während des Anbaus zur Wurzelfäule beitragen. Sie können die Wahrscheinlichkeit einer Fäulnis verhindern, indem Sie den Boden lockern. Es ist notwendig, den Boden nicht nur im stielnahen Tomatenkreis, sondern im gesamten Bereich des Kamms zu lockern und zu jäten. Dadurch wird der Boden mit Sauerstoff gesättigt und das Tomatenwurzelsystem kann sich harmonisch entwickeln.

Das Jäten von Graten mit Tomaten ist ebenfalls wichtig. Unkräuter ziehen oft Schädlinge an, die im Laufe der Zeit ihre Kolonien auf Tomaten übertragen und ihr saftiges Grün schädigen.

Wichtig! Es wird empfohlen, die Grate alle 10-12 Tage mit Tomaten bis zu einer Tiefe von 4-6 cm zu lösen.

Top Dressing

Es ist notwendig, Tomaten während des Wachstumsprozesses regelmäßig zu füttern. Sie müssen jedoch genau wissen, was Tomaten lieben und welche Düngemittel sie in welcher Vegetationsperiode verwenden müssen. Daher müssen Tomaten in einem frühen Stadium des Anbaus mit Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt gefüttert werden. Auf diese Weise können sie schnell die erforderliche Menge an Grün aufbauen. Sobald die ersten Blätter auf den Tomaten erscheinen, muss eine Neuorientierung auf Kalium-Phosphor-Dressings vorgenommen werden. Sie werden auch bis zum Ende der Tomatenwachstumsperiode verwendet. Organische und mineralische Substanzen können als Düngemittel verwendet werden.

Der günstigste organische Dünger für Tomaten ist Königskerze. Es wird nicht frisch verwendet, sondern zur Vorbereitung der Infusion, wobei der Dünger 1: 1 mit Wasser gerührt wird. Nach einer Infusion von 7-10 Tagen wird der Dünger 1:10 mit Wasser erneut verdünnt und zum Gießen von Tomaten verwendet. Der Königskerzeninfusion können Holzasche (1 EL pro Eimer Lösung), Phosphor- oder Kaliumdünger (30-40 g pro Eimer fertige Lösung) zugesetzt werden. Kräutertees ist auch ein gutes Bio-Lebensmittel für Tomaten.

Erfahrene Gärtner verwenden beim Anbau von Tomaten häufig Dünger aus Hefe- oder Brotkrusten zum Füttern.

Ein Beispiel für die Vorbereitung eines solchen Werkzeugs ist im Video zu sehen:

Im Verkauf finden Sie viele verschiedene Mineralkomplexe und einfache Düngemittel für Tomaten. Der Vorteil komplexer Düngemittel ist eine kompetent formulierte Dosierung aller notwendigen Substanzen. Die Herstellung eines komplexen Düngers für den Eigenanbau von Tomaten aus einfachen Mineralien bereitet dem Gärtner häufig Schwierigkeiten, da ein Überschuss der einen oder anderen Substanz im Top-Dressing das Wachstum einer Tomate negativ beeinflussen kann. Die folgende Tabelle zeigt die empfohlenen Dosierungen von mineralischen und organischen Substanzen in Abhängigkeit vom Stadium des Tomatenanbaus.

Bildung von Büschen

Beim Anbau von Tomaten ist die Bildung von Büschen ein notwendiges Ereignis. Es besteht aus mehreren grundlegenden Operationen:

  • Stehlen. Das Verfahren beinhaltet die vollständige oder teilweise Entfernung von seitlichen Tomatensprossen, die sich in den Blattachseln bilden. Stiefkinder werden entfernt, wenn ihre Länge 5 cm überschreitet, und hinterlassen einen kleinen Stumpf auf dem Tomatenstamm.
  • Belag. Das Kneifen des Hauptstiels einer Tomate erfolgt etwa einen Monat vor dem erwarteten Ende der Fruchtbildung. In einigen Fällen wird auch das Einklemmen der seitlichen Stiefsöhne praktiziert, nachdem sich Fruchtbürsten und Eierstöcke darauf gebildet haben. Während des Eingriffs die obere Bürste des Triebs abklemmen oder abschneiden, wobei 2-3 volle, gesunde Blätter übrig bleiben, die die Nährstoffe von der Wurzel nach oben von der Tomate heben.
  • Blätter entfernen. Beim Anbau von Tomaten müssen die unteren Blätter des Busches regelmäßig unter der extremen Fruchtbürste entfernt werden. Das Verfahren wird alle 2 Wochen durchgeführt, wobei 1-3 Blätter entfernt werden.
  • Blühende Pinsel entfernen. Die ersten Blütenbüschel auf Tomaten brauchen sehr lange, um sich zu entwickeln und viel Energie zu verbrauchen. Indem Sie sie entfernen, können Sie den Prozess der Bildung neuer Fruchtbüschel und der Reifung von Früchten weiter oben im Tomatenstamm beschleunigen.

Die Bildung von Tomaten im Gewächshaus und in offenen Bereichen des Bodens erfolgt auf die gleiche Weise, während der Prozess direkt von der Art des Busches abhängt. Für unbestimmte Tomaten werden alle oben genannten Vorgänge verwendet. Bestimmende Tomatenbüsche sind beim Wachsen nur teilweise Stiefsohn und hinterlassen mehrere fruchtbare Seitentriebe. Standardtomaten werden nur durch Entfernen einiger Stiefsöhne und unterer Blätter gebildet.

Wichtig! Wenn Sie beim Anbau von Tomaten überschüssiges Grün entfernen, können Sie die Stärke der Pflanze auf die Bildung und Reifung von Tomaten konzentrieren, ohne Energie für den Aufbau von überschüssigem Laub zu verschwenden.

Das Verfahren zur Bildung von Tomaten muss am Morgen eines sonnigen Tages durchgeführt werden, damit die Wunden am Abend austrocknen. Andernfalls kann die Tomate durch geschädigte Haut mit bakteriellen, viralen oder Pilzkrankheiten infiziert werden. Die Bildung von Tomaten erfolgt gleichzeitig mit dem Strumpfband der Büsche. Besonderes Augenmerk sollte auf die Bildung von Tomaten gelegt werden, wenn diese in einem Gewächshaus angebaut werden, in dem praktisch keine natürliche Luftzirkulation herrscht.

Das Video zeigt ein Beispiel für die richtige Herstellung von Tomaten mit einer anderen Buschart:

Schutz vor Schädlingen und Krankheiten

Der Schutz von Tomaten vor Krankheiten und Schädlingen besteht in erster Linie darin, die Tomaten richtig zu pflegen und ihre hohe Immunität aufrechtzuerhalten. Es gibt auch einige universelle Regeln, die dazu beitragen, Tomaten während des Wachstumsprozesses vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen:

  1. Tomaten sollten nicht in der Nähe von Kartoffeln und anderen Nachtschattenpflanzen angebaut werden, da dies zur raschen Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen von einer Kultur zur anderen beitragen kann.
  2. Die Einhaltung der empfohlenen Abstände zwischen Tomaten verhindert die Ausbreitung von Krankheiten, wenn ein Tomatenstrauch infiziert ist.
  3. Die rechtzeitige und korrekte Bildung von Tomaten verbessert die Luftzirkulation und verhindert die Entwicklung von Fäulniskrankheiten.
  4. Der Anbau einiger Pflanzen in Tomatenbeeten hilft, Insektenschädlinge abzuwehren. Zum Beispiel schrecken Ringelblumen mit ihrem Geruch Blattläuse, Bären und Schaufeln ab, Koriander beseitigt Blattläuse und den Kartoffelkäfer. Es ist notwendig, Helferpflanzen zwischen den Reihen und entlang des Randes der Grate mit Tomaten zu züchten.
  5. Mittel wie "Epin" können die Immunität von Tomaten erhöhen und sie widerstandsfähiger gegen verschiedene Krankheiten machen.
  6. Die Entwicklung von Pilzkrankheiten bei Tomaten wird durch das Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit und plötzlichen Temperaturänderungen erleichtert. Bei der Beobachtung solcher Wetterwachstumsbedingungen ist es notwendig, die Tomaten vorbeugend mit Molke, Knoblauchaufguss oder Kochsalzlösung zu besprühen. Solche Maßnahmen verhindern, dass die Sporen des Pilzes in den Tomatenstamm eindringen und diesen beschädigen. Volksmethoden zum Schutz von Tomaten zeichnen sich durch hohe Effizienz und Umweltsicherheit aus.

Es ist überhaupt nicht schwierig, die oben genannten Schutzmaßnahmen beim Anbau von Tomaten einzuhalten, während sie die Entwicklung von Krankheiten verhindern und verhindern, dass Schädlinge Pflanzen und Pflanzen erheblich schädigen.

Der Videoclip, dessen Link sich unten befindet, zeigt den vollständigen Anbau von Tomaten. Nachdem Sie es durchgesehen haben, können Sie alle Stadien des Tomatenanbaus klar erkennen und einige Geheimnisse eines erfahrenen Landwirts kennenlernen:

Fazit

Auf den ersten Blick scheint der Anbau von Tomaten ein sehr komplexer Prozess zu sein, den nur einige wenige Gärtner beherrschen können. Tatsächlich kann jeder Gärtner eine Ernte von Tomaten bekommen, dafür müssen Sie sich nur mit bestimmten Kenntnissen eindecken. Wenn Sie also Tomatensamen richtig vorbereitet und rechtzeitig gepflanzt haben, können Sie starke, gesunde Sämlinge erhalten. Mit Hilfe von Top Dressing ist es möglich, das Wachstum zu beschleunigen und die Qualität des Pflanzenmaterials zu verbessern. Es sollten mindestens drei davon vorhanden sein, bevor die Tomaten in den Boden gepflanzt werden. Die weitere Pflege von Tomaten umfasst zunächst das Gießen und Füttern. Gewissenhafte Gärtner lockern und jäten regelmäßig für alle Kulturen, so dass das Verfahren keine besonderen Schwierigkeiten verursachen sollte. Es ist natürlich für einen unerfahrenen Landwirt schwierig, Büsche zu formen, aber für die korrekte Durchführung des Vorgangs ist es notwendig, vor dem Entfernen der vegetativen Organe der Pflanze über das Schema für die Bildung einer Tomate zu entscheiden. Alphabetisierung und korrekte Kulturpflege sind im Allgemeinen mit Erfahrung verbunden, da erfahrene Landwirte alle oben genannten Vorgänge ohne zu zögern durchführen.


Schau das Video: Tomaten selber anbauen Vom Keimling bis zur Köstlichkeit: Die eigenen Tomaten (November 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos