Tricks

Säulen für den Zaun: Was zu machen und wie zu installieren

Säulen für den Zaun: Was zu machen und wie zu installieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Umzäunung des Geländes schützt nicht nur das Territorium vor Außenstehenden, sondern kann auch als dekoratives Element dienen. Wenn die Installation korrekt durchgeführt wird, ist das Umzäunungsgerät mit der Landschaftsgestaltung verbunden. Durch den Zaun wird das Haus zuerst erinnert. Die Installation des Zauns nimmt in der Regel viel Zeit in Anspruch, daher möchte ich die maximale Qualität des Aufbaus erreichen, damit er so lange wie möglich hält. Säulen sind tragende Konstruktionen. Sie müssen daher in einer genau definierten Tiefe in den Boden eingegraben werden. Die Lebensdauer des Zauns hängt in hohem Maße davon ab.

Die Herstellungsmethoden für Zäune sind unterschiedlich, ebenso wie die Herstellungsmaterialien: Wellpappe, Kunststoffzaun zum Beispiel. Sie wählenwas zu tun Hier werden wir darüber sprechen, wie man Rohre für einen Zaun gräbt oder hämmert.

Säulenmaterialien

Holz

Traditionelles Material. Heutzutage sind Holzprodukte von angemessener Qualität ziemlich teuer. Sie werden aus massiven Hartholzstämmen hergestellt.

Am besten widerstehen negative Umwelteinflüsse (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Schimmel):

  • Kiefer;
  • Asche;
  • Lärche
  • Eiche;
  • Maulbeere
  • Akazie.

Es folgen Fichte und Tanne. Sie können keine Säulen aus Birke, Ahorn, Linde, Espe, Erle und Buche machen. Um die Lebensdauer zu erhöhen, ist es notwendig, mit antiseptischen Präparaten zu behandeln und bis zu einem Carbonisierungszustand zu brennen.

In der Regel werden Holzstangen ausgehobenwenn die Säulen aus Holzbrettern bestehen.

Metall

Metallsäulen sind sehr weit verbreitet. Eine häufige Lösung ist ein Holzzaun auf Metallpfählen. Eine Kombination mit einem Holzzaun, einem Kettenglied und einem Metallprofil ist jedoch erfolgreich. Diese Stütze hält starken Belastungen stand. Metall ist haltbarer als Holz, obwohl eine Rostvorbehandlung erforderlich ist. Um die Laufzeit zu verlängern Im Betrieb wird die Lackschicht jährlich aktualisiert.

Es gibt Optionen von:

  • geschweißte Hohlrohre;
  • Metallprofil mit quadratischem Querschnitt.

An den Durchmesser und die Dicke des Metalls werden strenge Anforderungen gestellt, da Praktikabilität und Zuverlässigkeit gewährleistet sein müssen. Optimaler Ø = 6 cm, wenn die Wandstärke 2 mm beträgt. Das Befestigen der Lasche und anderer Elemente des Zauns an der Stütze ist einfach und schnell.

Beton- und Asbestzementsäulen

Selbstgebaute Betonpfeiler für den Zaun sind langlebig, haben aber eine Reihe von Nachteilen. Asbestzementsäulen sind bei der Installation unpraktisch und werden nicht mit jedem Material kombiniert. Sie können aufgrund von gefrierendem Wasser im Inneren platzen. Hauptsächlich Betonpfeiler für kräftige bunte Geländer.

Brick unterstützt

Sie sind schwer zu installieren, sehr dekorativ. Nur erfahrene Fachkräfte können solche Stützen begraben, weshalb der Bau des Zauns viel teurer ist. Vor der Installation ist ein Fundament vorhanden, das die gesamte Last von schweren Stützen aufnimmt. Die Richtigkeit der Installation bestimmt maßgeblich die Lebensdauer. Wenn die Säulen verzogen sindist eine Rekonstruktion des Zauns erforderlich.

Holzpfosten

Um den Umfang des Geländes wieder zu erfassen, wird empfohlen, Säulen mit einem Durchmesser von 15 cm zu verwenden, wobei 10 cm für Zwischenstützen ausreichen. Der Baum muss getrocknet und mit einer Lösung aus Kupfersulfat oder einem Antiseptikum vorbehandelt werden, um Mikroorganismen zu zerstören. Die unteren Enden sind verschmiert, verwandeln sich in Dachmaterial.

Ölmalerei bietet besseren Feuchtigkeitsschutz. Bei der Installation sollte sich die Oberseite des vorherigen Baums unten befinden. Dank dieser Technik steigt kein Wasser durch die Kapillaren auf und sammelt sich in der Säule.

Die Holzstütze wird hauptsächlich für Leichtbaukonstruktionen verwendet, und die Befestigung kann recht einfach sein. Eine Baugrube wird mit einem Bohrer mit einer Tiefe von etwa 0,5 m und einer Höhe des oberirdischen Teils der Stütze von bis zu 1,5 m hergestellt. Mit zunehmender Höhe des Zauns nimmt die Tiefe der Einbettung zu. Der vergrabene Teil sollte 1/3 der Länge der Säule betragen.

Der Durchmesser der Grube sollte doppelt so groß sein wie der Durchmesser der Säule. Der Bohrer wird senkrecht gehalten, damit das Loch glatt ist. Der Boden ist mit einer Schuttschicht bedeckt oder Blähton zur Entwässerung von Regenwasser. Die Säule sollte vertikal platziert werden (überprüfen Sie die vertikale Ebene). Von den Seiten mit zerbrochenem Ziegel oder Schutt auffüllen. Während Sie einschlafen, wird regelmäßig eine Schrottverdichtung durchgeführt. Nach jeder solchen Annäherung wird die Position des Trägers überprüft.

Um die Haltbarkeit des Zauns zu gewährleisten, kann ein Holzpfahl in einer Metallhülse montiert werden - einer Ummantelung für das vergrabene Teil. Die Hülse muss eng am Baum anliegen, ohne in den Wasserspalt eindringen zu können. Zu diesem Zweck erfolgt das Verstopfen in Metallzylindern, deren Durchmesser geringfügig kleiner als der der Säule ist.

So installieren Sie Rohrpfosten

Die Stärke der Metallstützen ist so, dass sie dem Gewicht selbst schwerer Strukturen und erheblicher Windlasten (Zäune aus Wellpappe) standhalten. Starre Fixierung ist erforderlich. Die Montage der Metallstützen erfolgt durch Betonieren und Eintreiben.

Beton kann auf zwei Arten sein:

  • Die erste besteht darin, ein Loch zu graben, dessen Durchmesser etwas größer ist als der des Trägers. Es ist erforderlich, den Raum zwischen der vertikal montierten Säule und dem Boden zu betonen.
  • Bei der zweiten Methode wird das Loch mit einer Betonlösung gefüllt und anschließend die Säule installiert. So wird das Reparieren besser.

Bei der Bearbeitung von sandigen Böden mit gutem Durchsatz und starker Auswölbung wird auf Betonierung zurückgegriffen.

Es ist einfacher und zuverlässiger, eine Stütze mit einem Vorschlaghammer zu fahren, obwohl hier Geschicklichkeit und körperliche Anstrengung erforderlich sind. Die Säule wird in ein Loch mit kleinerem Durchmesser eingetrieben, so dass sie fest am Boden anliegt. Diese Methode eignet sich für Leichtbaukonstruktionen und wird bei Arbeiten auf schweren, dichten Böden angewendet. Ein positiver Punkt für die Einfachheit der Rekonstruktion des Zauns, wenn der Schräglauf verstärkt werden soll - die Ausrichtung erfolgt ebenfalls mit einem Vorschlaghammer, eine Anpassung ist nicht erforderlich.

Haben die Pfähle am Ende eine Spirale, werden sie in den Boden eingeschraubt und sorgen für eine ausreichende Verdichtung.

Installation von Asbestzementstützen

Häufig verwendete Masten mit einem Durchmesser von ca. 12 cm. Das Produkt aus Asbestzement gilt als nicht haltbar, daher kann es nur für Leichtbaustrukturen verwendet werden. Eine ordnungsgemäße Installation gewährleistet eine Lebensdauer von mehr als 50 Jahren.

Bei einer Grubenbohrmaschine wird, wenn die Höhe der Stütze mehr als 2 m beträgt, eine Tiefe von ca. 80 cm erreicht, darunter wird eine Verlängerung angebracht, die mit Beton vergossen wird. Die Wände sind mit einem Ruberoidrohr verstärkt, das 15 cm überstehen soll. Um dieses überstehende Teil wird eine Holzschalung hergestellt. Die Grube ist nicht vollständig mit Beton gefüllt. Während sich die Lösung noch nicht verfestigt hat, wird ein Eisenstab oder -stift eingeführt, dessen Länge etwas geringer ist als die der Säule selbst.

  • Wenn der Stab mit Mörtel gefasst wird, wird die Stütze aufgelegt und der verbleibende Raum mit Beton bis zum Rand der Schalung vergossen.
  • Das Design kommt nicht mit dem Boden in Kontakt und ist fest fixiert.
  • Um es vor dem Einreißen durch gefrorenes Wasser zu schützen, wird der Hohlraum der Stützen mit Beton nach oben gegossen und bildet eine Kappe, die die Ansammlung von Wasser verhindert.

Ein ähnliches Verfahren wie das Verlegen von Metallrohren ist ebenfalls möglich, jedoch nur für sandige Böden zulässig.

Installation von Ziegelstützen

Hier beginnt alles mit der Installation des Streifenfundaments: In den Graben wird geschlagener Ziegelstein eingelegt und betoniert.

  • Am Ort der zukünftigen Unterstützung wird eine starke Verstärkung mit mehreren Metallstangen angebracht, die zum Rahmen werden. Breite Rohre können verwendet werden.
  • Die Oberseite des Fundaments ist mit wasserabweisendem Material bedeckt.
  • Vor dem Verlegen wird das korrekte Layout überprüft. Die Ebenheit der ersten Reihe wird anhand der Ebene überprüft.
  • Um den Rahmen herum werden Ziegelsteine ​​gelegt und der entstandene Hohlraum mit Beton gefüllt.

Das Verlegen von Ziegelstützen erfordert Geschicklichkeit, daher wird es selten ohne Fachpersonal durchgeführt.

Eng mit engem Grundwasser vermahlen

Schäumender Boden ist gefährlich für die Fähigkeit, beide Pfähle und gegossenen Beton an die Oberfläche zu drücken. Nach 2-3 Jahren kann der Zaun geneigt sein. Durch das nahe Auftreten von Grundwasser, Korrosion und Verrottung kommt es zu Veränderungen in der oberen Schicht.

In solchen Fällen werden zeitaufwendigere, aber auch zuverlässigere Methoden zum Befestigen von Stangen verwendet. Es gibt Empfehlungen zur Erhöhung der Tiefe von Gruben unter dem Grundwasser. Dies führt zu einer Überschreitung der Lösung und rechtfertigt sich nicht immer.

Die folgende Methode ist effektiver: Schotter oder Blähton werden mit einer Schicht von 20 cm auf den Boden des Brunnens gelegt. Nach der Montage des Trägers wird der Raum ebenfalls 15 cm bis zum Boden mit Schotter gefüllt. Die restlichen 15 Zentimeter werden mit Beton ausgegossen. Eine Schicht Schotter sorgt für die Drainage und behindert den Wasserfluss nicht. Eine betonierte Oberseite garantiert einen festen Halt für die Unterstützung. Viele Bauherren lehnen in solchen Fällen Beton ab.

Allgemeine Installationsschritte

Es lohnt sich, sich an einige wichtige Regeln zu erinnern:

  • Nach Auswahl des Trägermaterials und der Montagemethode werden die Werkzeuge vorbereitet. Muss vorhanden sein: Gartenbohrer, Schaufel, Kordel, Schrott, Drainagematerial und Baustufe. Möglicherweise benötigen Sie: Ruberoid, Vorschlaghammer, Zement und einen Behälter für die Zubereitung der Lösung.
  • Planung und Layout der Website. Anstelle zukünftiger Pfosten werden Zapfen entlang des Umfangs getrieben, entlang dem die Schnur gezogen wird. Jeder Zapfen sollte dem benachbarten gegenüberliegen. In den Ecken sind Säulen mit größerem Durchmesser für hohe Lasten vorgesehen. Es wird empfohlen, dass die Abschnittslänge dem Abstand zwischen den beiden Säulen entspricht, jedoch 3 m nicht überschreitet. Wenn es sich um eine schwere Konstruktion handelt, wird der Mindestabstand auf 2,5 m verringert, um ein Durchhängen zu vermeiden.
  • Setzen Sie nach der Montage der ersten Ecksäule die zweite Ecke ein und richten Sie ihre Höhe relativ zur ersten Hydraulikebene aus. Zwischen den beiden Stützen ziehen Sie unten und oben zwei Schnüre, die als Markierungen für die Installation von Zwischenstützen dienen.
  • Bei einem gravierenden Höhenunterschied (mehr als 25 cm) ist geplant, zusätzliche Stützen und eine Vorrichtung für den Stufenzaun zu installieren. An Stellen, an denen sich Tore und Autotore befinden, werden Hilfsträger mit größerer Festigkeit montiert.
  • Beim Befestigen der Säule wird ihre Position durch die vertikale Ebene überprüft. Es ist wichtig, dass die Höhe der Säulen gleich ist und sie gerade stehen. Beim Betonieren beginnen die Arbeiten zur Befestigung des Zauns frühestens nach 3-5 Tagen, damit der Mörtel vollständig fest wird.

Fechten kann man sehr gut mit eigenen Händen. Die beliebtesten in den letzten Jahren sind Metallstangen, zwischen denen ein Kettenglied gespannt ist. Oft werden Zäune aus dem Profil gefunden. Zäune aus minderwertigem Holz sind unpraktisch. Mit Hilfe von Spezialisten werden komplexere Strukturen mit Asbest- und Ziegelstützen gebaut.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos