Rat

Wie man Tomatensämlinge richtig pflegt

Wie man Tomatensämlinge richtig pflegt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gesunde, starke Tomatensämlinge sind der Schlüssel zu einer guten Gemüseernte. Der Anbau ist gar nicht so einfach, da Tomaten die Einhaltung einiger spezieller Anbauregeln erfordern. Schaffen Sie für junge Tomaten Bedingungen mit angemessener Luftfeuchtigkeit, Licht- und Temperaturbedingungen. Während des Wachstumsprozesses müssen die Sämlinge gedüngt werden, und unmittelbar vor dem Einpflanzen in den Boden sollten junge Pflanzen gehärtet werden. Detaillierte Informationen zur richtigen Pflege von Tomatensämlingen finden Sie weiter unten im Artikel.

Samen säen

Es ist notwendig, Tomatensamen für Sämlinge zu säen, die auf der Grundlage der Reifezeit der Früchte einer bestimmten Sorte berechnet werden. Dieser Zeitraum von der Aussaat der Sämlinge bis zum Beginn der aktiven Fruchtbildung wird vom Hersteller des Pflanzmaterials angegeben. So können frühreifende Sorten einen Monat vor der erwarteten Aufnahme in den Boden auf Sämlinge gesät werden. Tomatenkörner mit langer Reifezeit sollten Mitte Februar für Setzlinge ausgesät werden. Bei der Berechnung der Zeit für die Aussaat von Saatgut für Setzlinge sollten auch die klimatischen Merkmale der Region, in der Tomaten angebaut werden sollen, und die Anbaubedingungen (Gewächshaus, offenes Gelände) berücksichtigt werden. Es ist wichtig, nicht überwachsene Pflanzen in den Boden zu pflanzen, die unter neuen Bedingungen schmerzlos Wurzeln schlagen können. Deshalb sollten Sie beim Anbau von Sämlingen den Zeitpunkt der Aussaat sorgfältig bestimmen.

Verwenden Sie für den Anbau von Sämlingen mit Desinfektionsmittel behandelte, gekeimte Tomatensamen. In diesem Fall können Sie für die Aussaat die stärksten, zu 100% keimenden Körner auswählen, die die Keimung beschleunigen und zu wachsen beginnen und gleichmäßig Früchte tragen. Ausführliche Informationen zur ordnungsgemäßen Desinfektion von Tomatensamen finden Sie im Video:

Die Aussaat gekeimter Tomatensamen ist in nahrhaften, lockeren Böden erforderlich. Sie können es in einem Fachgeschäft kaufen oder selbst zubereiten, indem Sie Gartenerde mit Torf und Humus mischen.

Wichtig! Der Boden für die Aussaat muss desinfiziert werden, um schädliche Bakterien, Pilze und Larven zu zerstören.

Dazu sollte der Boden im Ofen auf eine Temperatur von 170-200 ° C erwärmt werden0C für mehrere Stunden.

Für den Anbau von Tomatensämlingen können Sie verschiedene Behälter verwenden, von deren Wahl der weitere Anbauprozess abhängt:

  • Tomatensamen können in einem größeren Behälter im Abstand von mindestens 2 cm ausgesät werden. In diesem Fall müssen die Tomaten, wenn zwei echte Blätter erscheinen, in separate große Töpfe mit jeweils 1-2 Sprossen getaucht werden.
  • Es ist möglich, den Prozess des Züchtens von Tomatensämlingen durch die anfängliche Verwendung separater Kunststoffbehälter zu vereinfachen. In diesem Fall sollte der Durchmesser des Bechers oder der Plastiktüte mindestens 10 cm und die Tiefe mindestens 12 cm betragen. Am Boden sollten Drainagelöcher vorgesehen sein. Diese Methode der Aussaat von Tomaten erfordert keine Zwischenpflanzentransplantation. Beim Eintauchen in den Boden müssen jedoch die Wurzeln der Tomaten aus dem Behälter entfernt werden, und der Prozess einer solchen Transplantation kann die Wachstumsrate der Tomaten erheblich verlangsamen .
  • Der ideale Behälter für den Anbau von Sämlingen sind Torfbecher, deren Größe nicht geringer sein sollte als die eines Plastikgegenstücks. Wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt werden, können solche Behälter in den Boden eingetaucht werden, ohne die Wurzeln zu entfernen, wodurch das Einsetzen einer Stresssituation für die Pflanze verhindert wird. Der Nachteil dieses Verfahrens sind die hohen Kosten für Torftöpfe.

Behälter mit gesäten Tomatensamen sollten gewässert und an einen warmen Ort gestellt werden. Bei einer Temperatur von + 24- + 250Die Samen schlüpfen in 7-10 Tagen. Nach der Keimung benötigen Tomaten reichlich Licht, Top-Dressing und Gießen.

Beleuchtung

Tomaten sind sehr anspruchsvoll in Bezug auf Lichtintensität und Tageslichtstunden. Die optimale Dauer der Lichtperiode für Tomaten beträgt also 12-15 Stunden. Natürliches Licht reicht in diesem Fall natürlich nicht aus, deshalb beleuchten die Landwirte die Tomaten künstlich mit Leuchtstofflampen.

Wichtig! In der ersten Phase der Samenkeimung, in der nur Tomatenknollen auf der Erdoberfläche auftraten, wird empfohlen, die Sämlinge rund um die Uhr hervorzuheben.

Die Lichtintensität spielt auch eine wichtige Rolle im Wachstumsprozess von Tomatensämlingen. Es wird daher empfohlen, Container mit Feldfrüchten auf den Fensterbänken auf der Südseite zu installieren. Es ist möglich, die Intensität des Tageslichts zusätzlich zu erhöhen, indem Spiegel und Folie entlang des Umfangs von Behältern mit Sämlingen installiert werden. Sie reflektieren Lichtstrahlen und verbessern die Beleuchtung der Sämlinge aus allen Richtungen. Es ist erwähnenswert, dass reflektierende Materialien eine gleichmäßige Beleuchtung erzeugen, bei der Pflanzen nicht nach der Lichtquelle greifen, sondern gleichmäßig wachsen und von allen Seiten gleichermaßen belaubt sind.

Temperatur

Die Temperaturbedingungen sind beim Anbau von Tomatensämlingen sehr wichtig. In einem frühen Stadium des Wachstums sollten Tomaten mit Bedingungen mit einem Temperaturbereich von + 23- + 25 versehen werden0C. Unter solchen Bedingungen werden junge Pflanzen schnell stärker. Im Alter von 2 Wochen müssen Tomatensämlinge in Bedingungen mit einer leicht niedrigen Temperatur von + 18- + 20 gebracht werden0C. Die Nachttemperaturen für Tomatensämlinge sollten bei +17 liegen0C. Sie können die Werte anpassen, indem Sie das Fenster öffnen und schließen. In diesem Fall müssen Sie jedoch die Möglichkeit von Zugluft ausschließen, da diese die Gesundheit von Tomaten beeinträchtigen können.

Wichtig! Tomaten tolerieren keine plötzlichen Temperaturänderungen und tolerieren schmerzlos Schwankungen innerhalb von nicht mehr als 50 ° C.

Bewässerung

Die Pflege von Tomatensämlingen besteht zunächst in der regelmäßigen Bewässerung. In den Anfangsstadien des Wachstums werden die Sämlinge alle 6-7 Tage gewässert, wenn der Boden trocknet. Dieses Regime sollte für die ersten 3 Wochen nach der Keimung beibehalten werden. In Zukunft ist es notwendig, den Boden 1 Mal in 4-5 Tagen zu befeuchten. Wenn 5 echte Blätter auf den Pflanzen erscheinen, sollten die Tomaten alle 2 Tage gewässert werden.

Die Bewässerungsmenge sollte ausreichen, um das gesamte Erdvolumen zu benetzen. Übermäßige Feuchtigkeit kann jedoch zu Wurzelfäule führen. Dies gilt insbesondere für Sämlinge, die in Kunststoff und Kunststoffbehältern wachsen. Um überschüssiges Wasser abzulassen, müssen in diesem Fall Entwässerungslöcher vorgesehen werden, die auch eine zusätzliche Funktion zur Versorgung der Wurzeln mit Sauerstoff erfüllen.

Es ist erwähnenswert, dass nicht nur die Bodenfeuchtigkeit für Tomaten wichtig ist, sondern auch die Raumluft. Der optimale Feuchtigkeitsindikator liegt also im Bereich von 60-70%. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit trocknen die Tomaten aus, ihr Laub färbt sich gelb und verdorrt. Bei einer Luftfeuchtigkeit von über 70% besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Wurzelfäule und Pflanzenschäden durch Spätfäule. Sie können die Luftfeuchtigkeit im Raum durch Sprühen erhöhen und diese Anzeige durch Lüften verringern.

Top Dressing

Es ist notwendig, die Sämlinge nach einem bestimmten Zeitplan zu füttern, aber gleichzeitig lohnt es sich, die Individualität der Tomatensorte und die Eigenschaften des Bodens zu berücksichtigen, auf dem die junge Pflanze wächst. Experten empfehlen daher, den folgenden Zeitplan für die Fütterung von Tomatensämlingen einzuhalten und gleichzeitig den Zustand der Tomaten visuell zu beurteilen.

  1. Die erste Fütterung von Tomatensämlingen sollte erfolgen, nachdem sich das erste echte Tomatenblatt gebildet hat. Während dieser Zeit sollten Sie Düngemittel mit einem hohen Gehalt an Kalium, Phosphor und Magnesium wählen. Solche Spurenelemente ermöglichen es Tomaten, besser Wurzeln zu schlagen und die notwendige Kraft für weiteres Wachstum zu gewinnen. Agricola ist ein Beispiel für einen solch komplexen Dünger. Diese umweltfreundliche Zubereitung kann als Wurzel- oder Blattapplikation verwendet werden.
  2. Für Pflanzen ist während des Auftretens des dritten echten Blattes eine Sekundärfütterung erforderlich. Als Dünger sollten Sie Zubereitungen mit Stickstoff, Phosphor, Kalium wählen. Ein solcher Komplex von Mikroelementen ermöglicht es Tomaten nicht nur, qualitativ Wurzeln zu schlagen, sondern aktiviert auch ihr Wachstum. Ein Beispiel für einen solch komplexen Dünger ist Effekton. Es enthält natürliche, natürliche Substanzen, was es zu einem umweltfreundlichen Stimulans für das Tomatenwachstum macht.
  3. Die dritte und anschließende Fütterung von Tomatensämlingen sollte im Abstand von 2 Wochen erfolgen. Hierzu wird empfohlen, stickstoffhaltige Substanzen wie Nitroammofosk zu verwenden. Diese Substanz sollte in einem Verhältnis von 1 Esslöffel zu einem Eimer Wasser gelöst werden.

Wichtig! Das Präparat "Effecton" kann in verschiedenen Stadien des Tomatenanbaus eingesetzt werden. Studien haben gezeigt, dass die Verwendung dieses komplexen Düngers den Tomatenertrag um 40% erhöht.

Es ist notwendig, Änderungen am obigen Fütterungsplan vorzunehmen, wenn Symptome eines Mangels oder eines Überschusses eines bestimmten Spurenelements beobachtet werden. So können Sie visuell die folgenden Zeichen beobachten:

  • verdrehte junge Blätter von Tomatensämlingen weisen auf einen übermäßigen Stickstoffgehalt hin;
  • Gelbfärbung und Tropfen der unteren Blätter von Tomaten weisen auf einen Stickstoffmangel hin;
  • Ein Mangel an Phosphor äußert sich in einer übermäßigen violetten Farbe der Blätter, Adern und Stängel von Tomaten.
  • Ein Mangel an Kalium wird durch faltige Tomatenblätter angezeigt.
  • Mit einem Mangel an Eisen werden die Blätter der Sämlinge blass und ihre Adern sind grün.

Es ist erwähnenswert, dass Eisenmangel charakteristisch für Pflanzen ist, die rund um die Uhr beleuchtet werden. Kalium ist für Tomaten sehr wichtig, sein Mangel ist jedoch äußerst selten. Häufiger werden Probleme beim Anbau von Tomatensämlingen durch ein Ungleichgewicht im Stickstoffgehalt verursacht.

Härten

Zwei Wochen vor dem erwarteten Einpflanzen von Tomaten in den Boden muss mit dem Aushärten begonnen werden - Anpassung an die Bedingungen eines dauerhaften Wachstumsortes. Zu diesem Zweck sollten Behälter mit Sämlingen zunächst einige Minuten lang nach draußen gebracht werden, um dann die Zeit in direktem Sonnenlicht bis zu vollen Tageslichtstunden zu verlängern. Eine solche Maßnahme bereitet die Pflanzen auf offene Bodenbedingungen vor. Ohne Aushärtung sind die Pflanzen nach dem Pflanzen starkem Stress ausgesetzt, verlangsamen die Wachstumsrate und können starken Sonnenbrand bekommen.

Tauche in den Boden ein

Wenn die Höhe der Tomatensämlinge etwa 30 cm beträgt und sich 6-7 echte Blätter auf den Sämlingen befinden, sollten Sie beginnen, Pflanzen in den Boden zu pflanzen. Der Bereich für den Anbau von Tomaten sollte von der Sonne gut beleuchtet und vor Zugluft geschützt sein. Die besten Vorläufer für Tomaten sind Hülsenfrüchte, Wurzelgemüse, Kürbispflanzen und Zwiebeln. Tomaten können frühestens nach 3 Jahren anstelle von Nachtschattenfrüchten gepflanzt werden.

Der Boden für Tomaten sollte locker und nahrhaft sein. Idealerweise sollte seine Zusammensetzung dem Boden ähnlich sein, in dem die Sämlinge gewachsen sind. Vor dem Tauchen von Sämlingen in den Boden sollten Löcher mit einer Größe gemacht werden, die den Abmessungen des Behälters mit Sämlingen entspricht. Das Loch muss bewässert werden. Die Wurzeln von Tomaten sollten sorgfältig entfernt werden, während ein irdenes Koma erhalten bleibt. Es wird empfohlen, große Tomaten in einem spitzen Winkel tief genug in das Loch zu legen. Untergroße Tomaten werden horizontal gepflanzt. Löcher mit Sämlingen sollten mit Erde eingegraben, verdichtet und erneut eingegraben und dann leicht angefeuchtet werden. Hohe Tomaten können unmittelbar nach dem Pflanzen an einen Stift gebunden werden.

Fazit

Nach dem Lesen der oben genannten Regeln lernt jeder, auch ein unerfahrener Landwirt, wie man Tomatensämlinge richtig pflegt. Wenn Sie die beschriebenen Wachstumsbedingungen einhalten, können Sie starke, robuste Pflanzen erhalten, die an einem Ort mit konstantem Wachstum leicht Wurzeln schlagen und Sie bald mit köstlichen Tomaten begeistern werden. Jeder Züchter sollte wissen, dass Qualitätssämlinge die Basis für eine gute Ernte sind.


Schau das Video: Orchideen richtig pflegen (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos