Rat

Wie man Kürbissämlinge von Kürbissämlingen unterscheidet

Wie man Kürbissämlinge von Kürbissämlingen unterscheidet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Unfähigkeit, die Triebe verschiedener Pflanzen zu unterscheiden, ist nicht nur für unerfahrene Gärtner, sondern auch für erfahrene Gärtner ein recht häufiges Problem. Dies gilt insbesondere für Sämlinge von Pflanzen derselben Familie. Landungsmarkierungen tragen wesentlich dazu bei, diese unangenehme Situation zu vermeiden, aber selbst sie können versagen: verloren gehen oder weggeblasen werden. Deshalb ist es nicht überflüssig, die deutlichen Unterschiede zwischen Sämlingen oft verwirrter Pflanzen zu kennen. In diesem Artikel werden wir uns die ähnlichsten Vertreter der Kürbisfamilie ansehen: Zucchini und Kürbis.

Die Vorteile von Zucchini und Kürbis

In Bezug auf die Leistungen gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen ihnen. Beide Gemüse sind unglaublich gesund. Sie haben eine sehr reichhaltige Zusammensetzung, die essentielle Vitamine und Mineralien enthält:

  • Vitamine A und C;
  • Vitamine der Gruppen B und P;
  • Kalium;
  • Phosphor;
  • Kalzium;
  • Kupfer;
  • Eisen und andere.

Beide Kulturen können sich stark positiv auf den Körper auswirken. Aufgrund des natürlichen Polysaccharids Pektin, das Teil von ihnen ist, haben sie eine vorbeugende und therapeutische Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt.

Wichtig! Der häufige Verzehr dieses Gemüses kommt übergewichtigen Menschen und Menschen, die eine Diät einhalten, zugute.

Von allen Gemüsen, die am häufigsten in den Beeten angebaut werden, sind diese Pflanzen kalorienarm und am gesündesten. Darüber hinaus sind sie für die Fütterung von Babys ab einem Jahr zugelassen.

Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist die Kochmethode. Zucchini werden am häufigsten zum Kochen von Gerichten und Zubereitungen verwendet. Kürbis eignet sich am besten für Desserts und süße Müsli.

Unterschiede zwischen Kürbis und Zucchini

Trotz der Tatsache, dass beide Kulturen zur gleichen Kürbisfamilie gehören und einige Gemeinsamkeiten aufweisen, gibt es auch Unterschiede zwischen ihnen.

Besonderheiten des Kürbises:

  • Die Pflanzen produzieren kräftige und lange Wimpern. Im Gegensatz zu Kürbispflanzen erfordern sie eine obligatorische Bildung;
  • Kürbis hat meistens eine runde Form. Obwohl solche Kürbissorten gezüchtet wurden, die eine längliche Form haben, die sehr an ein Pflanzenmark erinnert;
  • Die Farbe der Haut und des Fruchtfleisches eines reifen Kürbises ist orange, seltener grau.
  • sie beginnen näher an Mitte August zu reifen, aber der Höhepunkt ihrer Reifung tritt in den Herbstmonaten auf;
  • Kürbisfrüchte haben eine harte Schicht unter der Haut, die auch gegessen werden kann;
  • Kürbisfrüchte haben einen süßeren Geschmack und ein stärkeres Aroma als Kürbisfrüchte.

Besonderheiten der Zucchini:

  • Pflanzen haben die Form eines Busches und lassen nur gelegentlich Wimpern, deren Größe kleiner ist als die von Kürbispflanzen;
  • sie haben eine längliche ovale Form, aber die Früchte einiger Sorten haben eine runde Kürbisform;
  • Ihre Farbe ist im Gegensatz zu Kürbissen vielfältiger: Sie können gelb, grün und sogar gestreift sein.
  • Büsche tragen den ganzen Sommer bis zum ersten Herbstfrost Früchte;
  • Das Fruchtfleisch ist homogen, es hat einen milden Geschmack ohne ausgeprägten Geruch.

Unterschiede zwischen Kürbiskernen und Kürbiskernen

Es gibt Fälle, in denen die Samen dieses Gemüses, das während der Lagerung in Fachgeschäften gekauft wurde, zerbröckelt und miteinander vermischt werden. Oder der Gärtner bereitete die Samen dieser Pflanzen selbstständig vor und unterschrieb sie nicht. Sie können natürlich Samen nach dem Zufallsprinzip pflanzen, aber wenn sie zusammen gepflanzt werden, können Zucchini und Kürbis untereinander staubig werden und eine schlechte Ernte bringen. Jeder, der noch nie Kürbisse und Zucchini in sein Sommerhaus gepflanzt hat, bietet an, die Samen einfach zu zerlegen. Erfahrene Gärtner wissen jedoch genau, dass es nicht so einfach ist, die Samen dieser Pflanzen zu unterscheiden - sie sind äußerlich fast identisch, obwohl sie eine Reihe von Merkmalen aufweisen.

Besonderheiten von Zucchinisamen:

  • ihre Samen haben eine länglich-ovale Form;
  • Die Haut der Samen ist dünn und leicht beschädigt.
  • Die Samen haben eine milchig weiße Farbe ohne einen gelben Farbton.
  • Der Kürbiskern zerbricht in zwei Hälften, wenn er zwischen den Fingerkuppen eingeklemmt wird.

Im Vergleich zu Kürbiskernen, Kürbiskernen:

  • eine rundere Form haben;
  • ihre Haut ist gröber und dichter, die Samen sind hellgelb gefärbt;

    Wichtig! Es gibt einige Kürbissorten, deren Samen sich in der Farbe nicht von den Samen eines Kürbisses unterscheiden.

  • Ihre Samen lassen sich nicht so leicht in zwei Hälften teilen, indem man sie zwischen die Fingerkuppen drückt.
  • Kürbiskerne sind größer als Kürbis;
  • Sie haben eine schnellere Keimrate als Marksamen.

Alle diese Zeichen helfen, die gemischten Samen zu zerlegen, geben jedoch keine absolute Garantie. Wenn es daher unmöglich ist, einige Samen aus anderen auszuwählen, wird empfohlen, Zucchini und Kürbis auf Sämlingsart zu pflanzen. Dies geschieht, um die Nähe dieser Pflanzen auf demselben Bett zu verhindern.

Wie man Kürbis- und Kürbissämlinge züchtet

Vor dem Pflanzen von Zucchini und Kürbiskernen für Setzlinge müssen diese verarbeitet werden. Die meisten Gärtner folgen einem Standardmuster:

  1. Auswahl der zur Aussaat geeigneten Samen.
  2. Einweichen.
  3. Aufwärmen.
  4. Härten.

Wichtig! Jetzt müssen die Samen vieler Sorten dieses Gemüses nicht mehr verarbeitet werden. Informationen hierzu finden Sie auf der Saatgutverpackung.

Solche Samen werden ohne Verfahren direkt in den Boden gepflanzt.

Beide Kulturen reagieren sehr empfindlich auf den Säuregehalt des Substrats, daher muss der Boden für Sämlinge entweder leicht alkalisch oder neutral genommen werden. Am häufigsten wird mit Humus, Rasenboden und Sägemehl verdünnter Torf für Sämlinge verwendet. Vor dem Pflanzen der Samen muss der vorbereitete Boden mit kochendem Wasser oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert werden.

Für den Anbau dieser Pflanzen sollten keine großen Behälter verwendet werden. Nehmen Sie am besten einzelne Töpfe oder Tassen und pflanzen Sie jeweils 1 bis 3 Samen ein. Die schwächsten Triebe müssen dann entfernt werden, so dass nur ein starker übrig bleibt. Die Samen sind 2 Zentimeter im Boden vergraben, müssen aber streng horizontal platziert werden. Die gepflanzten Samen werden mit Plastik oder Glas bedeckt und an einen warmen Ort mit einer Temperatur von 20 bis 22 Grad gelegt.

Rat! Nach dem Auftreten der meisten Triebe wird empfohlen, die Behälter tagsüber bei einer Lufttemperatur von 15 bis 18 Grad und nachts bei 13 bis 15 Grad zu halten.

Auf diese Weise gehärtete Sämlinge dehnen sich auch bei mangelnder Beleuchtung nicht.

Die Bewässerung der Sämlinge dieser Pflanzen erfolgt mit abgesetztem warmem Wasser, während die oberste Erdschicht austrocknet. Die Befruchtung junger Sämlinge vor dem Pflanzen an einem festen Ort erfolgt nur zweimal:

  1. 7 - 10 Tage nach dem Auflaufen der Sämlinge werden junge Pflanzen mit Königskerze oder Harnstoff und Superphosphat gedüngt. Verwenden Sie nicht mehr als ein halbes Glas Dünger pro Topf.
  2. 7 Tage nach der ersten Fütterung werden junge Pflanzen mit Nitrophos gedüngt. Zu diesem Zeitpunkt sollte nur der stärkste Spross in den Bechern verbleiben, sodass der Düngerverbrauch eine Tasse pro Topf beträgt.

Die fertigen Sämlinge werden frühestens einen Monat nach dem Zeitpunkt der Samenkeimung an einem dauerhaften Wachstumsort gepflanzt. Wenn sie auf offenem Boden gepflanzt werden, sollte die Pflanzung erst nach dem Ende des Frosts erfolgen, nämlich Ende Mai - Anfang Juni.

Video, wie man diese Pflanzen für Setzlinge pflanzt:

Unterschiede zwischen Kürbis- und Kürbissämlingen

Wie bei Samen gibt diese Methode zur Unterscheidung, wo sich der Kürbis befindet und wo sich der Kürbis befindet, keine 100% ige Garantie. In den meisten Fällen können Sie jedoch auf diese Weise einen Sämling von einem anderen trennen.

Zeichen von Zucchinisämlingen:

  • Bei Kürbispflanzen sind die Keimblattblätter länglicher und länger als bei Kürbissämlingen.
  • Das erste echte Blatt in ihren jungen Pflanzen ist sehr dünn mit einer geschnitzten Oberfläche.
  • Der Stamm des Sämlings ist ziemlich lang und hellgrün gefärbt.

Anzeichen von Kürbissämlingen:

  • junge Kürbispflanzen haben einen dicken und kurzen Stiel;
  • sowohl der Stiel als auch die Blätter der Sämlinge sind tief dunkelgrün gefärbt;
  • Kürbisblätter sind größer als die von Kürbispflanzen. Darüber hinaus sind sie sehr grob und dicht in der Textur.

Diese Unterschiede sowohl bei den Samen als auch bei den Sämlingen dieser Pflanzen haben gemeinsame Merkmale. Je nach Sorte können sich die Besonderheiten der Pflanzen ändern. Beispielsweise wächst der Kürbis als Busch und hat eine hellgrüne Sämlingsfarbe, oder die Kürbispflanzen kriechen im Garten und haben raue Blätter. Der sicherste Weg, Zucchini von Kürbissen zu unterscheiden, ist daher die Ernte - es ist bereits klar, wo sich die Früchte befinden.


Schau das Video: Anbau von Kürbissen auf dem Balkon - wie ist das mit den weiblichen und männlichen Blüten (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos